Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Jetzt beteiligen: Welche Wege und Brückenbauwerke sind in Straelen unverzichtbar und haben eine hohe Priorität?

Aktuell erarbeitet die Stadt Straelen in Zusammenarbeit mit der Ge-Komm GmbH (Gesellschaft für kommunale Infrastruktur) ein ländliches Wegenetzkonzept, das sogenannte Wirtschaftswegekonzept. Ziel ist es, ein zukunftsfähiges, bedarfsgerechtes und auch finanzierbares Wegenetz zu schaffen. Noch bis zum 12. August ist jede Bürgerin und jeder Bürger in Straelen herzlich dazu eingeladen, sich an der Erstellung des Konzeptes zu beteiligen. 

  • Welche Wege und Brückenbauwerke sind unverzichtbar und haben eine hohe Priorität?
  • Welche Wege könnten im Standard gesenkt oder sogar gänzlich aufgegeben werden?
  • Welche Wege sind für die Allgemeinheit entbehrlich und könnten eventuell privatisiert oder ökologisch aufgewertet werden? 

Dies sind Fragen, auf die Antworten gesucht werden und die Stadt Straelen freut sich über alle, die hier Interesse zeigen und ihre Einschätzung abgeben. Auch wer nicht die Möglichkeit genutzt hat, an der öffentlichen Bürgerbeteiligungsveranstaltung am 20. Juni teilzunehmen, kann sich über das Portal Wirtschaftswegekonzept.de an der Erstellung des Konzeptentwurfs beteiligen, der dann als Diskussionsgrundlage dienen wird. Dazu werden sämtliche öffentlichen Wege entsprechend ihrer Bedeutung und Funktion klassifiziert.

Wer mitmachen möchte, kann sich unkompliziert über die nachfolgende Internetseite https://wirtschaftswegekonzept.de/ oder ganz einfach mittels QR-Code über die Schaltfläche „Bürgerdialog-Portal“ anmelden und für das Projekt Straelen registrieren. Im Portal sind weitere Erklärungen, eine interaktive Kartenansicht sowie die Möglichkeit zur Versendung eines Kommentars zu finden. Auch der weitere zeitliche Ablauf des Projekts ist dort abgebildet. Allgemeine Hinweise, Erklärungen und Anleitungsvideos zur Benutzung des Portals können auch unter der Schaltfläche „FAQ“ eingesehen werden.

Ländliche Wegenetzkonzepte unterstützen dabei, die Außenbereiche zukunftsfähig zu gestalten. Bedarfsgerechte und nachhaltige Wegenetze bilden eine wesentliche Basis für die ländlichen Räume und die dortigen Akteure. Das Vorhaben wird seitens der Bezirksregierung Düsseldorf mit Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds ELER zu 75% gefördert.