Element der Eventbeleuchtung in Straelen

Straelener Krippenzauber

Straelener Krippenzauber

Bild zum Straelener Krippenzauber


In vielen Schaufenstern der Straelener Geschäfte finden Sie aktuell eine Dekoration der besonderen Art: Weihnachtskrippen aus aller Herren Ländern. Insgesamt 33 Stück sind im Innenstadtbereich zu sehen. Sie sind teils von den Geschäftsleuten selbst zur Verfügung gestellt worden, aber auch von Privatleuten, die anderen Menschen durch die Weihnachtsbotschaft eine Freude machen wollen. Momentan sind viele Menschen eher in sich gekehrt und sehen die Zukunft als dunkel und trostlos an. Ihnen soll ein wenig Licht gespendet werden. Da es in diesem Jahr keinen Weihnachtsmarkt gibt, versucht das Stadtmarketing gemeinsam mit dem Innenstadtmanagement durch diese Aktion trotzdem eine adventliche Atmosphäre zu schaffen. Dabei sind Tausende von kleinen LED-Lämpchen der Eventbeleuchtung ganz wichtig für die besinnliche und gemütliche Stimmung.

Es wurde viel gewerkelt und geschleppt - schließlich soll alles möglichst perfekt aussehen. Den Perfektionismus der Besitzer sieht man vielen Werken an. An manchen Weihnachtslandschaften brennen Lagerfeuer, es gibt Ziehbrunnen oder kunstvoll angelegte Wege und Flüsse. Ein Diorama als Winterlandschaft im Maßstab 1:87 suggeriert den perfekten „Winter“ mit Weihnachtsmarkt, Schlittschuhläufer, Eisenbahn und Glühweinstand.

Die größte Krippenlandschaft erstreckt sich über mehrere Quadratmeter, die kleinste ist nur durch eine Lupe zu erkennen. Es gibt Figuren aus Ton, Toilettenpapierrollen, Jute, Holz oder als Indianer. Die Krippen stammen aus Brasilien, Peru, Oberammergau, Kevelaer oder dem Straelener Waisenhaus. Oft sind es von geschickten Familienvätern selbst gebaute Herbergen, die in der eigenen Familie über Generationen weiter gereicht und ständig erweitert werden.

Auf jeden Fall sollen sie vielen Menschen Anlass geben, einen Spaziergang durch die Innenstadt zu machen und dabei ein wenig adventliche Atmosphäre mit zu nehmen. Die Aktion „Straelener Krippenzauber – Weihnachtliche Schaufenster der besonderen Art“ dauert bis zum 13. Dezember.

Nun folgt ein Überblick nach Straßen sortiert, in welchem Schaufenster Sie welche Krippe finden.


Gelderner Straße

  • Schuh & Mode Leukers, Gelderner Straße 1 - Krippe: Stadtarchiv Straelen

    Krippenzauber 2020

    Diese Krippe stammt aus dem ehemaligen „Josefshaus“. Es war von 1903 bis 1970 das Waisenhaus, Kindergarten, Kochschule und Theatersaal in Straelen an der Josefstraße, das von Ordensschwestern geführt wurde. In schweren Jahren war hier auch eine öffentliche Suppenküche untergebracht, während der beiden Weltkriege diente es als Lazarett. Im sogenannten Haushaltungspensionat lernten auswärtige junge Frauen aber auch Generationen von Straelener Mädchen das Kochen. Seit den 1950er Jahren waren ständig rund 30 Waisenkinder hier untergebracht. Im April 1974 wurde das Gebäude abgerissen und durch einen Parkplatz ersetzt.

