Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Landesmittel aus Sofortprogramm für Straelens Innenstadt

Gute Nachrichten für Straelen. Das Land NRW hat den von der Stadt Straelen gestellten Antrag auf Gewährung einer Zuwendung für das „Sofortprogramm zur Stabilisierung unserer Innenstädte und Zentren“ jetzt vollumfänglich bewilligt. 

In dem Sofortprogramm sieht die Stadt Straelen die Möglichkeit, auch zukünftig Lebendigkeit und Einkaufsgenuss in Straelen zu erhalten und so den Leerstand sowie Schließungen in Handel und Gastronomie zu bekämpfen. Die Fördersumme aus dem Programm des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW kann ab Januar 2021 abgerufen werden und gilt zunächst für einen Zeitraum von zwei Jahren. 

Bürgermeister Bernd Kuse erläutert die Intention der Stadt: „Der Antrag wurde von uns für das Interventionsfeld ‚vorübergehende Anmietung leerstehender Ladenlokale durch die Städte und Gemeinden zur Etablierung neuer Nutzungen‘ im Rahmen eines Verfügungsfonds gestellt. Zielsetzung hierbei ist, der Stadt Straelen in einem Zeitraum von zwei Jahren die Möglichkeit zu geben, neue Nutzungen in leerstehenden oder konkret von Leerstand bedrohten Ladenlokalen in den zentralen Lagen der Innenstädte und Zentren zu etablieren.“

Sowohl Start-Ups, als auch Eigentümer von Leerständen oder von Leerstand bedrohten Ladenlokalen können sich bei weiteren Fragen und Informationen an Kathrin Germes vom Innenstadtmanagement unter der Telefonnummer 02834-702427 oder per Mail an Kathrin_Germes@straelen.de wenden.