Inhalt

Fragen und Antworten zum Coronavirus - FAQ

Meldung vom: 18.03.2020

Die Stadt Straelen hat Antworten zu häufig gestellten Fragen zusammengestellt und in einer Übersicht zusammengefasst, die sich im Zuständigkeitsbereich der Stadt aus den aktuellen Entwicklungen zum Corona-Virus ergibt. Darüber hinaus sind hier Verweise auf weitergehende Informationen zu finden.
Die Übersicht wird den aktuellen Entwicklungen angepasst und entsprechend geändert. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise am Ende dieser Seite*.

Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (CoronaSchVO)
Die Coronaschutzverordnung regelt die Umsetzung der Maßnahmen, die Bund und Länder gemeinsam vereinbart haben.
Seit dem 20. Mai 2020 gilt diese Coronaschutzverordnung.
Ab dem 30. Mai 2020 gelten in Nordrhein-Westfalen im Zuge des Stufenplans weitere Öffnungen der Anti-Corona-Maßnahmen. Unter anderem werden Zusammenkünfte im öffentlichen Raum für bis zu zehn Personen wieder möglich sein.  
Kultureinrichtungen wie Kinos, Theater, Opern- und Konzerthäusern können wieder öffnen, wenn sie entsprechende Hygienestandards sicherstellen.
Messen, Kongresse und Tagungen sind unter Auflagen wieder erlaubt. Für sportliche Veranstaltungen im Freien gibt es weitere Lockerungen und auch für die Nutzung von Sanitär- und Umkleideanlagen in Sporteinrichtungen.
Busreisen sind unter bestimmten Bedingungen wieder möglich und Schülerinnen und Schüler können in den Sommerferien Freizeit- und Ferienangebote nutzen.
 

Die folgenden Erläuterungen sind nicht der rechtsverbindliche Text.

Mit einem Stufenplan geht Nordrhein-Westfalen in den kommenden Tagen und Wochen schrittweise in Richtung einer verantwortungsvollen Normalität. Dazu finden Sie auf den Informationsseiten des Landes NRW Fragen und Antworten im Überblick.

Was ändert sich mit dem Nordrhein-Westfalen-Plan beim Kontaktverbot?
Ab dem 30. Mai dürfen sich Gruppen von höchstens zehn Personen in der Öffentlichkeit treffen. Diese maximale Personenzahl gilt nicht bei Verwandten in gerader Linie oder Personen aus zwei verschiedenen Haushalten.
Wichtig: Dies gilt unter der Voraussetzung, dass eine Rückverfolgbarkeit der am Treffen beteiligten Personen – für den Fall einer Infektion mit dem Coronavirus – für vier Wochen nach dem Zusammentreffen sichergestellt werden kann.
Die allgemeine Abstandsregelung von 1,5 Metern gilt fort, auch die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nase-Schutzes in bestimmten Bereichen.

Ist die Maskenpflicht verlängert worden?
Ja, vorerst bis zum 15. Juni 2020.

Wann und wo gilt die Maskenpflicht?
Seit dem 27. April 2020 besteht in Nordrhein-Westfalen die Pflicht, an folgenden Orten Mund und Nase zu bedecken (vorerst bis zum 15. Juni 2020)