  • Marktrose, Gelderner Straße 2 - Krippen: Hans-Gerd Gellen & Andre Teeuwen

    Hans-Gerd Gellen
    Die Figuren der Krippe sind seit Anfang der 90er Jahre im Besitz der Familie Gellen und stammen aus Kevelaer.
    Die Höhle ist 2015 selber von Hans-Gerd gebaut worden.
    Mit der Heiligen Familie begann die Sammelleidenschaft und jedes Jahr wird die Krippe um weitere Elemente erweitert. Es ist eine Tradition, dass nur Hans-Gerd die Krippe jedes Jahr unter dem Tannenbaum aufbaut und immer wieder neue Ideen einbringt.
    Die Krippenlandschaft beträgt ca. 3m². Für den Aufbau der Krippenlandschaft braucht er einen ganzen Tag. Seit einigen Jahren baut er sogar schon selber Teile für die Krippe, die er dann einbaut. Diese Ideen holt Hans-Gerd sich aus Krippenbüchern und Bildern aus dem Internet.
    Durch Anregung mehrerer Besuche in Taize werden sogar einige Elemente, die selber nachgebaut wurden, mit in die Krippenlandschaft aufgenommen (Brücke mit See, Hinweisschilder mit Kilometer Zahl und selbst gesammelte Steine aus Taize.) Der Ort Taize liegt in Frankreich und ist ein ökumenischer Treffpunkt für Menschen aus der ganzen Welt. Hans–Gerd fährt einmal im Jahr mit der Gemeinde dorthin. Mal schauen wie lange der Platz noch reicht….

    Andre Teeuwen
    Die ersten Figuren der hier ausgestellten Krippe stammen aus dem Jahre 1982.
    Weil wir Krippenliebhaber sind, beschlossen wir direkt zu unserem ersten gemeinsamen Weihnachtsfest, uns eine schöne Krippe mit allem Drum und Dran so nach und nach anzuschaffen bzw. selbst herzustellen. Der Stall wurde im ersten Jahr selbst zusammengezimmert und mit der Heiligen Familie und zwei Hirten und einigen Schafen bestückt. Der Weihnachtsstern wurde aus Goldpapier gebastelt.
    Bei jedem Besuch in der Vorweihnachtszeit in Kevelaer drückten wir uns die Nase an den Schaufenstern platt, die dort so tolle Krippenfiguren anboten. Nach jedem Besuch eines Weihnachtsmarktes, wo auch immer, hatten wir ein neues Teil für unsere Krippe in der Tasche. Jahr für Jahr kamen dann auch einige Figuren dazu.
    Das Highlight war dabei die Anschaffung der Hl. Drei Könige. Dass dazu natürlich ein Kamel nicht fehlen durfte, beflügelte unsere Fantasie, den Lastenträger der Hl. Drei Könige selbst herzustellen. Gesagt, getan. Der Körper wurde modelliert, mit Teddystoff bezogen und bemalt, fertig war der unverzichtbare Begleiter, der dann noch mit einem Kamelführer vervollständigt wurde.
    Auch unsere Eltern hatten so viel Freude an unserer Krippe, dass auch sie dafür sorgten, dass diese jährlich wuchs. Es wurde z.B. ein Schafstall mit einigen Schafen getöpfert und uns mit dem Hinweis geschenkt: „Schafe kann man ja nie genug haben“. In einem weiteren Jahr wurde eine Flusslandschaft modelliert und mit einer Brücke versehen.
    So wird unsere Krippe in jedem Jahr vor dem Weihnachtsfest mit viel Liebe zum Detail erweitert.

  • Carré Modebotique, Gelderner Straße 3 - Krippe: Annegret Middelburg

    Krippenzauber 2020

    Diese Krippe hat ihren Ursprung in Straelen-Westerbroek. Dort hat sie viele Jahre die Kinder erfreut. Sie stammt vermutlich aus den 50er Jahren. Die Herkunft ist nicht mehr genau nachzuvollziehen.

  • Signal Iduna, Gelderner Straße 10 - Krippe: Inge & Herbert Kähler

    Den Stall für die Krippe hat Herbert Kähler für seine Familie selbstgebaut. Die Figuren stammen aus einem Krippengeschäft in Kevelaer und wurden im Laufe der Jahre immer erweitert.

  • BM Moden, Gelderner Straße 15 - Krippe: Bärbel Gurski

    Krippenzauber 2020

    Ursprünglich war es eine Wurzel, in die von einem Montaforner Missionspater Figuren geschnitzt wurden. Man muss schon sehr genau hinschauen, um die Figuren zu erkennen. Die Familie Gurski hat sie als Geschenk vom ehemaligen Pater Jongen, der in den 80er Jahren an der Cornelius-Kirche in Broekhuysen tätig war, erhalten.

