Inhalt

Unternehmen seaEQ mit Betriebsstandort in Herongen

Meldung vom: 11.03.2019
BU: Straelens Wirtschaftsförderer Uwe Bons (links) begrüßte Torsten Dittrich, Geschäftsleitung seaEQ GmbH am Standort in HerongenBildrechte: Wirtschaftsförderung Stadt Straelen

Einen erfolgreichen Gründer konnte Straelens Wirtschaftsförderer jetzt auf der Kiewittstraße in Herongen begrüßen. Torsten Dittrich hat vor einem Jahr die Geschäftsleitung der seaEQ GmbH übernommen. seaEQ wird englisch ausgesprochen, wie „c e q", sea von See und EQ von Equipment, also Ausrüster für die See. Das Unternehmen ist in erster Linie Hersteller von Fendersystemen und Bootszubehör für Segelboote und Motorboote. Fender sind Schutzkörper oder Puffer an der Bordwand von Booten. Torsten Dittrich, selbst begeisterter Wassersportler, hatte die Idee vor einigen Jahren als er sich beim Anlegen mit einer Segelyacht in einer Hafenbox einen Schaden am Bootsrumpf zuzog. Die Idee für einen Schutzmantel war geboren, damit ein Aufprall nicht so leicht Schäden verursacht. Das Unternehmen produziert ausschließlich „made in Germany" und greift dabei auf erprobte Materialien aus der Industrie zurück. Ein Teil der Produktion findet in Straelen statt, weitere Produktionen werden an Großnähereien im Bundesgebiet vergeben. Die Fendersysteme von seaEQ erhalten regelmäßig gute Beurteilungen von den führenden Magazinen und Zeitschriften für Wassersportfans. Die Kunden kommen aus ganz Europa und kaufen über den hauseigenen Onlineshop bzw. über Onlineportale. Neben Privatkunden zählen auch Berufsskipper, Wassersportschulen und Charterbetriebe zu den Kunden. Durch einen starken Marketingmix konnte das Unternehmen ein gutes Wachstum verzeichnen. Für die Zukunft zeigt sich Torsten Dittrich, der in der Geschäftsleitung von seiner Frau Sandra unterstützt wird, zuversichtlich: „Der Markt für Wassersportartikel und Boote entwickelt sich positiv, insbesondere auch im höherpreisigen Segment. Unser Betriebsstandort in Straelen ist optimal, da wir europäisch und international tätig sind." Weitere Informationen unter www.seaeq.com.