  • in geschlossenen Räumlichkeiten bei Konzerten und Aufführungen (außer am Sitzplatz),
  • in geschlossenen Räumlichkeiten von Museen, Ausstellungen, Galerien, Schlössern, Burgen, Gedenkstätten und ähnlichen Einrichtungen,
  • in geschlossenen Räumlichkeiten von Tierparks, zoologischen und botanischen Gärten, Garten- und Landschaftsparks,
  • in Innenbereichen von Ausflugsschiffen, Kutschen, historischen Eisenbahnen und ähnlichen Einrichtungen,
  • beim praktischen Fahrunterricht sowie der Fahrprüfung,
  • in sämtlichen Verkaufsstellen und Handelsgeschäften; auch auf Wochenmärkten, in Einkaufszentren sowie Wettvermittlungsstellen,
  • auf Messen und Kongressen (außer am Sitzplatz),
  • in sämtlichen Verkaufs- und Ausstellungsräumen von Handwerkern und Dienstleistern, sowie wenn bei Handwerks- und Dienstleistungen der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann,
  • in geschlossenen Räumlichkeiten von gastronomischen Einrichtungen außer am Sitzplatz,
  • in Arztpraxen und ähnlichen Einrichtungen des Gesundheitswesens,
  • im Personenverkehr und seinen Einrichtungen – also in Bussen und Bahnen, auch des Fernverkehrs, auch in Schulbussen, an Haltestellen und Bahnhöfen und in Taxis,
  • in Warteschlangen vor den genannten Einrichtungen.

Die Maskenpflicht gilt für Kunden, Nutzer, Inhaber und Beschäftigte gleichermaßen – es sei denn, Beschäftigte werden durch andere Schutzmaßnahmen wie Abtrennungen durch Plexiglas etc. geschützt. Ebenfalls dürfen Beschäftigte hilfsweise – falls das dauerhafte Tragen einer textilen Mund-Nase-Bedeckung zu Beeinträchtigungen führt – ein das Gesicht vollständig bedeckendes Visier nutzen.

Gibt es Ausnahmen von der Maskenpflicht?
Ja. Die Maskenpflicht gilt nicht für Kinder, die noch nicht zur Schule gehen. Von der Maskenpflicht ist befreit, wer aus medizinischen Gründen keine Mund-Nase-Bedeckung tragen kann. Außerdem kann die Maske aus bestimmten Gründen vorübergehend abgelegt werden, beispielsweise zur Kommunikation mit einem gehörlosen oder schwerhörigen Menschen.

Was ist mit der „Rückverfolgbarkeit“ gemeint?
Im Falle einer Infizierung mit dem Coronavirus müssen den Gesundheitsbehörden Kontaktdaten von Personen, mit denen man zusammengetroffen ist, benannt werden können. Damit diese Kontakte rückverfolgt werden können, müssen Gastgeber, Vermieter, Einrichtungsleiter, Betriebsinhaber etc. alle anwesenden Personen mit Name, Adresse, Telefonnummer und ggfls. Zeitraum des Aufenthalts mit deren Einverständnis schriftlich erfassen und die Daten für vier Wochen sicher aufbewahren. Die Daten sind vor dem Zugriff Unbefugter zu sichern und nach Ablauf von vier Wochen vollständig zu vernichten.

Sind berufliche Versammlungen und Veranstaltungen möglich?
Ja – wenn sie aus beruflichen, gewerblichen oder dienstlichen Gründen und nicht aus geselligen Anlässen erfolgen. Die entsprechenden Veranstaltungen dürfen innerhalb von Unternehmen, Betrieben, Behörden stattfinden – aber auch unter Auflagen in Tagungs- und Kongresseinrichtungen oder in Räumlichkeiten von Hotellerie und Gastronomie.

Dürfen Konzerte und Aufführungen in Theatern, Opern und Konzerthäusern wieder stattfinden?
Ja, ab dem 30. Mai 2020. Allerdings nur mit bis zu einem Viertel der regulären Zuschauerkapazität, höchstens 100 Zuschauern. Darüber hinaus sind geeignete Vorkehrungen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts, zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern sowie zur Rückverfolgbarkeit zu treffen. Gegebenenfalls gilt die Maskenpflicht. Mehr als 100 Zuschauer sind nur unter Einhaltung eines besonderen Hygiene- und Infektionsschutzkonzepts zulässig. Die Detailregelungen, auch für Proben, sind in den Hygiene- und Infektionsschutzstandards geregelt.