  • Hermans - Porzellan & Lebensart, Gelderner Straße 22 - Krippen: Barbara & Herbert Roebers & Katharina Piegeschenke

    Barbara & Herbert Roebers
    Hier sind zwei Krippen zu sehen. Die erste Krippe stammt von den Eltern von Herbert Roebers. Sie ist seit seiner Kindheit in Familienbesitz. Die Schafe sind nicht mehr vorhanden, da sie als Kinder – und die eigenen Kinder auch – damit gespielt haben. Der Stall stammt aus dem Jahre 1952, er wurde von seinem Vater seinerzeit gebaut.

    Katharina Piegenschke
    Die zweite Krippe stammt aus Israel. Die Mini-Krippe wurde vom Patenkind von Doris Bonnes-Valkyser als Geschenk in einer Behindertenwerkstatt in Israel vor etwa 10 Jahren während eines freiwilligen sozialen Jahres gekauft.

Klosterstraße

  • Boutique Heidi Heußen, Klosterstraße 2 - Krippe: Elisabeth Theunissen

    Elisabeth Theunissen hat mit ihren Freundinnen Bastelkurse bei den Ordensschwestern besucht. Dort hat sie die Figuren aus Jute hergestellt und die Kleidung selbst genäht.  Den dazugehörigen Stall hat sie mit ihrer Familie in Kevelaer gekauft.

  • Der Bäcker aus Lüllingen, Klosterstraße 11 - Krippen: Familie Canders & Waltraud & Karl Rattmann

    Familie Canders
    Die Krippe stammt aus dem Jahr 1950. Frau Maria Canders geb. Hüpen (Mutter von Stephan Canders) bekam diese Krippe anlässlich ihrer Hochzeit von der Buchhandlung Keuck aus Straelen geschenkt. Sie war dort als Hauswirtschafterin beschäftigt. Vor 22 Jahren wurde der Stall restauriert und um das „Grundstück“ erweitert. Da die ursprünglichen Figuren nicht mehr vollständig waren, sind sie durch neue ersetzt worden.

    Waltraud & Karl Rattmann
    Diese Krippe wurde im Jahr 1990 von Herrn Willi Faets aus Straelen in Handarbeit hergestellt. Die Figuren wurden in Kevelaer gekauft.

  • Landeier - Agentur für Grafik & Design, Klosterstraße 13 - Krippe: Gisela Dahmen

    Die Krippe war das Hochzeitsgeschenk der Oma vor 30 Jahren. Sie ist zwar alt, aber schön und naturbelassen. Ein Sohn hat als Kind das Ohr vom Esel abgebissen.

  • CrazyColorFactory, Klosterstraße 16 - Krippe: Ed Hendrickx

    Ed Hendrickx ist Modellbauer aus Leidenschaft und diese Winterlandschaft hat er selbst im Maßstab 1:87 gebaut. Auf dem kleinen Weihnachtsmarkt gibt es alles, was das adventliche Herz begehrt: Lebkuchen & Glühwein, Spielzeug & Weihnachtsbäume sowie eine „lebendige Krippengruppe“. Der Schmied heizt seine Esche an, damit die alte Hammerschmiede arbeiten kann. Familie Surbier macht einen Spaziergang mit dem Hund und die Stadtreinigung macht Winterdienst. Die Kinder freuen sich über den Schnee und spielen damit. 

  • Only Hair, Klosterstraße 30 - Krippe: Detlef Jennen

    In der Nachbarschaft war eine alte Dame in die Jauchegrube ihres Hauses gefallen. Einige Männer halfen ihr heraus und aus Dankbarkeit schenkte sie ihnen die Krippenfiguren. Sie sind schon 110 Jahre alt. Das Geschenk hält er in Ehren und stellt jedes Jahr die heilige Familiem mit Hirten und den Tieren, auf. Er hat bereits einige Krippen selbst gebaut – aber die alten Figuren gehören immer dort hinein.

