Inhalt

Aktuelle Informationen zu den Baumaßnahmen

Hier erhalten Sie Informationen und erfahren aktuelle Neuigkeiten rund um die Baumaßnahmen, die im Rahmen des Projektes "Straelen 2022" umgesetzt werden.

Aktuelle Baumaßnahme:

Umbau der Wallstraßen - Westwall und Johann-Giesberts-Platz (zu zwei Drittel)
voraussichtlicher Zeitraum: 18. Mai 2020 bis April 2021
Die Baumaßnahme an Westwall und Johann-Giesberts-Platz (teilweise) ist die letzte der insgesamt vier Umgestaltungsmaßnahmen der Wälle. In ebenfalls zwei Bauabschnitten werden hier in einem Zeitraum von etwa zehn Monaten Gehwege und Fahrbahn erneuert und verbreitert sowie vom Johann-Giesberts-Platz bis zum Beginenpad auch der Kanal saniert.

Aktuelle Presse-Informationen:

03.08.2020
Pflanzaktion am Westwall in Straelen
Baubetriebshof übernimmt Begrünung
BU: Pflanzaktion am Westwall in Straelen Bildrechte: Stadt Straelen
Effektiv wurden die Betriebsferien der ausführenden Baufirma Quick am Westwall in Straelen gestaltet. Obwohl die Umbauarbeiten im ersten Bauabschnitt des Westwalls noch nicht abgeschlossen sind, nutzte der Baubetriebshof der Stadt Straelen das Zeitfenster, das durch die Bauferien entstanden war und bepflanzte schon die neuen Grünstreifen am Westwall mit Bodendeckern und anderen Pflanzen. Ab Montag, 10. August, setzt die Firma Quick ihre Arbeiten am Westwall fort.

 

31.07.2020
Piktogramme verdeutlichen die Verkehrsführung auf den Wallstraßen in Straelen
Verbesserte Markierung
Piktogramme verdeutlichen die Verkehrsführung auf den Wallstraßen in Straelen Bildrechte: Stadt Straelen
Ein großer Vorteil der neu gestalteten Wallstraßen in Straelen ist die Möglichkeit für Fahrradfahrer, die Wälle in beide Richtungen zu befahren. Der gepflasterte Teil der Fahrbahn kann von Fahrradfahrern genutzt werden, die gegen die Einbahnstraßenrichtung fahren. Aufgrund verkehrsrechtlicher Vorgaben war es bislang der Stadt Straelen nicht möglich, entsprechende Piktogramme auf der Fahrbahn aufzubringen, die dies noch einmal stärker verdeutlichen. Erfreulicherweise hat die Stadt jetzt nach intensiver Abstimmung mit der Straßenverkehrsbehörde die Erlaubnis erhalten, entsprechende Piktogramme auf den Wallstraßen aufzubringen. Die Stadt kommt so dem Wunsch vieler Bürgerinnen und Bürger nach und verdeutlicht auf diese Weise das Verkehrskonzept noch einmal.

 

31.07.2020
Online-Befragung zur behutsamen Aufwertung des Straelener Marktplatzes startet heute
Die Meinung der Bürgerinnen und Bürger ist gefragt
Plakat zur Online-Beteiligung der Öffentlichkeit am Moderationsprozess Marktplatz
Die Stadt Straelen plant, den Marktplatz in seiner positiven Ausstrahlung weiterzuentwickeln und behutsam aufzuwerten. Um die Vorstellungen und Erwartungen der Bürgerinnen und Bürger umfassend berücksichtigen zu können, ist eine breite Beteiligung der Öffentlichkeit in einem Moderationsprozess vorgesehen. Ein wichtiger Bestandteil dieses Prozesses ist die Online-Befragung, die heute startet. Ab sofort sind alle Bürgerinnen und Bürger bis zum 31. August herzlich dazu eingeladen, unter www.stadtraumkonzept.de/marktplatz-straelen online an der Befragung teilzunehmen.
Wer seine Ideen gerne persönlich besprechen möchte, kann den Stand der Stadt Straelen auf dem Wochenmarkt am Donnerstag, 13. August, in der Zeit von 13 Uhr bis 18 Uhr besuchen. Gefragt ist nicht nur, was verbessert werden könnte, sondern auch, was am Straelener Marktplatz gefällt und erhalten bleiben sollte. Das Team der Stadtverwaltung freut sich online oder im direkten Gespräch über alle Anregungen. Für Rückfragen steht Kathrin Germes von der Stadt Straelen per Mail an innenstadt@straelen.de oder telefonisch unter 02834 702-427 gerne zur Verfügung.

