Inhalt

25.01.2020: Stummfilm-Abend 'The Kid Brother' von Harold Lloyd

mit Richard Siedhoff als Klavierbegleitung

Eine der schönsten, unterhaltsamsten und spannendsten Komödien Harold Lloyds. Einer der großen, oft übersehenen Klassiker des amerikanischen Stummfilms! Harold, der jüngste von drei Sheriff-Söhnen, holt versehentlich eine dubiose Medizin-Show, eine Quacksalberbande in die amerikanische Kleinstadt Hickoryville. Harold verliebt sich natürlich in die unschuldig mitgeführte Akteurin Mary. Sehr zum Ärger seines Vaters und seiner großen Brüder, denn denen wird plötzlich eine wesentliche Summe aus der städtischen Kasse gestohlen. Die Bewohner wettern gegen die Sheriff-Familie Hickory, deren Haussegen nun sowieso schief hängt. Doch in einem finalen Schlusskampf auf einem sinkenden Wrack kann Harold indes den Übeltäter der Truppe dingfest machen, die gestohlene Summe sicher stellen und damit seine und die Reputation der Familie im Ort wieder herstellen.

The Kid Brother
Regie: Ted Wilde, Lewis Milestone (USA 1927)
Drehbuch: John Grey, Lex Neal, Howard Green, nach einer Story von John Grey, Tom Crizer, Ted Wilde
Kamera: Walter Lundin
Mit: Harold Lloyd (Harold Hickory), Jobyna Ralston (Mary Powers), Walter James (Sheriff Jim Hickory), Leo Willis (Leo Hickory), Olin Francis (Olin Hickory), Eddie Boland («Flash» Farrell), Constantine Romanoff (Sandoni, der Dieb), Frank Lanning (Sam Hooper)
Dauer: etwa 100 Minuten.

Harold Lloyd war zu seiner Zeit in den USA mindestens so beliebt wie seine heute berühmteren Kollegen Chaplin und Keaton. The Kid Brother war einer der erfolgreichsten Filme des Jahres 1927. Das dürfte nicht zuletzt daran gelegen haben, dass Harold Lloyds Figur in ihrer stets hart geprüften, aber nie erlahmenden Anpassungsbereitschaft den unverwüstlichen Erfolgsglauben der US-Gesellschaft verkörperte.

«Der kleine und verachtete Bruder in einer bärenstarken Sheriffsfamilie bringt aus Liebe und gekränktem Familienstolz zwei Banditen zur Strecke. (...) Lloyds bestkonstruierter und ausgefeiltester Film (...); die liebevolle Rekonstruktion ländlicher Details und gelegentliche Sequenzen von intensiver Poesie erinnern stark an die bukolischen Szenen von Griffiths Way Down East.»
(Buchers Enzyklopädie des Films)

«The Kid Brother gehört zu den makellosen Meisterwerken der Filmgeschichte. (...) Die Wiederentdeckung dieses Films und seine Einordnung neben Werken wie Chaplins The Gold Rush und Keatons The General sind so überfällig wie unvermeidlich.»
(Wolfram Tichy: Harold Lloyd, Luzern / Frankfurt am Main, 1979)

Der Eintritt ist frei! Spenden sind jedoch herzlich willkommen.

Diese Veranstaltung wird freundlich unterstützt von der Sparkasse Rhein-Maas und dem Hotel Straelener Hof.

Datum25.01.2020
Uhrzeit20.00 Uhr
OrtSparkasse Rhein-Maas
Am Markt
47638 Straelen
KategorieComedy & Kabarett, Musik & Konzert
ZielgruppeErwachsene, Senioren, Junge Erwachsene
Veranstalter"Kulturring Straelen e.V."
Tel.:02834/702-310 und 311
Rathausstr. 1
47638 Straelen
PreisangabenEintritt: kostenfrei