Inhalt

Fragen und Antworten zum Coronavirus - FAQ

Meldung vom: 18.03.2020

Die Stadt Straelen hat Antworten zu häufig gestellten Fragen zusammengestellt und in einer Übersicht zusammengefasst, die sich im Zuständigkeitsbereich der Stadt aus den aktuellen Entwicklungen zum Corona-Virus ergibt. Darüber hinaus sind hier Verweise auf weitergehende Informationen zu finden.
Die Übersicht wird den aktuellen Entwicklungen angepasst und entsprechend geändert. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise am Ende dieser Seite*

Die Regelungen der Coronaschutzverordnung wurden am 29. Juni 2020 verlängert: Sie gelten nun bis mindestens 15. Juli 2020. Hier finden Sie die aktuellen Schutzverordnungen des Landes NRW.
Die folgenden Erläuterungen sind nicht der rechtsverbindliche Text.

Mit einem Stufenplan geht Nordrhein-Westfalen schrittweise in Richtung einer verantwortungsvollen Normalität. Dazu finden Sie auf den Informationsseiten des Landes NRW Fragen und Antworten im Überblick.

Gibt es neue Regelungen bei der Beherbergung?
Kommen Gäste aus einem Gebiet, für das aufgrund eines erhöhten Infektionsgeschehens eine gesonderte Corona-Regionalverordnung gültig ist, so dürfen diese Personen nur unter bestimmten Bedingungen Hotels, Pensionen, Jugendherbergen etc. nutzen. Dafür muss zum Beispiel ein negativer Corona-Test vorliegen. Dieser darf höchstens 48 Stunden (maßgeblich ist der Zeitpunkt der Feststellung des Testergebnisses) vor der Anreise vorgenommen werden. Hinweis: Die Unterbringung aus zwingenden notwendigen beruflichen oder sonstigen triftigen Reisegründen (Besuche von Familienangehörigen, Lebenspartners o.ä.) ist davon nicht betroffen.

Ist die Maskenpflicht verlängert worden?
Ja, vorerst bis zum 15. Juli 2020.

Wo gilt die Maskenpflicht?
Generell gilt: In allen Einrichtungen mit Publikums- und Kundenverkehr muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Hinweis: Wer die Maskenpflicht missachtet, darf die entsprechenden Angebote nicht nutzen bzw. Einrichtungen nicht betreten.

Gibt es Ausnahmen von der Maskenpflicht?
Ja. Die Maskenpflicht gilt nicht für Kinder, die noch nicht zur Schule gehen. Von der Maskenpflicht ist befreit, wer aus medizinischen Gründen keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen kann. Außerdem kann die Maske aus bestimmten Gründen vorübergehend abgelegt werden, beispielsweise zur Kommunikation mit einem gehörlosen oder schwerhörigen Menschen.

Was bedeuten die Regelungen des Kontaktverbots?
Unverändert dürfen sich Gruppen von höchstens zehn Personen in der Öffentlichkeit treffen. Diese maximale Personenzahl gilt nicht bei Verwandten in gerader Linie oder Personen aus zwei verschiedenen Haushalten. Die allgemeine Abstandsregelung von 1,5 Metern gilt fort, auch die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in bestimmten Bereichen.

Eine Frage für Menschen mit Behinderungen: Dürfen sie von ihrer Assistenz bzw. einer Betreuungsperson zu Treffen mit anderen Personengruppen begleitet werden?
Ja. Eine Assistenz darf zusätzlich zur erlaubten Anzahl der Personen bzw. Haushalte dabei sein, wenn Sie eine Assistenz benötigen.

Was ist mit der einfachen und besonderen Rückverfolgbarkeit gemeint?
Im Falle einer Infizierung mit dem Coronavirus müssen den Gesundheitsbehörden Kontaktdaten von Personen, mit denen man zusammengetroffen ist, benannt werden können. Damit diese Kontakte rückverfolgt werden können, müssen Gastgeber, Vermieter, Einrichtungsleiter, Betriebsinhaber etc. alle anwesenden Personen mit Name, Adresse, Telefonnummer und ggfls. Zeitraum des Aufenthalts mit deren Einverständnis schriftlich erfassen und die Daten für vier Wochen sicher aufbewahren. Die Daten sind vor dem Zugriff Unbefugter zu sichern und nach Ablauf von vier Wochen vollständig zu vernichten. Hierbei handelt es sich um die „einfache Rückverfolgbarkeit“. Für bestimmte Zusammenkünfte ist eine „besondere Rückverfolgbarkeit“ sicherzustellen: Hierbei muss neben den oben erwähnten Daten noch ein Sitzplan erstellt werden, aus dem hervorgeht, welche Person wo gesessen hat. Auch hier sind die Daten für vier Wochen aufzubewahren.