 

26.06.2020
Baufortschritt auf dem Straelener Westwall
Die letzte Etappe des Umbaus der Wallstraßen läuft
BU: Die letzte Etappe des Umbaus der Wallstraßen läuft. Bildrechte: Stadt Straelen
Die Bauarbeiten auf dem Straelener Westwall gehen zügig voran. Mit diesem Abschnitt hat am 18. Mai die letzte der insgesamt vier Umbauphasen der Wallanlagen rund um die Straelener Innenstadt begonnen.
Die Stadt kommt so ihrem Ziel, die Straßen zu sanieren, die Barrierewirkung aller Wälle zu reduzieren und die Fahrgeschwindigkeit deutlich zu senken ein großes Stück näher. Außerdem wird es wie bereits auf den fertiggestellten Wallstraßen dem Radverkehr ermöglicht, gegen die Einbahnrichtung zu fahren.
Die Umgestaltung des Westwalls erfolgt wie berichtet in zwei Bauabschnitten. Im Vorfeld des Starts der Arbeiten an diesem Bauabschnitt hatten Gespräche zwischen Vertretern der Stadt und der Unternehmergemeinschaft „AusStraelen" ergeben, dass die zeitliche Abfolge der Bauabschnitte getauscht wurde.
So wird im Gegensatz zur ursprünglichen Planung in der seit Mitte Mai laufenden ersten Phase der Bauabschnitt zwischen Kreuzungsbereich Nordwall / Marienstraße und Einmündung Klosterstraße umgebaut. Aktuell führt die Umleitung für den Verkehr vom Nordwall über Roelpad, Tulpenstraße und Venloer Straße. Bei planmäßigem Verlauf wird dieser Abschnitt Anfang September 2020 fertig sein.
Die Umbauarbeiten am zweiten Bauabschnitt des Westwalls ab der Klosterstraße bis einschließlich Johann-Giesberts-Platz sind im Anschluss bis April 2021 geplant. In dieser Zeit ist die Zufahrt zur Innenstadt über den Westwall wie gewohnt möglich.
Mit Rücksicht auf das im November einsetzende Weihnachtsgeschäft und die ohnehin wirtschaftlich schwierige Situation für viele Straelener Einzelhändler, soll so der bestmögliche Zugang für Kunden und Besucher zur Innenstadt gewährleistet bleiben.
Andrea Schreurs, Inhaberin der Metzgerei Schreurs an der Venloer Straße in Straelen, ist erleichtert über diese Entscheidung: „Es freut mich und natürlich auch alle anderen Geschäftsleute, dass hier eine enge Absprache zwischen der Stadt und der Unternehmergemeinschaft 'AusStraelen' stattgefunden hat und unser Anliegen sehr pragmatisch umgesetzt wurde. So wird die Innenstadt in der für uns so wichtigen Phase des Weihnachtsgeschäftes gut erreichbar bleiben."
Ursprünglich sollte der Kanalbau im Abschnitt vom Johann-Giesberts-Platz bis zur Klosterstraße während den regulären Betriebsferien der Baufirma Quick fortgesetzt und durchgeführt werden. Aufgrund der Entscheidung die Bauabschnitte zu tauschen, kommt ein Einsatz der Kanalkolonne während der Baubetriebsferien vom 20. Juli bis zum 08. August 2020 der Firma Quick nicht zum Tragen. Dies hat zur Folge, dass die Baustelle während der Zeit nicht besetzt ist. Allerdings werden bis zum Beginn der Bauferien die Gehwege bereits fertig gestellt sein, sodass hier die Unannehmlichkeiten für die Anwohner möglichst reduziert werden.
Die Gesamtdauer der Maßnahme verzögert sich hierdurch nicht. In den drei Wochen bleibt die derzeit eingerichtete Umleitungsbeschilderung bestehen. Vor den Betriebsferien wird noch der relevante Kreuzungsbereich Nordwall / Marienstraße/Westwall umgebaut. Hierfür ist eine Sperrung des Kreuzungsbereiches erforderlich. Aus diesem Grund wird der Verkehr in der Zeit vom 13. bis zum 17. Juli 2020 wie folgt umgeleitet: Nordwall - Lingsforter Straße - Bertenweg - Am Gieselberg - Marienstraße.
Weitere Informationen zum Umbau des Westwalls sind unter www.straelen.de zu finden. Außerdem stehen Ansprechpartner der Stadt per Mail an baustellen@straelen.de oder telefonisch unter den Telefon-Nummer 02834 702-428 sowie das Innenstadtmanagement unter innenstadt@straelen.de oder 02834 702-427 gerne zur Verfügung.

