Alltagsmenschen

Die Straelener Alltagsmenschen

Wer kennt sie nicht, die Alltagsmenschen. Menschen, wie Du und ich. Keine Models, sondern Menschen, die das Stadtbild prägen.

In diesem Fall sind es Menschen, die typisch für Straelen sind - von der Künstlerin Christel Lechner aus Witten gemacht. Die Alltagsmenschen sind ein wenig überzeichnet in der Darstellung, witzig anzusehen und mit Sicherheit ein neues Highlight für Straelener und Touristen. Auch als Fotomotiv eignen sie sich hervorragend.

Das Fundament für die Anschaffung der „Alltagsmenschen“ hat Matthias Bocksteger gelegt. Er hat anlässlich seiner Beisetzung verfügt, dass er keine Kränze und Blumen wünscht, sondern eine Spende für den Verein „L(i)ebenswertes Straelene.V.“, der das gesammelte Geld dann dazu genutzt hat die ersten Figuren zu finanzieren.

1
false
Alltagsmenschen auf dem Marktplatz

Mann mit Kappe

Der Mann mit der Kappe steht vor dem Büro des Kulturring auf dem Marktplatz. Er symbolisiert Matthias Bocksteger, den Ideengeber der Alltagsmenschen. Matthias Bocksteger war Ehrenbürgermeister der Stadt Straelen. Er hat die „Blütezeit“, die Zeit der Stadtkernsanierung und der Gewerbeansiedlung begleitet, er war mit der Gründervater des Europäischen Übersetzer-Kollegiums. Jahrzehnte lang war er Mitglied im Stadtrat von Straelen und hat als ehrenamtlicher Bürgermeister den Vorsitz geführt. Er war eine Persönlichkeit!

Alltagsmenschen auf dem Markt

Tante Käthe & Fräulein Sofie

Wer kennt sie nicht: die Stroelse Frolie. Überall sind sie im täglichen Leben zu finden. Geschäftige Frauen, beim Einkauf oder auch im Gespräch. Sie heißen Tante Käthe und Fräulein Sofie. Vor dem Kaffee Krone sitzen die beiden auf der grünen Couch und haben den Trubel auf dem Marktplatz immer gut im Blick. 

1
false
Der Bofrost Mann auf dem Markt

bofrost* Mann

Er ist der „Freund aller Hausfrauen“ und die Produkte sind in vielen Haushalten bekannt. Kinder freuen sich, wenn er kommt. Denn dann gibt es neues Eis. Vom Verkaufswagen bis in die Tiefkühltruhe – so lautet der Service des bofrost*-Mannes. Die Firma bofrost* ist einer der größten Arbeitgeber in Straelen und unterstützt die Straelener Vereine mit finanziellen Zuschüssen. Andreas Kawaters, Verkaufsfahrer bei bofrost*, hat für die Figur „Modell gestanden“.

Die Alltagsmenschen auf dem Straelener Marktplatz

1.000 gute Gründe Mann
Valentin Florentin
 

Valentin Florentin heißt der junge Mann, der den Blumenstrauß hinter seinem Rücken hält. Er ist Gärtner und steht als Synonym für den Produktionsgartenbau in Straelen. Ohne den Gartenbau und das dazugehörige Agrobusiness wäre Straelen nicht die Stadt, die sie heute ist. Vor über 100 Jahren wurde der Gartenbau durch Hans Tenhaeff in Straelen „gepflanzt“.  Der Produktionsgartenbau ist das Alleinstellungsmerkmal für Straelen. Hier ist der „Bauch der Region“, hier wachsen die Erzeugnisse der Region.

1
false
Gärtnersfrau von Landgard

1.000 gute Gründe Frau
Lieschen Radieschen

Lieschen Radieschen heißt die Gärtnersfrau, die der „1000 gute Gründe“ Aktion entstammt. Sie verkörpert die starke Frau im Gartenbau. Ohne diese starken Frauen, die körperlich auch hart arbeiten mussten, wäre der Gartenbau nicht das, was er heute ist. Sie waren für Haus und Feld, für Kinder und Senioren zuständig. Heute hat sich das Bild der „Gärtnersfrau“ rapide gewandelt. Musste sie früher körperlich hart arbeiten, ist sie heute vielfach der „Manager“, der sich mit den modernen Medien auskennt. Ohne sie wäre der Standard gar nicht zu halten und es ist vielfach Sache der Gärtnerfrauen, hier für die soziale Kompetenz zu sorgen.

Der Alltagsmensch - Schütze

Johannes, der Schütze 

Früher waren die Schützen die Hüter der Stadt. Heute hüten sie eine lange Tradition. Deshalb steht Johannes, der Schütze auch am Gedenkstein der St. Johannes-Bruderschaft auf der Venloer Straße. Der Schütze und das Schützenfest gehören unabdingbar zu Straelen. Straelen hat 10 Bruderschaften im Stadtbund, davon ist die St. Johannes-Bruderschaft eine der ältesten Bruderschaften mit jungen Mitgliedern. Jedes Jahr am 27. Dezember feiern sie das Namensfest ihres Namenspatrons, des Heiligen Johannes. 

