Inhalt

Schweigeminute für erstochenen Mitarbeiter der Kölner Stadtkasse vor dem Straelener Rathaus

Meldung vom: 18.12.2019
BU: Städtischen Mitarbeiter in Straelen setzten ein Zeichen gegen Gewalt.Bildrechte: Stadt Straelen

Am Mittwoch, 18. Dezember 2019, um 12 Uhr versammelten sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Straelener Stadtverwaltung in Gedenken an ihren getöteten Kölner Kollegen zu einer Schweigeminute vor dem Rathaus.

Der Mitarbeiter der Kölner Stadtkasse war am vergangenen Freitag im Dienst während eines Hausbesuchs erstochen worden. Mit Bestürzung hatten die Kolleginnen und Kollegen in Straelen auf diese Nachricht reagiert und zeigen so ihre Solidarität und Trauer. „Mit dieser schrecklichen Tat hat die Gewalt gegen städtische Mitarbeiter leider einen erneuten Höhepunkt erfahren", erklärte Bürgermeister Hans-Josef Linßen, „um dies mit dem auch nach außen hin deutlichen Zeichen zu verbinden, dass wir auch als Stadtverwaltung Straelen keinerlei Gewalt - egal welcher Art - gegenüber unseren Kolleginnen und Kollegen tolerieren, haben wir diese Schweigeminute öffentlich sichtbar auf dem Rathausvorplatz abgehalten."

Auch der Städte- und Gemeindebund hatte dazu aufgerufen, am 18. Dezember um 12 Uhr für eine Minute die Arbeit ruhen zu lassen und sich im Gedenken an den Kölner Kollegen von den Plätzen zu erheben.