Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Niederrheinische Raderlebniswoche vom 8. bis 15. August 2021

Drei Fahrradrouten kreuzen den Straelener Marktplatz und führen von dort aus in alle Himmelsrichtungen. Die Touren sprechen alle Sinne an und laden zum Verweilen an diversen Plätzen ein: Ob eine belebte Innenstadt, blühende Ackerrandstreifen, riesige Salat- oder Blumenfelder, die Niers, grasende Kühe oder abstrakte Kunstwerke – hier in Straelen wird getreu dem Motto „Stadt. Land. Fluss“ alles geboten.

Das Motto gehört zur Niederrheinischen Raderlebniswoche, die in diesem Jahr in der sechsten Sommerferienwoche von Sonntag, 8. August, bis Sonntag, 15. August 2021, stattfindet. Mit geändertem, coronakonformen Konzept lassen es sich Niederrhein Tourismus und die 63 teilnehmenden Kommunen zwischen Rhein und Maas nicht nehmen, den im vergangenen Jahr ausgefallenen Niederrheinischen Radwandertag in 2021 abgewandelt durchzuführen. Bei insgesamt 94 Radroutentipps ist Straelen natürlich auch dabei. „Gefietst“ wird nicht nur nach dem Knotenpunktsystem, sondern vereinzelt sind auch noch besondere Routenvorschläge dabei, die in gewohnter Weise gesondert ausgeschildert werden. Da es in diesem Jahr pandemiebedingt keine festen Start- und Endzeiten gibt, kann an jedem Tag der Woche und zu jeder Uhrzeit geradelt werden. Jeder kann nach Lust und Laune aufs Rad steigen und die Routen befahren. Im Straelener Bereich sind es die drei Routen 14, 24 und 47. Sie sind zwischen 33 und 56 Kilometer lang. Meistens führen sie abseits der viel befahrenen Straßen über Wirtschaftswege. Dabei gibt es am Wegesrand einiges zu sehen und zu erleben. Die Blumen- und Gemüsestadt Straelen macht in dieser Jahreszeit ihrem Name „Ehre“. An allen Ecken und Kanten grünt und blüht es. Besonders die bunt blühenden Ackerrandstreifen mit Kornblumen und Klatschmohn und Felder mit sommerlichen Beetpflanzen sind ein Fest für die Sinne: Es duftet nach frisch gemähtem Gras und farbenfrohen Blüten. Auf den Wiesen grasen gemächlich Kühe und Schafe. In Altbroekhuysen springen Fohlen an der Seite ihrer Mütter über die Weide. Im Ortsteil Boekholt sind nicht nur die Wiesen grün, sondern auch die Felder voller Salat. Vielleicht liegt dieser schon bald auf dem Teller der Vorbeiradelnden. Beschauliche Wege führen am Flüsschen Niers entlang und zahlreiche Bänke laden zur Rast ein.

Manchmal lohnt es sich auch, einen kleinen Abstecher abseits der Routen zu machen; beispielsweise um sich die Kunstwerke der Aktion „fahrART“ anzusehen. Der Verein Leader LeiLa hat diese Open-Air-Ausstellung gemeinsam mit den beteiligten Kommunen Kevelaer, Geldern und Nettetal ins Leben gerufen wurde. Dabei haben verschiedene Künstler, die durch einen Wettbewerb ausgewählt wurden, die Möglichkeit bekommen, in jeder Kommune vier Kunstwerke an exponierten Orten aufzustellen. Diese regen sowohl zum Schauen als auch zum Nachdenken an. Sicherlich wird sich auch manche Diskussion dazu entfachen.

Der Routentipp Nummer 14 führt von Kerken aus über Straelen am Reitplatz in Straelen-Holt vorbei nach Geldern und wieder zurück nach Kerken. Am Reitplatz findet sich auch eines der Kunstwerke der „fahrArt“. Hier hat Katja Tönnissen ihre Installation „Fury at the Break of the Dawn“ aufgestellt. Sie lädt zum Verweilen ein und passt hervorragend an diesen Ort.

Corium 
Das Pendant zur romantischen Hochzeitskapelle im Naherholungsgebiet „Paesmühle“ eignet sich hervorragend als Fotomotiv.

Ein Rundweg über Nettetal verbirgt sich hinter dem Routentipp mit der Nummer 24. Auf dieser Tour fährt man auch einige Meter entlang der „Fietsallee am Nordkanal“, die nach Napoleons Projekt „Grand Canal du Nord“ benannt ist. Gegenüber der ehemaligen Schleuse in Straelen-Louisenburg hat Paul Schwer ein großes, orangefarbenes Segel als Teil der „fahrArt“ installiert. Nach Vorstellung des Künstlers projiziert die Sonne durch die teilweise transparente Segel-Fläche in Form von Rosen einen „blumigen“ Schatten auf den Boden. Bisher hat das Werk noch keinen Namen, aber es ist unübersehbar. Auf dem Rückweg von Nettetal nach Straelen lohnt es sich einen kurzen Halt im Naherholungsgebiet Paesmühle einzuplanen. Hier erwartet die „Fietser“ das Kunstwerk „Corium“ von Christian Kleinstar. Vor Ort gibt es auch eine geräumige Grillhütte mit Sitzgelegenheiten, in der man eine Pause einlegen kann.

Der Routentipp Nummer 47 führt die teilnehmenden Radfahrer von Straelen aus über Kerken nach Kempen und Wachtendonk und dann über die Ortsteile Sang und Altbroekhuysen wieder zurück zum Straelener Markt. Auf dieser Strecke kann ein kleiner Abstecher zum vierten „fahrArt“ Kunstwerk in Straelen unternommen werden. Am Kromsteg im Ortsteil Hetzert „liegt“ das „Umgekippte Haus“ des Künstlers Klaus Schmitt.

Da es in diesem Jahr keine offizielle Stempelstelle auf dem Straelener Markt gibt, fragt sich der ein oder andere vielleicht, ob es wohl eine Verlosung geben wird. Denn die war beim Niederrheinischen Radwandertag schon zur Tradition geworden. Niederrhein Tourismus kann jedoch beruhigen, denn die Organisatoren haben sich etwas einfallen lassen: An jedem Start- und Zielort wird jeweils ein Schlüsselwort zu finden sein. Diese müssen notiert und nach Abschluss der gefahrenen Route auf der Webseite www.niederrhein-tourismus.de/raderlebniswoche eingetragen werden. Auf der genannten Webseite erhalten Interessierte auch alle Informationen zu den 94 Radrouten der Niederrheinischen Raderlebniswoche – inklusive GPX-Tracks. Vor Ort werden die Routenbeschreibungen und -pläne jedoch auch erhältlich sein – und zwar beim Kulturring-Büro am Markt (Knotenpunkt 60). In diesem Umfeld ist auch das Schlüsselwort zu finden.

Abschließend sei noch der „Sonntag im Park“ erwähnt, der am letzten Tag der Niederrheinischen Raderlebniswoche, 15. August, im Stadtgarten an der Annastraße durchgeführt wird. Das Team von „Straelemann – Feinkost, Weine & Bistro“ lädt von mittags bis zum frühen Abend zum Verweilen im Grünen ein. Neben kühlen Getränken und Leckerem vom Grill wird es noch die ein oder andere Überraschung für Groß und Klein geben. Weitere Informationen zum „Sonntag im Park“ werden in Kürze auf der Webseite von Straelemann unter www.straelemann.de veröffentlicht.