25.06.2020
Die Bürger sind gefragt: Moderationsprozess zur behutsamen Aufwertung des Straelener Marktplatzes
Breite Beteiligung der Öffentlichkeit
BU:  Behutsame Aufwertung des Straelener Markplatzes geplant Bildrechte: Stadt Straelen
Die Stadt Straelen plant die behutsame Aufwertung des Markplatzes in Straelen unter breiter Beteiligung der Öffentlichkeit in einem Moderationsprozess durchzuführen. Ziel ist es, die Bürgerinnen und Bürger unmittelbar an der zukünftigen Gestaltung zu beteiligen und gemeinsam Anforderungen sowie Ziele zu definieren und zu entwickeln.
Bürgermeister Hans-Josef Linßen betont: „Uns ist es wichtig, dass der Markplatz seine zentrale Funktion und seinen Charakter behält. Er ist Mittelpunkt in unserem Zusammenleben und wichtiger Veranstaltungsort. Aus diesem Grund haben wir uns für einen Moderationsprozess entschieden, sodass die Anlieger, die Geschäftsinhaber, die temporär Nutzenden, die Veranstalter sowie alle interessierten Mitbürger Straelens einbezogen werden können."
Die Umgestaltung des Marktplatzes ist Teil des von der Stadt Straelen im Jahr 2016 erarbeiteten integrierten Handlungskonzeptes „Innenstadt Straelen 2022". Dieses Konzept bündelt ein ganzes Maßnahmenpaket, das aus ersten Voruntersuchungen und Fachplanungen abgeleitet wurde. Weitere Projekte des Konzeptes sind die Umgestaltung der Wallstraßen, des Schulzentrums sowie unter anderem der Verfügungsfond.
Wichtig ist es allen Beteiligten bei der angedachten behutsamen Aufwertung, dass der Platzmittelpunkt des Markplatzes und des überlagerten historischen Grundrisses betont wird. Außerdem soll insbesondere die Barrierefreiheit berücksichtigt werden und ausreichende Möglichkeiten geschaffen werden, Fahrräder abzustellen.
Basierend auf diesen Grundlagen hatte die Stadt über die Komlog GmbH die Ausschreibung für einen Moderationsprozess auf einer Vergabeplattform Mitte März veröffentlicht. Ende Mai erhielt das Büro StadtRaumKonzept aus Dortmund in Zusammenarbeit mit dem Büro Reicher Haase Assoziierte den Zuschlag, die sich so gegen eine Vielzahl von weiteren Mitbewerbern durchsetzen konnten.
In der nächsten Phase ist es jetzt vorgesehen, in vier Beteiligungsformaten die Bedürfnisse und Anforderungen der verschiedenen Gruppen zu ermitteln. So erhalten die Anlieger eine schriftliche Einladung zu einem Workshop am 8. Juli 2020. Die Wochenmarktbesucher werden direkt am "Marktstand" vor Ort befragt. Vertreter des Beirats für Senioren und Menschen mit Behinderung werden eine Ortsbegehung unter dem Namen "Marktanalyse" unternehmen und die Politik soll im Workshop "Marktentwicklung" direkt beteiligt werden.