Kuhstraße

  • Pia's Flowers & Home, Kuhstraße 2 - Krippe: Pia Trabandt

    Krippenzauber 2020

    Die Schwiegermutter aus Venlo hat diese Krippe mit viel Liebe für ihren Sohn selber gemacht. Sie zeigt das Weihnachtsfest bei den Indianern.

  • Parfümerie Ottowitz, Kuhstraße 3 - Krippe: Klaus Ottowitz

    Die Krippe der Familie Ottowitz wurde im Weltladen in Aachen entdeckt. Sie entschlossen sich, die Krippe mit nach Straelen zu nehmen. Die Krippenfiguren sind eher schlicht und modern aus Olivenholz gefertigt und wurden in Israel hergestellt.

  • Ladenlokal Kuhstraße 13 - Krippen: Dieter Trienekens & Ludwig Wolf

    Dieter Trienekens
    Die Krippe stammt aus Oberammergau und wurde vor 50 Jahren von Dieter Trienekens im Urlaub entdeckt. Die Figuren aus Naturholz begeisterten ihn so, dass er die Krippe vor Ort kaufte. Er hat sie geliebt, gepflegt und sich bisher jedes Jahr daran erfreut.


    Ludwig Wolf
    Anfang der 80er Jahre, als mit den Kindern die ersten Familienweihnachtsfeste gefeiert wurden, entstand der Wunsch zum Weihnachtsfest auch eine richtige Krippe aufzubauen.
    Wir machten uns auf den Weg nach Kevelaer, wo damals auf engstem Raum mehrere Krippengeschäfte ansässig waren, um uns nach einer geeigneten Hl. Familie umzuschauen. In einem Geschäft, nahe dem Kapellenplatz, das schon lange nicht mehr existiert, wurden wir fündig. Es sollte eine sogenannte Dürer-Krippe sein. Die Figuren haben eine handliche Größe von 28 cm und waren entsprechend dem Alter der Kinder nicht aus Holz, sondern aus Kunststoff. Wir haben, aufgrund der Figurenpreise, ungefähr 10 Jahre gebraucht, um alle Figuren dieser Krippe zusammen aufstellen zu können. Zuerst wurde natürlich die Hl. Familie und ein entsprechender großer Stall angeschafft. Alles andere kam nach und nach.
    Heute umfasst diese „Krippe“ neben der Hl. Familie, Ochs und Esel, fünf Hirten, drei Könige mit Kamel, einem Verkündigungsengel und mehrere Schafe.
    Mit der Zeit stellte sich heraus, dass der Stall mit einer Breite von 1,2m und einer Tiefe von 0,6m nicht nur viel Platz unterm Baum, sondern auch für Stauraum benötigte. So wurde nach 35 Jahren ein neuer, kleiner Stall mit Treibholz gefertigt.
    Leider sind die Kunststofffiguren an dünnen Stellen, wie Beine, Ohren usw. sehr bruchanfällig, da sich nach Jahrzehnten der Weichmacher im Kunststoff verflüchtigt hat. So wurde zum Beispiel aus einem stehenden Schaf mittlerweile ein liegendes. Da diese Figuren schon länger nicht mehr hergestellt werden und im Internet auch nicht angeboten werden, heißt es also vorsichtig sein.
    Trotzdem wird die Krippe in jedem Jahr zusammen mit den Kindern aufgebaut. Anfangs mit den eigenen Kindern und seit einigen Jahren mit den Enkelkindern, die auch viel Spaß daran haben.

  • ServicePoint Dyckmanns, Kuhstraße 20 - Krippe: Detlef Jennen

    Die Krippe hat lange Jahre auf dem Dachboden der Familie Jennen „geschlummert“. Dieses Jahr ist sie extra für die Krippenausstellung hervorgeholt worden und wird nun wiederaufgebaut. Die Figuren sind 30 Jahre alt, stammen aus Krefeld-Hüls und sind aus Kunststoff.

Markt

  • Markt-Apotheke, Markt 2 - Krippe: Familie Knechten

    Krippenzauber 2020

    Wir haben den Krippenstall mit Maria, Josef und dem Jesuskind vor 22 Jahren von meinen Eltern zu Weihnachten geschenkt bekommen. In den folgenden Jahren bekamen wir dann immer wieder als Weihnachtsgeschenk Figuren und Details dazu.
    In unserer Familie ist es Tradition, dass zum 4. Advent der Weihnachtsbaum aufgestellt und geschmückt wird und im Anschluss die Krippe aufgebaut wird. Das Jesuskind wird immer erst an Heiligabend in die Krippe gelegt. Auch unsere Kinder sind beim Auf- und Abbau mit Begeisterung dabei.

