Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Zahlreiche Veranstaltungen zum Aktionstag „IDAHOBIT“ am 17. Mai 2022

Die Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Kleve machen auf den jährlichen internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie („IDAHOBIT“) aufmerksam. Der Tag wurde im Jahr 1990 ins Leben gerufen und findet seitdem am 17. Mai statt. An diesem Aktionstag wird auf gesellschaftliche Missstände wie Diskriminierung, Ausgrenzung und Gewalt gegen Menschen, die ihr Geschlecht selbstbestimmt leben möchten, aufmerksam gemacht.

Es gibt nach wie vor viele Menschen, die ihre geschlechtliche Identität vor ihrer eigenen Familie, ihrem sozialen Umfeld oder ihrem Arbeitgeber aus Scham vor einer Stigmatisierung verbergen. Besonders besorgniserregend ist die Tatsache, dass die Zahlen im Bereich der Hasskriminalität in Deutschland seit Jahren ansteigen, wobei davon auszugehen ist, dass viele Straftaten - aus Angst der Betroffenen - erst gar nicht zur Anzeige gebracht werden.

Die Arbeitsgemeinschaft der Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Kleve setzt sich für mehr Akzeptanz, Sichtbarmachung und Sensibilisierung für unterschiedliche Lebensformen und -weisen ein. Die Gleichstellungsbeauftragten stehen im Austausch mit den Fachleuten der LSBTIQ*-Community.

Wie in den Jahren zuvor, wird am 17. Mai 2022 vor vielen Rathäusern im Kreis Kleve und auch vor dem Kreishaus die offizielle Flagge der LSBTIQ*-Gemeinschaft, die Regenbogenfahne, als Zeichen dafür gehisst, dass alle Menschen unabhängig von ihrer sexuellen Orientierung willkommen sind.

Anlässlich des Aktionstages weist die Arbeitsgemeinschaft der Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Kleve auf eine Vielzahl von Veranstaltungen hin, die der Treffpunkt „together“ anbietet:

Am Aktionstag wird das „together“-Team in Geldern von 7 bis 16 Uhr auf dem Wochenmarkt vor Ort sein und an seinem Infostand Interessierte über seine Arbeit und Beratungsangebote informieren.

Zum Christopher Street Day am 11. Juni 2022 startet um 10 Uhr ein Demonstrationszug am Bahnhof in Geldern. Im Anschluss daran findet um 12 Uhr in Kleve eine große Kundgebung am Ludwig-Jahn-Platz statt, bei der bis zu 2.000 Menschen erwartet werden.

Weitere Informationen sind auf der Facebook-Seite „together-virtuell“ zu finden: www.facebook.com/togethervirtuell. Bei Fragen rund um das Thema sind auch die Gleichstellungsbeauftragten vor Ort jederzeit ansprechbar. 


Herausgeberinnen:
Ines Daniel, Bedburg-Hau (02821 660-35), Elisabeth Meyer, Emmerich am Rhein (Tel.: 02822 75-1950), Sonja Liptow, Geldern (Tel.: 02831 398-211), Friederike Küsters, Goch (Tel.: 02823 320-199), Sarah Schulze, Issum (Tel.: 02835 10-91), Ramona Gerritzen, Kalkar (Tel.: 02824 13-210), Miriam Huss, Kerken (Tel.: 02833 922-166),  Yvonne Tertilte-Rübo, Kleve (Tel.: 02821 84-279), Sabine Derieth, Kranenburg (Tel. 02826 79-15), Sandra Poschlod-Grause, Kreis Kleve (Tel.: 02821 85-542), Birgit Fischer, Rees (Tel.: 02851 51-150), Lena Gründel, Rheurdt (Tel. 02845-963318, Kathrin Geraths, Straelen (Tel.: 02834-702125), Christiane Peulen, Wallfahrtsstadt Kevelaer (Tel: 02832 122-567) und Nicola Roth, Weeze (Tel.: 02837 910-101)