Dürfen Kinos wieder öffnen?
Ja – ab dem 30. Mai 2002 und unter Auflagen. Wie bei Theatern und Konzerthäusern dürfen die verfügbaren Plätze maximal zu einem Viertel, höchstens 100 Personen, besetzt sein.

Ändert sich etwas bei Museen und Ausstellungen?
Es sind weiterhin geeignete Vorkehrungen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts, zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern sowie zur Rückverfolgbarkeit zu treffen. Je 10 Quadratmeter Fläche darf sich maximal ein Besucher im Museum aufhalten. In geschlossenen Räumen gilt die Maskenpflicht. Ab dem 30. Mai sind unter Einhaltung dieser Voraussetzungen auch Führungen in Museen und Ausstellungen, aber auch außerhalb von Einrichtungen (z.B. Stadtführungen) wieder möglich.

Welche Regelungen gelten im Breiten- und Freizeitsport?
Der kontaktfreie Sport- und Trainingsbetrieb auf und in öffentlichen oder privaten Sportanlagen sowie im öffentlichen Raum ist unter Auflagen möglich. Dazu gehören geeignete Vorkehrungen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern – auch in Dusch-, Wasch- und Umkleideräumen.

Ist jetzt auch Kontaktsport wieder möglich?
Ja, ab dem 30. Mai 2020: Personen, die sich im Rahmen der Kontaktbeschränkungen treffen dürfen, also z.B. eine Gruppe von bis zu zehn Personen, dürfen Kontaktsport ohne Mindestabstand im Freien wieder betreiben, wenn geeignete Vorkehrungen z. B. zur Hygiene und zum Infektionsschutz getroffen werden.

Darf Sport wieder vor Zuschauern stattfinden?
Wenn die oben genannten Hygieneauflagen erfüllt werden, dürfen ab 30. Mai wieder bis zu 100 Zuschauer eine Sportanlage betreten.

Sind sportliche Wettbewerbe wieder möglich?
Ja – im Breiten- und Freizeitsport auf und außerhalb von öffentlichen oder privaten Sportanlagen sind Wettbewerbe im Freien ab dem 30. Mai 2020 zulässig, wenn ein besonderes Hygiene- und Infektionsschutzkonzept vorliegt. Auch Wettbewerbe von Berufsreitenden und Pferderennen sind unter Hygieneauflagen zulässig. Hier sind bis zu 100 Zuschauende erlaubt. Sportfeste und ähnliche Sportveranstaltungen sind bis mindestens zum 31. August 2020 untersagt.

Welche Regeln gelten für Hochzeiten?
Standesamtliche Trauungen einschließlich der Zusammenkunft unmittelbar vor dem Ort der Trauung sind auch mit Gästen zulässig. Voraussetzung: Unter Beachtung des Kontaktverbots müssen die Gäste einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten und insbesondere einen direkten Kontakt (Händeschütteln, Umarmen etc.) vermeiden. Entsprechendes gilt für kirchliche und andere religiöse Trauungen.
Da Veranstaltungen und Versammlungen mit geselligem Charakter bis auf weiteres untersagt sind, gilt dies auch für die Feier/Hochzeitsparty im Anschluss.

Welche Regeln gelten für die Gastronomie?
An einem Tisch dürfen maximal zehn Personen zusammensitzen – oder Personen aus zwei Hausständen bzw. Verwandte in gerader Linie. Weiterhin sind geeignete Vorkehrungen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts, zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern sowie zur Rückverfolgbarkeit zu treffen, die Detailregelungen finden sich in den jeweiligen Hygiene- und Infektionsschutzstandards.
In gastronomischen Betrieben sind weiterhin nur nach der Verordnung zulässige Veranstaltungen, Versammlungen und Zusammenkünfte möglich (z. B. Gremien- oder Parteisitzungen) – also bis auf weiteres keine mit geselligem Charakter (z.B. Hochzeitspartys, runde Geburtstage). Dies gilt ebenfalls für die Vermietung von Räumlichkeiten ohne gastronomischen Service (Catering oder Selbstverpflegung).