1
false
Ein Alltagsmensch an der Couch

Fotograf

Seit 20 Jahren steht die Grüne Couch vor dem Rathaus. Am Anfang belächelt und mit vielen Sprüchen bedacht, ist sie im Laufe der Jahre zu einem der beliebtesten Fotomotive geworden, das Straelen zu bieten hat. Ob Straelener oder Touristen, die meisten lassen es sich nicht nehmen, ein Foto auf der Grünen Couch zu machen. Da ist der Fotograf doch eine prädestinierte Figur für diese Stelle. Ob Karnevalsprinz, Schützenkönig oder Touristengruppe, Nachbarschaft, Taufe oder Hochzeit – die Couch ist für Jeden ein beliebtes Fotomotiv.

Manni, der Berater

Manni, der Berater

Die Worte "Finanzamt" und "Steuern“ erhöhen bei den meisten Menschen den Puls. Der Mann mit der Aktentasche, der diese Worte verkörpert, steht vor dem Steuerberatungsbüro von Manfred Eikes. Und das nicht umsonst, denn Manfred Eikes hat die Figur gestiftet und damit allen Menschen, die in Straelen in einem Büro arbeiten, einen neuen Kollegen beschert. Manni, der Berater, steht am Ostwall als Synonym für alle „Schreibtisch-Täter“.

1
false
Rosalie das Blumenmädchen

Rosalie, das Blumenmädchen

Seit 2012 verkörpert das Straelener Blumenmädchen als starke Frau im Gartenbau die für Straelen so wichtige grüne Branche. Jedes Jahr wird eine neue Repräsentantin von einer Jury ausgewählt. Der offizielle Vorstellungstermin ist immer der Frühlings-Blumenmarkt am Samstag vor Muttertag. Das Straelener Blumenmädchen wirbt auf Veranstaltungen und Freizeitmessen für Straelen als Gartenbaustandort und touristisches Ausflugsziel. Dabei verteilt sie stets „blumige Grüße“ an die Besucher. Der Alltagsmensch Rosalie, das Blumenmädchen, begrüßt am Nordwall analog die ankommenden Gäste Straelens.

Opa „This“ und der kleine Junge „Martin“

Opa This mit seinem Enkel Martin

Neben der Pumpe auf der Venloer Straße sind Opa This und sein Enkel Martin zu finden. Sie stehen für die Tradition des St. Martin in Straelen. Opa This ist benannt nach „Kauen This“, der bereits seit 50 Jahren den St. Martin symbolisiert. Von wem der Enkel seinen Namen erhalten hat, ist leicht zu erraten. Sponsor der beiden Figuren ist das St. Martins Komitee Straelen.  

1
true
Der Alltagsmensch "Stroelse Jeck"

Stroelse Jeck

Mit Blick in Richtung bofrost*HALLE steht der Stroelse Jeck am Übergang zum Schulzentrum. Auch der Karneval wird somit durch einen eigenen Alltagsmenschen repräsentiert - stellvertretend für alle Närrinnen und Narren, die jedes Jahr aufs Neue gemeinsam in der bofrost*HALLE ausgiebig die 5. Jahreszeit feiern. Der Stroelse Jeck ist eher ein stiller Karnevalist, bei dem nur die rote Pappnase und der Gesellschaftsorden der GKG an den Karneval erinnert. Seine Kleidung macht ihn zum Alltagsmenschen und deutet darauf hin, dass man während des ganzen Jahres seinen karnvelastischen Humor bewahren sollte.

Der Alltagsmensch Gärtner „Rudi“

Gärtner „Rudi“

Am Johann-Giesberts-Platz wacht Gärtner "Rudi“ über die Blumenbeete und schaut, ob alles im "grünen Bereich" ist. Er ist Symbol für die Gartenbau-Branche, die für Straelen sehr bedeutend ist und der die Stadt viel Wohlstand und Anerkennung zu verdanken hat. Sponsoren dieser Figur sind Angelika und Herbert Hoffmann vom Hotel Straelener Hof. Sie erinnern damit an ihren verstorbenen Vater, der ein leidenschaftlicher Gärtner war und der bis zuletzt die Gartenanlagen rund um das Hotel gepflegt hat.

1
true

Die Auwel-Holter Vereinsfiguren

Im September 2021 hat Auwel-Holt Zuwachs bekommen: Die Holter Vereinsfiguren. Sie zeigen, was die Dorfgemeinschaft ausmacht: Zusammenhalt und Zukunft durch Kinder. Sie stehen in der Mitte von Auwel-Holt direkt an der Kirche. Angefertigt wurden die Figuren durch Dennis Paaßen und Künstlerin Beate Klein.  

 

Kontakt / Links

Keine Abteilungen gefunden.