Inhalt

Stadt Straelen verleiht Friedrich-Brücker-Preis

Meldung vom: 11.04.2019
BU: Preisträger Bernd Boitelle und Bürgermeister Hans-Josef Linßen. Bildrechte: Stadt Straelen

Der renommierte Friedrich-Brücker-Preis ist in diesem Jahr an Bernd Boitelle vergeben worden. Die Stadt Straelen ehrt mit dieser Auszeichnung Menschen, die sich über einen langen Zeitraum um die Pflege und die Verbreitung der niederrheinischen Mundart und um die Erforschung der Heimatgeschichte verdient gemacht haben. Der Preis wird nur alle fünf Jahre vergeben und ist somit eine ganz besondere Ehrung für den Preisträger. Straelens Bürgermeister Hans-Josef Linßen verlieh den Heimatpreis in der Mensa der BOFROST*HALLE und hob die Arbeit, die Bernd Boitelle geleistet hat, in seiner Laudatio hervor: „So kann es an der Qualifikation nicht den geringsten Zweifel geben. Die Auszeichnung ist mehr als verdient. Herr Boitelle hat durch das Transkribieren einer unglaublichen Anzahl von Archivalien des Stadtarchivs Großes für die Stadt Straelen geleistet. Mit höchster Akribie ging er stets bei seiner wissenschaftlichen Arbeit vor und ist für die Familienforscher, Heimatforscher und Historiker bei ihrer täglichen Arbeit im Stadtarchiv eine unglaubliche Unterstützung." Das Werk von Bernd Boitelle gewährt einen Blick in die Vergangenheit zurück bis in das 14. Jahrhundert und auf den Alltag in Straelen in dieser Zeit. Grundlage seiner Forschungen bilden Aufzeichnungen in Hochzeits-, Tauf- oder Sterberegistern, aber auch Steuerlisten. Im Vorfeld hatte ein sechsköpfiges Gremium, das sich aus Mitgliedern des Rates der Stadt Straelen, des Kulturausschusses der Stadt und des Kreistages sowie des Redaktionsausschusses des Geldrischen Heimatkalenders zusammensetzt über den diesjährigen Preisträger entschieden. Der Name des Preises geht zurück auf den Mundart- und Heimatdichter Friedrich Brücker, der in Straelen geboren wurde.