Welche Regelungen gelten bei Hotels und Ferienwohnungen?
Touristische Übernachtungen in Hotels, Pensionen, Jugendherbergen und ähnlichen Beherbergungsbetrieben sind möglich. Dies gilt für Personen, die ihren Wohnsitz innerhalb der Europäischen Union, Islands, Liechtensteins, Norwegens, der Schweiz oder Großbritanniens haben. Es gelten strenge Auflagen u. a. für das gastronomische Angebot, die Nutzung von gemeinschaftlichen Dusch- und Waschräumen sowie die Reinigung von Textilien. Für Mitarbeiter, die direkten Kontakt mit Gästen haben, gilt die Maskenpflicht.
Hinweis: Die Details für Beherbergungsbetriebe finden Sie in den Hygiene- und Infektionsschutzstandards.

Sind Busreisen und Gruppenreisen wieder erlaubt?
Ja, ab dem 30. Mai sind Reisebusreisen und sonstige Gruppenreisen mit Bussen unter Beachtung der Hygiene- und Infektionsschutzstandards zulässig.

Gibt es Regelungen für Ausflüge und Ferienfreizeiten in den Sommerferien?
In den Schulsommerferien 2020 sind Tagesausflüge, Ferienfreizeiten, Stadtranderholungen und Ferienreisen für Kinder und Jugendliche unter Beachtung der Hygiene- und Infektionsschutzstandards erlaubt.

Welche Regelungen gelten in Bezug auf Einreisende und Rückreisende?
Nordrhein-Westfalen hat seit 15. Mai 2020 Einreisende und Rückreisende aus EU- und Schengen-assoziierten Staaten (neben EU Island, Norwegen, Liechtenstein und Schweiz) sowie aus Großbritannien von der Pflicht ausgenommen, sich zunächst für zwei Wochen in häusliche Quarantäne zu begeben.

Wie werden Verstöße gegen die Coronaschutzverordnung geahndet?
Der aktuell geltende Bußgeldkatalog ist hier zu finden.

Hinweis: Diese vorgenannten Erläuterungen sind nicht der rechtsverbindliche Text. Dieser findet sich in der aktuellen Verordnung.

Übersicht
  • Hinweise und Informationen
  • Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Infektionskette
  • Schulen und Kitas
  • Allgemeine Informationen
  • Informationen für Unternehmen und Selbstständige
  • Informationen in verschiedenen Sprachen
Hinweise und Informationen

Hotline des Ministeriums und zentrale Corona-Internetseite des Landes
Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS NRW) hat unter 0211 9119 1001 eine Hotline für Bürgerinnen und Bürger in Nordrhein-Westfalen geschaltet. Diese ist erreichbar von montags bis freitags zwischen 08:00 und 18:00 Uhr.
Neben diesem Bürgertelefon wurde eine neue zentrale Corona-Internetseite onlinegestellt. Sie heißt https://www.land.nrw/corona.

Informationsseite des Bundesgesundheitsministeriums
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html

Infotelefon des Kreisgesundheitsamtes
Um alle grundsätzlichen Fragen zum Coronavirus kümmert sich das Gesundheitsamt des Kreises Kleve. Das Infotelefon des Kreisgesundheitsamtes erreichen Sie unter der Rufnummer 02821 594 950.
Informationsseite des Kreises Kleve: https://www.kreis-kleve.de/de/fachbereich5/coronavirus/
Sollten Sie ärztliche Hilfe brauchen, wenden Sie sich umgehen telefonisch an den Hausarzt oder den ärztlichen Notdienst unter Angabe der Beschwerden und Mitteilung über die Reise unter der Nummer 116 117.

