Inhalt

Im Straelener Stadtarchiv stellt Dr. Horst Glatzel sein neues Buch vor

Meldung vom: 26.11.2019
BU: Karl Pellens, 2. Vorsitzender des Vereins der Freunde und Förderer, Marion Heußen Geschäftsführerin des Vereins der Freunde und Förderer, Stadtarchivarin Claudia Kurfürst, Clemens Broeckmann, Dr. Horst Glatzel, Kalli Geerkens (v.l.n.r.).Bildrechte: Stadt Straelen

Das Straelener Stadtarchiv stellt in Zusammenarbeit mit dem Verein der Freunde und Förderer des Stadtarchivs Straelen, eine weitere sehr spannende Arbeit vor. Ab sofort ist ein neues Buch von Dr. Horst Glatzel über das Leben seines Großvaters, dem Landjägermeister Paul Glatzel (1865-1930) aus Auwel-Holt, im Stadtarchiv erhältlich.
Dr. Glatzel beschreibt darin seine ganz sehr persönliche Entdeckungsreise in das Leben seines Großvaters, den er nie kennengelernt hat. Gleichzeitig ist das Buch ein historischer Gewinn für das Archiv und die Stadt Straelen, da erstmals die Geschichte der Gendarmerie in Straelen aufgearbeitet wurde. Diese war ursprünglich ein militärischer Verband und oberhalb der Gemeindepolizei angeordnet. Später wurde sie in die Landjägerei umgewandelt.
Der Begriff der „Landjägermeisters i. R.“ in der Inschrift auf dem Grabstein seines 1930 verstorbenen Großvaters Paul Glatzel war für Dr. Horst Glatzel der Auslöser für seine intensive Recherche. Da er die Fragen seiner Kinder nach ihrem Urgroßvater nicht ausreichend beantworten konnte, begann er das Leben und die Persönlichkeit seines Großvaters zu erkunden und nachzuzeichnen. Dies war gar nicht so einfach, da es fast keine Unterlagen im Nachlass der Familie und nur wenige Informationen über ihn in den allgemein zugänglichen Quellen über die „Landjägerei“ und „Gendarmerie“ gab. Trotzdem gelang es Dr. Glatzel in langjähriger Forschungsarbeit, den Lebensweg, der von Schlesien über Koblenz, Berlin und Duisburg nach Straelen führte, nachzuerzählen. Als Mitglied des Königin-Augusta-Regiments diente der 1865 in Schlesien geborene Paul Glatzel zunächst ab 1883 als Vizefeldwebel in der preußischen Armee und lebte in Koblenz sowie Berlin-Spandau. 1894 heiratete er und bekam mit seiner Frau vier Kinder.1895 beendete Glatzel seine Militärzeit und arbeitete zunächst als Gendarmerie-Probist und später als Wachtmeister und Oberwachtmeister Gendarm in Duisburg-Laer.1910 wechselte er zum Gendarmerieposten Holt. Mit Ende des 1.Weltkriegs erfolgte die Herauslösung aus dem militärischen Bereich und die Landgendarmerie wurde in die Landjägerei umbenannt mit Paul Glatzel als Landjägermeister und Leiter dieses neuen Landjägeramtes Holt.
Dr. Horst Glatzel gelingt mit seinem Buch eine Zeitreise, die nicht nur einen persönlichen Lebensweg, sondern auch die Geschichte Schlesien, Preußens und der Region um Straelen wiedergibt. Anhand vieler Urkunden, Dokumente, Landkarten und Bilder, die im Buch abgebildet sind, werden die allgemeinen Lebensumstände zu dieser Zeit und die Entwicklungen innerhalb des Militärs sowie der Gendarmerie lebendig.
Für den Autor Dr. Horst Glatzel ist es das zweite Buch, in dem er ein Stück der Straelener Stadtgeschichte beleuchtet. In Zusammenarbeit mit Bernhard Keuk, langjähriger Stadtarchivar in Straelen, veröffentlichte er 2017 das Buch „Straelen 1948-1968 - Die Amtszeit der Doppelspitze Bürgermeister Hermann Basten und Stadtdirektor Heinrich Glatzel“.
Der 1939 in Straelen geborene Jurist Dr. Horst Glatzel war viele Jahre in der öffentlichen Verwaltung tätig. Unter anderem als Schengen-Verhandlungsleiter in Brüssel und als leitender Beamter in Bonn bei Bundeskanzler Kohl und Umweltministerin Merkel vor ihrer Kanzlerzeit. Sein neues Buch „Paul Glatzel – Ein Gendarm aus Schlesien in Straelen/Holt“ ist ab sofort im Stadtarchiv Straelen zu einem Preis von 10 Euro erhältlich. Für weitere Information steht Stadtarchivarin Claudia Kurfürst gerne unter der Telefonnummer 02834/6598 oder per Mail unter stadtarchiv@Straelen.de zur Verfügung.