Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Aktionswoche zum Tag der Familie in Straelen ein voller Erfolg

Ein mehr als positives Fazit konnte das Organisationsteam der Aktionswoche zum Tag der Familie in Straelen ziehen. Unter dem Motto „Zusammenhalt. Vor Ort und für Familien“ hat das Straelener Familiennetzwerk mit vielen Einzelaktionen ein Zeichen gesetzt und gezeigt, dass es gerade in Pandemie-Zeiten einen großen Zusammenhalt gibt und alle auch mit Abstand füreinander da sind. Alle Straelener Familien waren eingeladen, in dieser Woche mit ihren Kindern die Angebote der Netzwerkpartner in Straelen wahrzunehmen und einfach mitzumachen. 

„Der Zusammenhalt vor Ort und in den Familien ist unser zentraler Ansatz. Unser Familien-Team ist fest im Familienalltag verankert“, erklärt Diana Isermann, Familienmanagerin bei der Stadt Straelen und Bündniskoordinatorin des Familiennetzwerkes, „gerade in der aktuellen Situation, in der die Distanz als Barriere empfunden wird, sind wir als Ansprechpartner da und haben in träger- und verbandsübergreifenden Zusammenarbeit diese Aktionswoche auf die Beine gestellt und gezeigt, dass wir aktiv sind.“ 

Zum Organisationsteam gehörten in träger- und verbandsübergreifender Zusammenarbeit Diana Isermann, Elisabeth Laumann-Hild und Bärbel Cox von der Stadt Straelen, Bianca Verbraeken-Pohland, Lebenshilfe-Gelderland, sowie Manuela Diepers-Gasch und Denise Fränkler, Caritas-Centrum Straelen-Wachtendonk.  

Da alle Aktionen möglichst kontaktlos und ohne Menschenansammlungen durchgeführt werden sollten, wurde auf Werbung im Vorfeld verzichtet und eine Woche voller Einzelaktionen mit dem Ansatz konzipiert, dort für Familien da zu sein, wo sie sich in ihrem Familienalltag bewegen.

Mitgemacht und mitgestaltet haben als Bündnispartner die städtische Jugendarbeit Straelen, Holt und Herongen, die Fachbereiche Soziale Leistungen (Familien- und Integrationsbeauftragte) und Tourismus der Stadt Straelen mit dem Straelener Blumenmädchen, das Familienzentrum NRW "Montessori-Kinderhaus", die Kitas der Lebenshilfe Gelderland - Kita "An der Mühle"/Kita "Wichtelwelt", der Caritasverband Geldern-Kevelaer und die Kita „St. Amandus“ Herongen, die Straelener Bogenschützen sowie der Second-Hand Shop "tragbar" und Porzellan-Hermans. 

Bei allen Aktionen stand das städtische Kernteam bestehend aus der Familienbeauftragten, Jugendarbeit, Schulsozialarbeit und Familienzentrum als Ansprechpartner vor Ort zur Verfügung. 

Die teilnehmenden Bündnispartner organisierten jeweils eine Einzelaktion im Außenbereich und hauptsächlich in Form von To-Go-Angeboten mit Bastel- oder Spielangeboten und kleinen Überraschungen, wie kleinen Comics zur Nachhaltigkeit, Zahnpflegesets oder Bewegungs-CDs, in ihrem Wirkungskreis. 

Es gab kostenlose Online-Elternangebote wie Meditationsabende und eine Infoveranstaltung mit anschließendem Kurs "Achtsam & Bewusst". Als Bindeglied wurde ein Wörter-Such-Spiel mit einer Verlosung zum Abschluss der Woche organisiert. Die Familien konnten in den Fenstern der mitmachenden Bündnispartner Wörter suchen, die den Lösungssatz " Wir halten zusammen und sind auf Distanz füreinander da!" ergaben. Diesen Satz haben insgesamt 150 Teilnehmer in die Teilnehmerkarte eintragen und bei einem der Bündnispartner abgegeben. Die 57 Gewinner wurden durch das Straelener Blumenmädchen gezogen und inzwischen angeschrieben. 

Außerdem wurden 1000 faltbare Frisbeescheiben mit dem Aufdruck "Familiennetzwerk Straelen" ausgegeben, die sich in den Notbetreuungen der Schulen, in den Wundertüten der Jugendarbeit, den Überraschungstaschen des Familienzentrums für die Tafel e.V. und am Rathaus sowie bei den beteiligten Bündnispartnern vor Ort wiederfanden. 

Begleitet wurde die Aktion von allen Bündnispartnern mit Aushängen, über die Homepage, Facebook oder WhatsApp. Fotos der Aktion sind auf der Internetseite der Stadt Straelen zu sehen. Aufgrund des großen Erfolgs der Aktionswoche und der positiven Resonanz von Kindern und Eltern sind sich die Bündnispartner einig, dass es im nächsten Jahr wieder eine Aktionswoche zum Tag der Familien geben wird.