Informationen des Robert Koch Instituts
Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Coronavirus SARS-CoV-2: https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Liste.html

Maßnahmen des VP Verbands Pflegehilfe GmbH, die bei einer häuslichen Pflege während der Corona-Pandemie helfen
Aktuell sind viele pflegende Angehörige bei der häuslichen Versorgung verunsichert. Neben den allgemeinen Verhaltensempfehlungen des Robert Koch-Instituts (RKI) sollten pflegende Angehörige derzeit besonders hohe Schutzvorkehrungen treffen. (PDF siehe Download)

Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Infektionskette

Das Rathaus, das Stadtarchiv, der Baubetriebshof und auch das Wasserwerk bleiben ab sofort geschlossen. Die Einrichtungen sind nur noch telefonisch, schriftlich oder per E-Mail zu erreichen. In dringenden Fällen, in denen eine persönliche Kontaktaufnahme erforderlich ist, können die Bereiche nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung aufgesucht werden. Die Termine sind in den jeweiligen Fachbereichen zu vereinbaren. Entsprechende Rufnummern befinden sich auf der Homepage der Stadt Straelen.
Die Details für standesamtliche Trauungen sind im Einzelfall telefonisch mit dem Standesbeamten (Telefon: 02834 702136 oder 702135) abzustimmen.
Die Stadt Straelen weist ausdrücklich darauf hin, dass die angedachten Blutspendetermine wie geplant stattfinden sollen. Die Veranstalter werden jedoch auf spezielle Sicherheitsvorkehrungen achten und diese im Vorfeld der Blutspendetermine abstimmen.

Schulen und Kitas

Wo finde ich die grundsätzlichen Informationen des Schulministeriums?
Auf den Seiten des Ministeriums für Schule und Bildung sind Fragen und Antworten zu Hygienemaßnahmen, Notbetreuung und weiteren Themen eingestellt.
Die Betreuung der Kinder, deren Eltern in unverzichtbaren Funktionsbereichen arbeiten, wird über die Schulen und Kindertagesstätten gewährleistet.

Das Land und die Spitzenverbände der Kommunen haben sich darauf verständigt, dass für den Monat April sowie Mai keine Elternbeiträge für Kitas, Kindertagespflege und OGS erhoben werden sollen. Das gilt ausdrücklich auch für die Eltern, deren Kinder die Notbetreuung besuchen. 

Kinderbetreuung
Wo finde ich die grundsätzlichen Informationen des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration?

In den Fragen und Antworten finden Sie wichtige Informationen zum Betreuungsanspruch und weiteren Themen. 

Allgemeine Informationen

Folgende Maßnahmen können Sie ergreifen, um sich und Ihre Mitmenschen zu schützen:

  • Regelmäßig und gründlich Hände mit Seife waschen
  • Hände aus dem Gesicht fernhalten
  • In die Ellenbeuge und nicht in die Hand husten
  • Auf Händeschütteln verzichten
  • Abstand von mindestens 1,5 beser 2 Meter zu anderen Menschen halten
  • Bleiben Sie bei einem Erkrankungsverdacht zuhause, vermeiden Sie Kontakt zu anderen Personen, auch in Ihrem häuslichen Umfeld. Nehmen Sie zu getrennten Zeiten die Mahlzeiten ein und halten Sie sich möglichst in getrennten Zimmern auf. Lüften Sie regelmäßig und ausgiebig.

Kontakt zum Arzt - immer erst dort anrufen!
Sollten Sie Symptome wie Atemwegsprobleme, (Husten, Luftnot), Fieber, Halsschmerzen, Krankheitsgefühl, Schwäche entwickeln und aufgrund der Schwere der Symptome ärztliche Abklärung brauchen, rufen Sie in Ihrer Hausarztsn.

