Inhalt

Spedition Raeth investiert in neuen Firmensitz im Gewerbegebiet Straelen-Herongen

Meldung vom: 25.07.2019
BU: Bürgermeister Hans-Josef Linßen, Lambert Brimmers, Jakob Brimmers und Uwe Bons (Straelener Wirtschaftsförderung) vor dem neuen Firmengebäude der Spedition Raeth (v.l.n.r.).Bildrechte: Wirtschaftsförderung der Stadt Straelen

Wer die Autobahn 40 in Richtung der niederländischen Grenze fährt, dem fällt der große, rote Baukörper links der Autobahn direkt ins Auge. Im firmeneigenen Rot hat die Spedition Raeth aus Straelen hier ihren neuen Betriebssitz auf einer Grundstücksfläche von 30.000 Quadratmetern errichtet. Das Grundstück hatte die Stadt Straelen dem Unternehmen für seine Expansionsabsichten zur Verfügung gestellt. Über sieben Millionen Euro investierte Raeth in den neuen Standort. „Der Standort mit seiner direkten Autobahnlage ist optimal für unsere Belange", betonten die beiden Geschäftsführer des Straelener Familienunternehmens Jakob und Lambert Brimmers bei einem Besuch von Bürgermeister Hans-Josef Linßen und Wirtschaftsförderer Uwe Bons.
Ihren Firmensitz haben sie von der Bleiche in Straelen nach Straelen-Herongen, südlich der Autobahn 40, direkt an der Anschlussstelle Niederdorf verlegt. Bisher war die Raeth-Gruppe an mehreren Standorten in Straelen, aber auch in Geldern und Kevelaer mit Standorten vertreten. Diese Flächen wurden jetzt am neuen Betriebssitz im Heronger Feld zusammengefasst, um die Aktivitäten zu konzentrieren und positive Synergien zu ziehen.
Als Spezialist für Pflanzenlogistik und Thermologistik transportiert die Spedition Raeth von Schnittblumen und Topfpflanzen über Lebensmittel bis hin zu Industriegütern und ist für ihre Kunden sowohl in der Distribution als auch Beschaffung tätig. Die Kernkompetenz des Unternehmens ist eindeutig der Umschlag und Transport von Blumen und Pflanzen.
„Was lange währt, wird endlich gut," stellte Bürgermeister Linßen beim Betriebsrundgang anerkennend fest. Die ersten Gespräche mit Stadt und Wirtschaftsförderung rund um eine Betriebsverlagerung und Neubau gab es schon vor vielen Jahren. Der jetzige Standort südlich der Autobahn 40 in Herongen kam vor circa dreieinhalb Jahren ins Gespräch. Dann ging doch alles sehr schnell. Vom Grunderwerb durch die Stadt Straelen, durch die verschiedenen städtischen Planungsverfahren, das Baugenehmigungsverfahren und die Erschließung des neuen Areals. Auch der Bau konnte durch einen Generalunternehmer in nur acht Monaten fertiggestellt werden. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen. 4.000 Quadratmeter Lager- und Umschlagsfläche, 550 Quadratmeter Büro, Werkstatt, LKW-Waschstraße, Tankstelle und Rangier- und Abstellflächen für den großen Fuhrpark des Unternehmens. Für das Bauprojekt hatte man im Unternehmen ein eigenes Projektteam gebildet, dem neben den beiden Geschäftsführern noch die kaufmännische Leiterin Gabriele Brimmers und der Assistent der Geschäftsleitung Jan Blumenkemper angehörten. „Das Bauvorhaben ist für uns auch eine Investition in die Zukunft," so Jakob Brimmers, „mit der neuen, temperierten Lager- und Umschlagshalle besteht die Möglichkeit, weitere Geschäftsfelder in der Logistik zu begehen. Durch die optionalen Erweiterungsmöglichkeiten, die uns die Stadt Straelen eingeräumt hat, besteht zudem die Möglichkeit auf weiteres Wachstum." „Dies auch vor dem Hintergrund," so ergänzt sein Bruder Lambert, „dass schon die nächste Generation in den Startlöchern steht."
Als Firmengründer Jakob Raeth das Unternehmen kurz nach dem Krieg im Jahr 1945 gründete, transportierte er hauptsächlich Kohlen und Briketts für die Molkerei Straelen und Gemüse. 1966 übernahmen Heinrich Brimmers und seine Frau Karola, geborene Raeth, das Unternehmen, 2001 übernahmen dann Jakob und Lambert Brimmers die Firmengeschicke. Und die Entwicklung der Raeth-Gruppe, zu dem Unternehmen gehören verschiedene Firmen aus der Transportbranche, ist beeindruckend: Über 120 ziehende LKW, 150 Mitarbeiter dazu 12 Auszubildende gehören zum Unternehmen.