 

27.04.2020
Umbauarbeiten am Westwall beginnen im Mai
Die letzte Etappe des Umbaus der Wallstraßen
BU: Die Arbeiten am Straelener Südwall werden bis zum 15. Mai abgeschlossen Bildrechte: Stadt Straelen
Mit dem Beginn der Umbauarbeiten am Westwall und am Johann-Giesberts-Platz geht die vollständige Umsetzung des Umbaus der gesamten Wallanlage in der Straelener Innenstadt auf die Zielgerade.
Am 18. Mai startet die bauausführende Firma Quick aus Kevelaer mit den Bauarbeiten. Diese Maßnahme ist die letzte der insgesamt vier Umgestaltungsmaßnahmen. Auch hier erfolgt die Umgestaltung in zwei Bauabschnitten. Diese Vorgehensweise hat sich sowohl am Ostwall als auch am Nordwall und Südwall bewährt und soll die entstehenden Beeinträchtigungen des fließenden Verkehrs auf das mögliche Minimum reduzieren.
Die letzten Arbeiten am Südwall werden bis zum 15. Mai abgeschlossen sein und die Beschilderung an diesem Tag entfernt. Abschließend pflanzt der Baubetriebshof in dieser Woche Bäume sowie Bodendecker. Die Baufirma erledigt in den nächsten Wochen letzte Pflaster- und Asphaltarbeiten.
Am Montag, 18. Mai, wechselt die Baustelle auf den ersten Bauabschnitt am Westwall und die Beschilderung wird dort aufgebaut. Der erste Bauabschnitt ist für einen Zeitraum von Mai bis Oktober 2020 terminiert und betrifft den Kreuzungsbereich Nordwall / Marienstraße bis zur Einfahrt in die Klosterstraße. Im Bereich des Johann-Giesberts-Platzes, der erst zu einem späteren Zeitpunkt vollständig umgebaut werden kann, wird ein Höhenversatz zwischen „altem und „neuem" Fahrbahnniveau provisorisch angeglichen, sodass der Verkehr dort problemlos während des ersten Bauabschnittes fließen kann. Lediglich die Insel Johann-Giesberts-Platz bleibt für den gesamten Bereich abgesperrt.
Die Umleitung für den Verkehr führt vom Nordwall über Roelpad, Tulpenstraße und Venloer Straße. Die Umleitung wird als Vorfahrtsstraße ausgewiesen, bleibt aber eine Tempo 30 Zone. Die Klosterstraße wird zur Einbahnstraße, sodass die Innenstadt aus Richtung Westwall / Klosterstraße kommend über die Kuhstraße verlassen werden kann.
Bei einem planmäßigen Verlauf beginnen die Arbeiten am zweiten Bauabschnitt des Westwalls ab der Klosterstraße bis zur Venloer Straße im November und sollen im April 2021 beendet sein. In dieser Zeit ist die Zufahrt zur Innenstadt über den Westwall wie gewohnt möglich. Die Einbahnstraßenregelung auf der Klosterstraße gilt weiterhin. Nicht befahrbar ist der Westwall dann von der Klosterstraße bis einschließlich Johann-Giesberts-Platz. Der Beginenpad muss so zur Sackgasse werden. Für den Verkehr zum Südwall gilt weiterhin die Umleitung über den Roelpad und die Tulpenstraße.
Während der gesamten Dauer der Bauarbeiten bleibt die Innenstadt für den PKW- und den Lieferverkehr erreichbar. In dieser Zeit wird die Bushaltestelle Venloer Tor zum Busbahnhof am Schulzentrum verlegt.
Auch der Einsatz eines Baustellenlotsen ist wieder geplant. Dieses Konzept hat sich sehr bewährt. Es ist allerdings noch offen, ob es sich mit der Einhaltung der Schutzmaßnahmen im Zuge des Coronavirus vereinbaren lässt.
Das Ende der gesamten Baumaßnahme in zwei Bauabschnitten ist für April 2021 geplant. In diesem Zeitraum werden nicht nur Gehwege und die Fahrbahn erneuert, sondern auch dringend notwendige Kanalbaubauarbeiten im Abschnitt Klosterstraße bis zum Johann-Giesberts-Platz durchgeführt.
Weitere Informationen zum Umbau des Westwalls erhalten Sie bei der Stadtverwaltung per E-Mail unter baustellen@straelen.de oder telefonisch unter der Telefon-Nummer 02834 / 702-428 sowie über das Innenstadtmanagement unter innenstadt@straelen.de.

