Inhalt

Umbau des Ostwalls in Straelen im Zeitplan

Meldung vom: 25.03.2019
BU: Die Arbeiten am Ostwall in Straelen laufen nach Plan. Bildrechte: Stadt Straelen.

Die Umbau- und Sanierungsarbeiten am Straelener Ostwall laufen nach Plan. Die Stadt Stadt Straelen geht aufgrund der günstigen Witterungslage und eines funktionierenden Baustellenmanagements fest davon aus, dass der geplante Fertigstellungstermin des gesamten Ostwalls bis spätestens zum 31. Juli eingehalten werden wird. Im ersten Teil des Bauabschnitts konnte bereits mit den Arbeiten an den Bordsteinen und der Pflasterung von Teilen des Gehwegs begonnen werden. Nach den Vorstellungen der Stadtverwaltung soll unmittelbar nach Beendigung der Baumaßnahme am Ostwall mit dem Umbau des Südwalls begonnen werden. Die Stadt hat daher mit dem Förderantrag für das Programmjahr 2019 einen dringlichen Antrag für einen vorzeitigen Baubeginn an die Bezirksregierung gestellt. Dort wird letztlich entschieden, ob es zu einem verzögerungsfreien Übergang der Baustellen kommt. „Vor Bewilligung der Maßnahme seitens der Bezirksregierung darf nicht mit der Ausschreibung begonnen werden", erläutert der Projektleiter für das Integrierte Handlungskonzept Straelen 2022, Thomas Linßen. Die Stadt wolle durch dieses Vorgehen verhindern, dass es im Stadtzentrum während des Weihnachtsgeschäftes zu Beeinträchtigungen kommt. Außerdem soll vermieden werden, dass sich die Bauzeit in den Wintermonaten verlängern könnte. Die Planung sieht so eine Fertigstellung des Ostwalls bis zum 31. Juli und die nahtlose Durchführung der Umbaumaßnahme am Südwall sofort im Anschluss vor. Die vorbereiteten Ausschreibungsunterlagen für den Südwall liegen bereits vor. Um der Bezirksregierung zu verdeutlichen, wie wichtig eine rechtzeitige Bewilligung des Antrags für einen vorzeitigen Baubeginn ist, hat die Stadt Straelen die Bezirksregierung eingeladen, sich vor Ort ein Bild zu machen.