Inhalt

Notfalldose in Straelener Apotheken ab sofort erhältlich

Meldung vom: 09.07.2020
BU: Notfalldose in Straelener Apotheken ab sofort erhältlich.Bildechte: Stadt Straelen

Kleine Dose, große Hilfe. So lässt sich die Initiative des Beirats für Senioren und Menschen mit Behinderung auf den Punkt bringen, die es sich zum Ziel gesetzt hat, die Notfalldose in einer gemeinsamen Aktion mit den ortsansässigen Apotheken und drei Sponsoren nach Straelen zu bringen. Ab sofort ist der „Retter aus dem Kühlschrank" genannte kleine Plastikbehälter in der Adler-Apotheke, der Markt Apotheke und der Löwen Apotheken in Straelen gegen eine Schutzgebühr von zwei Euro erhältlich.
Die Notfalldose hilft weiter, wenn es schnell gehen soll und der bei einem Notfall gerufene Rettungsdienst wissen muss, welche Medikamente der Patient braucht, oder ob Allergien und Vorerkrankungen vorliegen. Die Notfalldose bietet unter anderem Platz für einen Notfall- und Impfpass, einen Medikamentenplan oder die Kontaktdaten der Angehörigen. Wichtig ist, dass das Formular in der Dose sorgfältig mit allen Informationen ausgefüllt wird. Aufbewahrt wird die Notfalldose im Kühlschrank, einem Ort der schnell zu finden ist und den es in jedem Haushalt gibt. Durch Aufkleber an der Haus- oder Wohnungstür und am Kühlschrank erkennen die Rettungskräfte sofort, dass es diese wichtige Hilfe in diesem Haushalt gibt. Die Notfalldosen sehen bundesweit identisch aus und sind so den Rettungsdiensten bekannt. Die Rettungsleistelle in Kleve wurde darüber informiert, dass ab sofort auch in Straelen die Notfalldosen im Einsatz sind.
Insbesondere wenn Patienten in Notsituationen nicht mehr ansprechbar sind, ist die Notfalldose eine wichtige und vielleicht lebensrettende Hilfe. Unterstützt wurde der Beirat für Senioren und Menschen mit Behinderung durch die Sponsoren Sparkasse Rhein-Maas, Volksbank an der Niers eG und Liebenswertes Straelen e.V., an die ein großer Dank geht. Aktuell konnten so bereits 1.500 Dosen angeschafft werden. In den Apotheken finden Kunden eine Spardose für die Schutzgebühr in Höhe von zwei Euro. Von dieser Schutzgebühr werden weitere Notfallfalldosen finanziert.
Ralf Wefers von der Stadt Straelen und zweiter Vorsitzender des Beirates für Senioren und Menschen mit Behinderung freut sich, dass die Notfalldose jetzt auch nach Straelen kommt: „Ich bin froh, dass Bewegung in diese so wichtige Sache kommt. In Notfällen kommt es oft auf Minuten an. Entscheidend ist allerdings, dass die Informationen immer aktuell sind."