  • Optik Hammans, Markt 14, Krippe: Stadtarchiv Straelen

    Krippenzauber 2020

    Jakob Bossmanns, Jahrgang 1896, stammte ursprünglich aus Weeze, war aber jahrzehntelang als Lehrer an der Straelener Volksschule tätig.
    Als junger Familienvater hat er die Krippe selber gebaut.
    Seine Schwiegertochter Erika hat das Haus der Familie Bossmanns auf der Josefstraße 64 bis zu ihrem Tod 2015 bewohnt. Sie hatte verfügt, dass die Krippe von dort aus vor vier Jahren ins Stadtarchiv kam.

  • Optik Otto Syben, Markt 15-17 - Krippe: Familie Syben

    Krippenzauber 2020

    Die Krippe der Familie Syben wurde 1960 von ihrem Großvater Wilhelm Syben anlässlich der Geburt des 1. Kindes, Sabine, in Handarbeit gebaut.
    Die Gesichter der Figuren wurden aus Wachs modelliert, die Kleider sind, wie kann es als Krefelder auch anders sein, aus Stoff und Krawattenresten genäht.
    Sie wird somit seit 60 Jahren jedes Jahr bei den Eltern aufgebaut.

  • Juwelier Alsters - bei Immel, Markt 23 - Krippe: Franz-Wilhelm Alsters

    Bei Immel finden Sie die womöglich kleinste Krippe der Welt. Hier haben Sie die Möglichkeit die Details der Krippe mit einer eingebauten Lupe zu bestaunen.

  • Heußen Daten Technik, Markt 25 - Krippe: Ursel Kehrbusch

    Herbert Kähler, der Vater von Ursel Kehrbusch, hat für seine Kinder jeweils einen Krippenstall gebaut. Die Figuren stammen aus einem Fachgeschäft in Kevelaer.

  • tragbar - Second Hand Shop Straelen & Welt-Laden, Kleiner Markt 5 - Krippe: Hans-Gerd Gellen

    Diese Krippe ist seit Anfang der 50er Jahre im Besitz der Familie Gellen. Sie wurde von den Großeltern und Eltern jedes Jahr aufgebaut. Zu Beginn der 90er Jahre hat Hans-Gerd eine neue Krippe und Figuren aus Kevelaer angeschafft und damit begann seine Leidenschaft für den Krippenbau.

    Achtung: Die Krippe sollte eigentlich in der Kath. öffentliche Bücherei St. Peter & Paul, Kirchplatz 10, platziert werden.

Venloer Straße

  • Blumenhaus Gatzweiler, Venloer Straße 1 - Krippe: Pfarrer Ludwig Verst

    Die Krippe stammt aus Peru (Südamerika) und die Figuren sind von Hand und aus Ton gefertigt. Eine Frau aus einem Sprachkurs in Köln hat sie Pastor Verst zum Kauf angeboten. Die Mimik der Figuren ist sehr bemerkenswert. Auch die Ausarbeitung der einzelnen Darstellungen im Detail ist sehr beachtlich.

  • Mieder Thissen, Venloer Straße 4 - Krippe: Familie Schuhmacher

    Diese Krippe wurde vom Ehemann einer guten Freundin selbst hergestellt und an die Familie Schuhmacher verschenkt. Sie ist sehr schön und groß sowie detailgetreu. Daher wird die Krippe von der Familie sehr geliebt und geschätzt.

  • Fleischerei Schreurs, Venloer Straße 6 - Krippe: Familie Bücken

    Die Krippe der Familie Bücken wurde von einem polnischen Holzschnitzer angefertigt. Sie kommt aus Jedlina Zdroj. Sehr typisch für die Region ist das „Holzhaus“. Auch die Figuren sind aus Holz und teilweise farblich nachgearbeitet. Bereits die Kinder der Familie Bücken haben sich daran erfreut.