Welche Regelungen gelten für Veranstaltungen und Versammlungen?
Veranstaltungen und Versammlungen mit bis zu 100 Teilnehmern dürfen stattfinden, wenn geeignete Vorkehrungen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern (auch in Warteschlangen) sichergestellt sind. Außer im Freien ist zudem die einfache Rückverfolgbarkeit sicherzustellen. Sitzen Teilnehmer während der Veranstaltung auf festen Plätzen, muss – bei Sicherstellung der besonderen Rückverfolgbarkeit – der Mindestabstand nicht eingehalten werden. Und: In geschlossenen Räumen gilt außerhalb des Sitzplatzes die Maskenpflicht.

Große Festveranstaltungen bleiben bis zum 31. August 2020 untersagt; dazu zählen z. B. Volksfeste, Kirmesveranstaltungen, Stadt-, Dorf- und Straßenfeste, Schützenfeste oder Weinfeste.

Welche Regelungen gelten für gesellige Veranstaltungen wie Hochzeiten?
Solche Feste und Feierlichkeiten dürfen nur aus einem herausragenden Anlass (z.B. Hochzeits-, Tauf-, Geburtstagsfeier) stattfinden. Es sind höchstens 50 Teilnehmer erlaubt. Das Abstandsgebot und die Maskenpflicht gelten dabei nicht, soweit geeignete Vorkehrungen zur Hygiene und zur einfachen Rückverfolgbarkeit sichergestellt sind. Gastronomische Betriebe oder Beherbergungsbetriebe dürfen für diese Feste abgetrennte und gut zu durchlüftende Räumlichkeiten unter Auflagen zur Verfügung stellen.

Gibt es besondere Regelungen bei Kulturveranstaltungen?

Es gelten ähnliche Vorgaben wie für sonstige Veranstaltungen: geeignete Vorkehrungen zur Hygiene, Steuerung des Zutritts, grundsätzlicher Mindestabstand, dauerhaft gute Durchlüftung der Räumlichkeit, Sicherstellung der einfachen Rückverfolgbarkeit sowie gegebenenfalls Maskenpflicht. Konzerte und Aufführungen mit mehr als einem Viertel der regulären Zuschauerkapazität oder mehr als 100 Zuschauern sind nur auf der Grundlage eines besonderen Hygiene- und Infektionsschutzkonzeptes zulässig.

Welche Regelungen gelten im Breiten- und Freizeitsport?
Der Sport- und Trainingsbetrieb auf und in öffentlichen oder privaten Sportanlagen sowie im öffentlichen Raum ist unter Auflagen möglich. Dazu gehören geeignete Vorkehrungen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern – auch in Dusch-, Wasch- und Umkleideräumen. Beim Sport in geschlossenen Räumen ist zudem eine gute Durchlüftung sicherzustellen.

Welche Regeln gelten für die Gastronomie?
Weiterhin dürfen an einem Tisch maximal zehn Personen zusammensitzen – oder Personen aus zwei Hausständen bzw. Verwandte in gerader Linie. Geeignete Vorkehrungen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts, zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern sowie zur Rückverfolgbarkeit sind zu treffen, die Detailregelungen finden sich in den jeweiligen Hygiene- und Infektionsschutzstandards . Seit dem 15. Juni sind in gastronomischen Betrieben unter Auflagen auch Feste (z.B. Hochzeitspartys, runde Geburtstage) mit bis zu 50 Personen wieder möglich.

Wie werden Verstöße gegen die Coronaschutzverordnung geahndet?
Der aktuell geltende Bußgeldkatalog ist hier zu finden.

Hinweis: Diese vorgenannten Erläuterungen sind nicht der rechtsverbindliche Text.

Übersicht
  • Hinweise und Informationen
  • Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Infektionskette
  • Schulen und Kitas
  • Allgemeine Informationen
  • Informationen für Unternehmen und Selbstständige
  • Informationen in verschiedenen Sprachen
Hinweise und Informationen

Hotline des Ministeriums und zentrale Corona-Internetseite des Landes
Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS NRW) hat unter 0211 9119 1001 eine Hotline für Bürgerinnen und Bürger in Nordrhein-Westfalen geschaltet. Diese ist erreichbar von montags bis freitags zwischen 08:00 und 18:00 Uhr.
Neben diesem Bürgertelefon wurde eine neue zentrale Corona-Internetseite onlinegestellt. Sie heißt https://www.land.nrw/corona.