Empfehlung zur Abfallentsorgung in Haushalten mit einer Corona-Virus-Infektion oder einer begründete Quarantäne-Situation
Das Bundesumweltministerium hat mit Presseerklärung vom 27.03.2020 (abrufbar unter: www.bmu.de/Pressemitteilungen) in Abstimmung mit allen Bundesländern die Empfehlung herausgegeben, dass in privaten Haushaltungen, bei denen eine Corona-Virus-Infektion oder eine begründete Quarantäne-Situation besteht, alle Abfälle als Restmüll zu entsorgen sind. Diese Empfehlung ist auf der Grundlage der Hilfestellungen des Robert-Koch-Institutes (www.rki.de) zu Hygienemaßnahmen im Rahmen der Behandlung und Pflege von Patienten mit einer Infektion durch SARS-CoV-2 (letzter Stand: 27.03.2020) ergangen.

Informationen für Unternehmen und Selbstständige

Die Wirtschaftsförderung der Stadt Straelen bietet Unternehmen Beratung in der Corona-Krise an. Weitere Informationen dazu und viele Hinweise auf Förder-, Hilfs- und Beratungsmaßnahmen gibt es unter https://www.straelen.de/de/inhalt/wirtschaft/

"Soforthilfe des Landes" darf unter bestimmten Voraussetzungen auch für den Lebensunterhalt genutzt werden
Die Wirtschaftsförderung Kreis Kleve informiert darüber, dass unter bestimmten Voraussetzungen die "Soforthilfe des Landes" auch für den Lebensunterhalt genutzt werden darf. Bislang war die Verwendung ausschließlich für die Abdeckung der Betriebskosten möglich. Entsprechend dieser Neuregelung sind die FAQ´s unter https://www.wirtschaft.nrw/nrw-soforthilfe-2020 nun wie folgt gefaßt:
Solo-Selbstständige, Freiberufler und im Unternehmen tätige Inhaber von Einzelunternehmen und Personengesellschaften dürfen einmalig einen pauschalen Betrag für die Monate März und April von insgesamt 2.000 Euro für Lebenshaltungskosten oder einen (fiktiven) Unternehmerlohn ansetzen.
Voraussetzungen:

  • (erstmalige) Antragstellung im März oder April.
  • keine Beantragung von ALG II (Grundsicherung) für März oder April.
  • keine Beantragung des Sofortprogramms für Künstlerinnen und Künstler.

Pressemitteilung des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen
„NRW-Soforthilfe 2020“ für Kleinbetriebe, Freiberufler und Solo-Selbstständige startet in dieser Woche
PDF der Pressemitteilung im Download

Bund und Länder schnüren gewaltige Hilfspakte für Unternehmen, Selbständige und Freiberufler
Zahlreiche kleine und mittelständische Unternehmen, der Einzelhandel und die Gastronomie in Straelen stehen aufgrund der Auswirkungen der Corona-Krise aktuell vor immensen Herausforderungen, die teilweise die Existenz bedrohen. Der Straelener Wirtschaftsförderer Uwe Bons unterstützt die Unternehmen in dieser schweren Zeit und steht unter der Telefon-Nummer 02834 - 702210 oder per E-Mail uwe.bons@straelen.de für Fragen oder Hilfen rund um die Hilfspakete von Bund und Länder gerne zur Verfügung. Weitere Informationen...

Die Wirtschaftsförderung des Kreises Kleve informiert, dass bei angeordneter Quarantäne eine Entschädigung für den Verdienstausfall (auch für Selbständige) beim Landschaftsverband Rheinland (LVR) beantragt werden kann.
Weitere Informationen finden Sie unter dem nachfolgenden Link: https://www.lvr.de/de/nav_main/soziales_1/soziale_entschaedigung/taetigkeitsverbot/taetigkeitsverbot.jsp

Informationen in verschiedenen Sprachen

*Die Angaben auf dieser Seite dienen der Information. Sie sind nicht zwingend vollständig. Die Angaben können sich jederzeit ohne Ankündigung ändern. Soweit infolge der dargestellten Maßnahmen Schäden entstehen, gelten die gesetzlichen Regelungen. Das können zum Beispiel die in den Paragraphen 65 und 66 des Infektionsschutzgesetzes dargestellten Vorschriften sein.