Schmugglerpfad

Abenteuer und Natur pur für die ganze Familie

Kostenloses Freizeitvergnügen im Grenzgebiet Straelen-Velden

Schmugglerpfad

Ein besonderes touristisches Highlight gibt es in Straelen-Kastanienburg. Direkt zwischen Straelen und Velden ist der Schmugglerpfad. Gemeinsam mit den niederländischen Nachbarn ist dort ein kostenloses Naturvergnügen für die ganze Familie geschaffen worden.

Hier verbindet sich das Naturerlebnis „Straelener Veen und Ravenvennen“ mit gelebter Geschichte. Der „Schmugglerpfad“ trägt seinen Namen zu Recht. Denn dort wurden früher, besonders im und nach dem Krieg, durch die Wälder, begehrte Waren über die „grüne Grenze“ geschmuggelt. Auf beiden Seiten gingen Zöllner Tag und Nacht Patrouille, um die Schmuggler auf frischer Tat zu ertappen. Darüber gibt es zahlreiche Geschichten. Manche sind zum Schmunzeln, andere eher schaurig. Über all das erzählt eine historische Aufarbeitung, die am ehemaligen Schlagbaum aufgestellt worden ist. 

Unterwegs auf Schmugglerpfaden

Die vergangenen Wochen haben es bewiesen: Auf dem Schmugglerpfad tummelt sich Jung und Alt gemeinsam in und mit der Natur. Darauf haben die Niederländer besonderen Wert gelegt. Alles ist mit relativ einfachen Mitteln gebaut und deshalb geht es auch schon mal über „Stock und Stein“. Aber das macht den besonderen Mehrwert dieses Freizeitvergnügens aus. Schließlich sollen sich die Gäste aktiv beteiligen und kreativ sein und dabei noch etwas lernen können.

Der Schmugglerpfad führt durch Wiesen und Felder, entlang eines Grabens und durch Wald. Er ist insgesamt 2,6 Kilometer lang und kann auf eigene Faust, oder mit einer gebuchten Führung, erforscht werden. Die Wege sind kindgerecht gekennzeichnet und viele Tafeln sind aufgestellt worden, um den Menschen Tiere und Pflanzen die dort wachsen, zu erklären. „Die Tafeln sind natürlich zweisprachig“ sagt Frank Heinemans, vom niederländischen Organisationsteam. „Für uns ist es wichtig, dass die Kinder wissen und erzählen, was in der Vergangenheit passiert ist, um die Zukunft zu gestalten, so Heinemans. Besonders für Kinder im Schulalter ist der Schmugglerpfad ein echtes Erlebnis. In ein Baumhaus zu klettern oder ein Tipi mit Ästen fertigzustellen, über Baumstämme zu balancieren oder in eine Erdhütte zu kriechen, hat schon etwas ganz Besonderes.

Besonders ist auch, dass der Schmugglerpfad kostenlos benutzt werden kann. Im Bauerncafe Jacobs am Grenzweg und bei Pierre Kersten vom Pannekukenhuis „Jagersrust“ im benachbarten Velden kann man einen Plan bekommen, in dem die einzelnen Stationen kenntlich gemacht worden sind und anschließend eine gemütliche Pause einlegen, um sich von den Anstrengungen zu erholen.

Kontakt / Links
Keine Abteilungen gefunden.

Erfahrungsberichte