Informationsseite des Bundesgesundheitsministeriums
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html

Infotelefon des Kreisgesundheitsamtes
Um alle grundsätzlichen Fragen zum Coronavirus kümmert sich das Gesundheitsamt des Kreises Kleve. Das Infotelefon des Kreisgesundheitsamtes erreichen Sie unter der Rufnummer 02821 594 950.
Informationsseite des Kreises Kleve: https://www.kreis-kleve.de/de/fachbereich5/coronavirus/
Sollten Sie ärztliche Hilfe brauchen, wenden Sie sich umgehen telefonisch an den Hausarzt oder den ärztlichen Notdienst unter Angabe der Beschwerden und Mitteilung über die Reise unter der Nummer 116 117.

Informationen des Robert Koch Instituts
Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Coronavirus SARS-CoV-2: https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Liste.html

Maßnahmen des VP Verbands Pflegehilfe GmbH, die bei einer häuslichen Pflege während der Corona-Pandemie helfen
Aktuell sind viele pflegende Angehörige bei der häuslichen Versorgung verunsichert. Neben den allgemeinen Verhaltensempfehlungen des Robert Koch-Instituts (RKI) sollten pflegende Angehörige derzeit besonders hohe Schutzvorkehrungen treffen. (PDF siehe Download)

Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Infektionskette

Das Rathaus, das Stadtarchiv, der Baubetriebshof und auch das Wasserwerk bleiben ab sofort geschlossen. Die Einrichtungen sind nur noch telefonisch, schriftlich oder per E-Mail zu erreichen. In dringenden Fällen, in denen eine persönliche Kontaktaufnahme erforderlich ist, können die Bereiche nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung aufgesucht werden. Die Termine sind in den jeweiligen Fachbereichen zu vereinbaren. Entsprechende Rufnummern befinden sich auf der Homepage der Stadt Straelen.
Die Details für standesamtliche Trauungen sind im Einzelfall telefonisch mit dem Standesbeamten (Telefon: 02834 702136 oder 702135) abzustimmen.
Die Stadt Straelen weist ausdrücklich darauf hin, dass die angedachten Blutspendetermine wie geplant stattfinden sollen. Die Veranstalter werden jedoch auf spezielle Sicherheitsvorkehrungen achten und diese im Vorfeld der Blutspendetermine abstimmen.

Schulen und Kitas

Wo finde ich die grundsätzlichen Informationen des Schulministeriums?
Auf den Seiten des Ministeriums für Schule und Bildung sind Fragen und Antworten zu Hygienemaßnahmen, Notbetreuung und weiteren Themen eingestellt.
Neue Fassung Coronabetreuungsverordnung

Die Betreuung der Kinder, deren Eltern in unverzichtbaren Funktionsbereichen arbeiten, wird über die Schulen und Kindertagesstätten gewährleistet.

Kinderbetreuung
Wo finde ich die grundsätzlichen Informationen des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration?

In den Fragen und Antworten finden Sie wichtige Informationen zum Betreuungsanspruch und weiteren Themen. 

Allgemeine Informationen

Folgende Maßnahmen können Sie ergreifen, um sich und Ihre Mitmenschen zu schützen:

  • Regelmäßig und gründlich Hände mit Seife waschen
  • Hände aus dem Gesicht fernhalten
  • In die Ellenbeuge und nicht in die Hand husten
  • Auf Händeschütteln verzichten
  • Abstand von mindestens 1,5 beser 2 Meter zu anderen Menschen halten
  • Bleiben Sie bei einem Erkrankungsverdacht zuhause, vermeiden Sie Kontakt zu anderen Personen, auch in Ihrem häuslichen Umfeld. Nehmen Sie zu getrennten Zeiten die Mahlzeiten ein und halten Sie sich möglichst in getrennten Zimmern auf. Lüften Sie regelmäßig und ausgiebig.

Kontakt zum Arzt - immer erst dort anrufen!
Sollten Sie Symptome wie Atemwegsprobleme, (Husten, Luftnot), Fieber, Halsschmerzen, Krankheitsgefühl, Schwäche entwickeln und aufgrund der Schwere der Symptome ärztliche Abklärung brauchen, rufen Sie in Ihrer Hausarztsn.

