Inhalt

Mofa-AG in der Sekundarschule Straelen

Meldung vom: 04.02.2020
BU: Die Schülerinnen und Schüler der Mofa-AG freuen sich gemeinsam mit Schulleiter Patrick Richter, Rainer Schmitz von der Stadt Straelen, Christian Hinkelmann sowie Peter Reichhold von der Jubiläumsstiftung, Bürgermeister Hans-Josef Linßen und dem Leiter der AG, Duc Lieu über die nagelneuen Mofas (v.l.n.r.). Bildrechte: Stadt Straelen

An der Sekundarschule in Straelen können Schülerinnen und Schüler in der Mofa-AG alle Voraussetzungen erwerben, um sich beim TÜV zur theoretischen Prüfung anzumelden. Bestehen die Jugendlichen diese Prüfung, erhalten sie eine Prüfbescheinigung und dürfen ein Mofa mit einem maximalen Hubraum von 50 ccm und einer maximalen Geschwindigkeit von 25 km/h fahren. Unter der Leitung von Duc Lieu, Lehrer an der Sekundarschule, werden die Jugendlichen sowohl in der Praxis als auch in der Theorie intensiv vorbereitet.
Der Förderverein der Sekundarschule übernahm mit finanzieller Unterstützung durch die Jubiläumsstiftung der Sparkasse der Stadt Straelen und der Stadt Straelen die Anschaffungskosten von vier Elektro-Mofas.
Schulleiter Patrick Richter bedankte sich bei den Sponsoren: „Wir freuen uns sehr über diese Mofas, die den Schülern sichtlich großen Spaß bereiten. Sie ermöglichen aber auch eine wesentlich zeitintensivere und umfangreichere Ausbildung als es in der Fahrschule möglich ist. Und ein riesiger Pluspunkt ist natürlich der Umweltaspekt, da die E-Mofas emissionsfrei unterwegs sind. Außerdem fahren sie geräuschlos, sodass weder Unterricht noch Anwohner gestört werden. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung."
An der Mofa-AG können pro Halbjahr zwölf Schülerinnen und Schüler in einer Altersgruppe ab vierzehneinhalb Jahren teilnehmen. In 18 Wochenstunden erlernen die Jugendlichen alles Wissenswerte und werden gründlich vorbereitet. Fahren dürfen sie die Mofas mit 15 Jahren und nach Erhalt der Prüfbescheinigung.
Ziel der AG ist neben der Fahrerlaubnis, die Schülerinnen und Schüler zu verantwortungsbewussten und rücksichtsvollen Verkehrsteilnehmern auszubilden. Oft zahlt sich die Teilnahme an der AG auch aus, wenn die Jugendlichen mobiler werden müssen, um einen Ausbildungsort oder einen Praktikumsplatz erreichen zu können. So werden sie unabhängiger und flexibler. Und eine kostengünstige Möglichkeit, die Prüfbescheinigung zu erwerben, ist es außerdem. Auch den notwendigen Rettungsnachweis können die Schülerinnen und Schüler in einem entsprechenden Kurs direkt in der Schule erhalten.