Inhalt

Neue Coronaverordnungen: Stadt informiert über die wesentlichen Neuerungen

Meldung vom: 18.04.2020

Ab Montag, 20. April, 0 Uhr, treten die neue Coronaschutzverordnung sowie die neue Coronabetreuungsverordnung in Kraft. Damit ergeben sich auch für die Bürgerinnen und Bürger in NRW wesentliche Neuerungen, die die Stadtverwaltung nachfolgend zusammenfasst:
Einzelhändler mit einer Verkaufsfläche von unter 800 Quadratmeter und u. a. auch Möbelgeschäfte, Autohäuser und Fahrradläden dürfen ihre Geschäfte ab Montag, 20. April, wieder öffnen. Da sich im Stadtgebiet Straelen keine Ladenlokale oberhalb einer Verkaufsfläche von 800 Quadratmetern befinden, die gleichzeitig bislang geschlossen bleiben mussten, können damit alle Straelener Einzelhändler ihrer beruflichen Tätigkeit wieder nachkommen und die Kunden wieder das gesamte Einzelhandelsangebot nutzen!
Dabei ist jedoch darauf zu achten, dass der Zutritt gesteuert wird, Hygienemaßnahmen durchgeführt werden und der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird. Die Einzelhändler haben darauf zu achten, dass pro 10 Quadratmeter Ladenfläche nur ein Kunde im Geschäft anwesend ist. Friseursalons dürfen ihren Betrieb frühestens ab dem 04. Mai aufnehmen.
Unter Einhaltung von Sicherheitsvorkehrungen dürfen politische Parteien Aufstellungsversammlungen für die im September anstehende Kommunalwahl durchführen. Andere Veranstaltungen wie Versammlungen von Vereinen oder Gottesdienste bleiben nach wie vor untersagt. Auch das ausgesprochene Kontaktverbot bleibt aufrechterhalten.
Die neuen Corona-Verordnungen gelten zunächst bis zum 03. Mai 2020. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet hatte zuletzt darauf hingewiesen, dass in NRW bis zum 31. August 2020 keine Großveranstaltungen, wozu Laschet auch Schützenfeste zählt, durchgeführt werden dürfen. Somit müssen in diesem Jahr nach jetzigem Stand zahlreiche Veranstaltungen und Feste im Stadtgebiet Straelen ausfallen oder verschoben werden.
Eine Neuerung ergibt sich für die zumeist jungen Leute, die derzeit ihren Führerschein machen. Fahrschulen in NRW dürfen ab dem 20. April 2020 unter Einhaltung von Schutz- und Sicherheitsmaßnahmen wieder öffnen. Der generell geltende Mindestabstand von 1,5 Metern ist für den praktischen Fahrunterricht ausgesetzt. Es ist jedoch darauf zu achten, dass an einer KFZ-Fahrstunde lediglich der Fahrlehrer, der Fahrschüler, sowie im Prüfungsfall zusätzlich die Prüfungsperson, teilnehmen.
Die Städtische Sekundarschule sowie das Städtische Gymnasium Straelen nehmen ab dem 23. April 2020 - zunächst nur für die Abschlussklassen - wieder ihren Betrieb auf. Ab dem 04. Mai sollen dann auch die Schüler, die im nächsten Jahr ihre Prüfungen haben, sowie die 4. Klassen der Katharinenschule hinzukommen.