Empfehlung zur Abfallentsorgung in Haushalten mit einer Corona-Virus-Infektion oder einer begründete Quarantäne-Situation
Das Bundesumweltministerium hat mit Presseerklärung vom 27.03.2020 (abrufbar unter: www.bmu.de/Pressemitteilungen) in Abstimmung mit allen Bundesländern die Empfehlung herausgegeben, dass in privaten Haushaltungen, bei denen eine Corona-Virus-Infektion oder eine begründete Quarantäne-Situation besteht, alle Abfälle als Restmüll zu entsorgen sind. Diese Empfehlung ist auf der Grundlage der Hilfestellungen des Robert-Koch-Institutes (www.rki.de) zu Hygienemaßnahmen im Rahmen der Behandlung und Pflege von Patienten mit einer Infektion durch SARS-CoV-2 (letzter Stand: 27.03.2020) ergangen.

Informationen für Unternehmen und Selbstständige

Die Wirtschaftsförderung der Stadt Straelen bietet Unternehmen Beratung in der Corona-Krise an. Weitere Informationen dazu und viele Hinweise auf Förder-, Hilfs- und Beratungsmaßnahmen gibt es unter https://www.straelen.de/de/inhalt/wirtschaft/

"Soforthilfe des Landes" darf unter bestimmten Voraussetzungen auch für den Lebensunterhalt genutzt werden
Die Wirtschaftsförderung Kreis Kleve informiert darüber, dass unter bestimmten Voraussetzungen die "Soforthilfe des Landes" auch für den Lebensunterhalt genutzt werden darf. Bislang war die Verwendung ausschließlich für die Abdeckung der Betriebskosten möglich. Entsprechend dieser Neuregelung sind die FAQ´s unter https://www.wirtschaft.nrw/nrw-soforthilfe-2020 nun wie folgt gefaßt:
Solo-Selbstständige, Freiberufler und im Unternehmen tätige Inhaber von Einzelunternehmen und Personengesellschaften dürfen einmalig einen pauschalen Betrag für die Monate März und April von insgesamt 2.000 Euro für Lebenshaltungskosten oder einen (fiktiven) Unternehmerlohn ansetzen.
Voraussetzungen:

  • (erstmalige) Antragstellung im März oder April.
  • keine Beantragung von ALG II (Grundsicherung) für März oder April.
  • keine Beantragung des Sofortprogramms für Künstlerinnen und Künstler.

Pressemitteilung des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen
„NRW-Soforthilfe 2020“ für Kleinbetriebe, Freiberufler und Solo-Selbstständige startet in dieser Woche
PDF der Pressemitteilung im Download

Bund und Länder schnüren gewaltige Hilfspakte für Unternehmen, Selbständige und Freiberufler
Zahlreiche kleine und mittelständische Unternehmen, der Einzelhandel und die Gastronomie in Straelen stehen aufgrund der Auswirkungen der Corona-Krise aktuell vor immensen Herausforderungen, die teilweise die Existenz bedrohen. Der Straelener Wirtschaftsförderer Uwe Bons unterstützt die Unternehmen in dieser schweren Zeit und steht unter der Telefon-Nummer 02834 - 702210 oder per E-Mail uwe.bons@straelen.de für Fragen oder Hilfen rund um die Hilfspakete von Bund und Länder gerne zur Verfügung. Weitere Informationen...

Die Wirtschaftsförderung des Kreises Kleve informiert, dass bei angeordneter Quarantäne eine Entschädigung für den Verdienstausfall (auch für Selbständige) beim Landschaftsverband Rheinland (LVR) beantragt werden kann.
Weitere Informationen finden Sie unter dem nachfolgenden Link: https://www.lvr.de/de/nav_main/soziales_1/soziale_entschaedigung/taetigkeitsverbot/taetigkeitsverbot.jsp

Informationen in verschiedenen Sprachen

*Die Angaben auf dieser Seite dienen der Information. Sie sind nicht zwingend vollständig. Die Angaben können sich jederzeit ohne Ankündigung ändern. Soweit infolge der dargestellten Maßnahmen Schäden entstehen, gelten die gesetzlichen Regelungen. Das können zum Beispiel die in den Paragraphen 65 und 66 des Infektionsschutzgesetzes dargestellten Vorschriften sein.