Radfahren und Knotenpunkte

Kunst-Radroute fahrART

Kunst-Radroute fahrART

Die Ausstellung „FahrArt“ bezeichnet eine insgesamt ca. 100 km lange Kunst-Radroute, die die Städte der LEADER-Region „Leistende Landschaft“ (Geldern, Kevelaer, Nettetal, Straelen) verbindet. Im öffentlichen Raum werden auf kommunalen Flächen 8-12 Kunstobjekte- oder Installationen (mind. 2 pro Kommune) ausgestellt, die den Landschafts- und Kulturraum an Niers und Nette und die Bedeutung des Agrobusiness für die Region erlebbar machen. Die Rundroute orientiert sich am Knotenpunktsystem. Auch bei uns in Straelen sind vier Kunstobjekte ausgestellt. 

1
true

Corium

Christian Keinstar lebt und arbeitet in Köln und greift in seinen Skulpturen architekturhistorische Motive auf, die er verfremdet und neu interpretiert. Die Skulptur Corium an der Paesmühle in Straelen zeigt ein gotisches Maßwerk aus verformtem Beton, das eine Mikroarchitektur bildet. Corium bezeichnet geschmolzenes Material einer Kernschmelze, wo zwei unterschiedliche Materialien vereinigt werden. Die scheinbar romantische Architektur vollzieht einen Bruch zwischen Vergänglichkeit und krönender feierlicher Form für die Hochzeitspaare, der nah liegenden Hochzeitskapelle.

Out there in the fields

Paul Schwer lebt und arbeitet in Düsseldorf und verbindet in seinen Installationen häufig Malerei und Fotografie in abstrakter plastischer Form. Gegenüber der ehemaligen Napoleon-Schleuse am geplanten Nordkanal hat Paul Schwer eine monumentale Metallskulptur gebaut. Die Metallstreben halten das Motiv einer Rose, das sich zur Straßenkreuzung entfaltet. Die Krümmung des Motives erinnert an ein Segel und stellt eine Verbindung zur Schleuse dar. Das Motiv der abstrakten Rose referiert auf Josef Beuys Rose für direkte Demokratie und die Blumenstadt Straelen.

1
true
Projekt FahrArt Kunstwerk

Umgekipptes Haus

Der Künstler Klaus Schmitt lebt und arbeitet in Mönchengladbach und beschäftigt sich in seinen Skulpturen mit dem Thema der Auflösung von Strukturen.Die Skulptur „Umgekipptes Haus“ stellt ein verkleinertes graues Haus dar, das auf dem Kopf steht. Das Haus taucht in seinen Werken häufig auf und steht symbolisch für Schutz und Familie. Die Skulptur bezieht sich auch formal auf die vielen Gewächshäuser in Straelen. Sie erscheinen wie kleine Mikroarchitekturen in der flachen Landschaft. Das Kunstwerk öffnet sich auf der Rückseite zum Fahrradweg und es treten dynamische Hölzer, wie Strahlen aus der geschlossenen Form heraus. Hier bricht die Struktur zusammen und bildet einen Kontrast zu der Behausung in der Umgebung.

Projekt FahrArt Kunstwerk

Fury at the break of dawn

Katja Tönnissen lebt und arbeitet in Düsseldorf und zeigt in ihren Skulpturen Motive, die Sehnsucht nach fernen Orten auslösen.Die Bildhauerin hat für den Ort am Reitplatz in Straelen die Skulptur „Fury at the break of dawn“ (Fury in der Morgendämmerung) entwickelt. Sie besteht aus gebrannten Keramikfliesen, die das Motiv von einem Sonnenuntergang darstellen. Die sitzbare Fläche umrahmen zwei Pfeiler mit bekrönenden Pferdeköpfen. Das Werk erinnert an eine sakrale Stätte, die sich perfekt in die Umgebung der Pferdewiese einreiht.

Kontakt

Keine Abteilungen gefunden.