  • Textil Daamen, Venloer Straße 15 - Krippe: Bettina Küppers-Ernst

    In diesen Schaufenstern gibt es insgesamt drei unterschiedliche Krippen zu sehen: Die erste Krippe wurde im St. Raphael Kindergarten von Tochter Franka selbst aus Toilettenpapierrollen gebastelt. Die Krippe aus Playmobil kann immer wieder individuell verändert werden. Sie regt zum Bespielen und Umbauen an. Die dritte Krippe ist traditionell aus Holz hergestellt.







  • Hair & Sun, Venloer Straße 28 - Krippe: Familie Gezorreck

    Die Krippe ist ein Erbstück der verstorbenen Großmutter. Sie ist etwa 30 Jahre alt. Die Urenkel freuen sich, wenn sie das gute Stück in einem der Straelener Schaufenster wiederfinden können. So erinnern sie sich an die Uroma.

  • Caritas-Centrum Straelen-Wachtendonk, Venloer Straße 34 - Krippe: Elke & Joachim Dielen

    Die Krippe der Familie Dielen wurde zur Hochzeit von Joachim und Elke im Jahr 1989 angeschafft. Begonnen haben sie mit Maria und Josef und dem Jesuskind. Ochs und Esel gehörten auch dazu. Mittlerweile haben sie die Krippe um viele Figuren und Gegenstände erweitert und es wurde eine Landschaft daraus. Wahrscheinlich wurde sie von dem Künstler gebaut, der auch die Krippe in St. Georg, Auwel-Holt, erstellt hat.

Einzelstandorte

  • Kath. öffentliche Bücherei St. Peter & Paul, Kirchplatz 10 - Krippe: Steffi Maaßen

    Die Eltern von Markus Maassen haben diese Krippe von Oma im Jahre 1973 geschenkt bekommen. Mittlerweile ist diese an den Enkel übergegangen. Sie freuen sich jedes Jahr darauf, wenn sie die Krippe aufbauen dürfen. Die Figuren sind sehr schön angezogen und sind 25 – 30 cm hoch.

    Achtung: Die Krippe sollte eigentlich im tragbar - Second Hand Shop Straelen & Welt-Laden, Kleiner Markt 5, platziert werden.

  • Ladenlokal De-Cabanes-Straße 4 - Krippe: Johannes Theunissen

    Johannes Theunissen, besser bekannt als „Tüffi“, hat in seinem Hobbykeller einige Schreinerwerkzeuge. Dort baut er seit vielen Jahren Krippenzubehör. Sogar die Figuren hat er selber angezogen. Er legt viel Wert auf Details. Seit nunmehr 40 Jahren baut er an der Landschaft und jedes Jahr kommt ein neues Stück hinzu.

  • Zweirad-Center van de Stay, Ostwall 10 - Krippe: Wolfgang Bacher

    Wolfgang Bacher baut seit vielen Jahren in seiner Freizeit Krippen. Er hat auch schon eine eigene Ausstellung in Kastanienburg organisiert.

  • Jakobs-Börse, Ludwig-Quaas-Straße 2 - Krippe: Conny & Thomas van den Bongard

    Die aufgestellte Krippe ist ca. 40 Jahre alt. Der Patenonkel von Thomas van den Bongard, Schreiner Toni Elster aus Hartefeld, hat die Krippe Ende der 70er / Anfang der 80er Jahre für Johannes und Marianne van den Bongard (Eltern von Thomas) entworfen und selber gebaut.
    Seit dieser Zeit befindet sich die Krippe in Familienbesitz und wird jedes Jahr zum Weihnachtsfest aufgestellt und entsprechend bestückt.
    Die Figuren stammen (fast) ausschließlich aus der Marienstadt Kevelaer.

  • Rathaus, Rathausstraße 1 - Krippe: Angelika Fecher

    Die aufgestellte Krippe ist etwas ganz besonderes, da sich der Stall durch seine Form von den typischen Ställen abhebt. Die Krippe wurde aus einer Wurzel hergestellt und stammt aus Brasilien.

Kontakt / Links

Keine Abteilungen gefunden.