Inhalt

Einschränkungen im Bereich des ÖPNV während des Umbaus am Straelener Südwall

Meldung vom: 01.10.2019

Während der Umbau- und Sanierungsarbeiten am Südwall in Straelen kommt es zu Einschränkungen im Bereich des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV). So wird ab dem 07. Oktober 2019 die Haltestelle „Südwall" ersatzlos aufgehoben und einzelne Buslinien der NIAG (Niederrheinische Verkehrsbetriebe Aktiengesellschaft) werden in diesem Bereich umgeleitet. Außerdem wird die Haltestelle „Rathaus" in Richtung Aldekerk um rund 300 Meter hinter die Einmündung der Straße „An der Bleiche" vorverlegt. Für die Linien 063 und 69 bedeutet dies, dass aus Richtung Geldern beziehungsweise Straelen in Richtung Wachtendonk/Herongen ein normaler Linienweg gefahren wird. Die Linie 063 aus Wachtendonk kommend fährt planmäßig bis zur Haltestelle „Zand". Aufgrund der Umleitungstrecke entfällt die Haltestelle „Annastraße" stadteinwärts. Fahrgäste sollten die Haltestelle „Zand" nutzen. Die Linie 063 folgt weiter der Umleitungstrecke über die Straße An der Bleiche. Die Fahrgäste können hier die Haltestellen „Rathaus" oder „Friedhof am Ostwall" nutzen. Gleiches gilt für Fahrgäste der Linie 69, die aus Herongen kommt. Bis zur Haltestelle „Römerstraße" folgt sie dem gewohnten Fahrweg und nimmt ab Johannes-Giesberts-Platz die Umleitungstrecke. Fahrgäste können hier ebenfalls an den Haltestellen „Rathaus" oder „Friedhof am Ostwall" ein- oder aussteigen. Die Einschränkungen gelten während der gesamten Bauzeit bis einschließlich April 2020. Für weitere Fragen stehen die Mitarbeiter der NIAG unter der Nummer 02841-2050 oder Thorsten Olbricht von der Stadt Straelen unter 02834-702429 zur Verfügung.