 

22.04.2020
Sachstandsbericht zum Integrierten Handlungskonzept „Innenstadt Straelen 2022"
Aktueller Überblick
Die Stadt Straelen stellt den aktuellen Sachstandsbericht zum Integrierten Handlungskonzept „Innenstadt Straelen 2022" vor. Ziel des Konzeptes ist der Erhalt und die qualitative Weiterentwicklung der Innenstadt. Der Bericht wurde in Zusammenarbeit mit der DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft verfasst und gibt einen Überblick über die Umsetzung der bereits durch die Städtebauförderung bewilligten Einzelmaßnahmen sowie einen Ausblick auf die im Jahr 2020 anstehenden Projekte. Der vollständige Sachstandsbericht steht zum Download auf der Internetseite der Stadt Straelen bereit.

Presse-Informationen Baumaßnahme "Südwall":

30.03.2020
Umbauarbeiten am Straelener Südwall gehen in die Zielgerade
Die Umgestaltungsarbeiten am Südwall sowie am Johann-Giesberts-Platz in Straelen gehen in eine entscheidende Phase und setzen zum Endspurt bis zur geplanten Fertigstellung an. Im nächsten Schritt wird jetzt ab Montag, 06. April, zwischen der Einfahrt Bayonstraße, Bereich gegenüber der Tiefgaragenzufahrt, und der Hans-Tenhaeff-Straße die bituminöse Tragschicht sowie die Binderschicht eingebaut. In diesem Teilabschnitt des Südwalls wird zu einem etwas späteren Zeitpunkt nur noch die Deckschicht eingezogen. Eine Änderung der Verkehrsführung wird dann nicht mehr notwendig sein.
Die Deckschicht im anderen Teilabschnitt des Südwalls, im Kreuzungsbereich Rathausstraße / Ostwall / Kuhstraße bis kurz vor der Bayonstraße im Bereich gegenüber der Tiefgaragenzufahrt wird am Dienstag, 07. April, eingebaut. Aus diesem Grund muss das Teilstück ab Dienstag, 07. April, 06.30 Uhr, bis Mittwoch 08. April 2020, 08.00 Uhr, vollständig gesperrt werden. In dieser Zeit wird der Verkehr umgeleitet. Er fließt dann von der Rathausstraße um das Rathaus, über die Josefstraße, St.-Raphael-Straße und Soatspad. Ausschließlich für PKW gilt, dass der Verkehr von der Klosterstraße in die Kuhstraße über die Bayonstraße auf die Hans-Tenhaeff-Straße geleitet wird. An diesem Tag ist die Bayonstraße ebenfalls über die Hans-Tenhaeff-Straße erreichbar. Mit der Beendigung dieser Arbeiten ist der Teilbereich vollständig umgebaut. Lediglich Kleinstarbeiten sowie die Bepflanzung der Grünfläche stehen dann noch aus.
Ab Mittwoch, 08. April 2020, 08.00 Uhr gilt wieder die derzeitige Verkehrsregelung.

 

14.02.2020
Umbaumaßnahme am Südwall und Johann-Giesberts-Platz in Straelen im Zeitplan
Baumfällarbeiten am Montag
Nach dem Wechsel auf den zweiten Bauabschnitt am Straelener Südwall im Januar, liegen auch die Arbeiten in diesem Bereich vom Johann-Giesberts-Platz bis zur Einmündung Bayonstraße im Zeitplan. Wie bereits angekündigt, müssen aufgrund der Baumaßnahme in diesem Abschnitt leider fünf Bäume am Johann-Giesberts-Platz gefällt werden. Diese Baumfällarbeiten werden am kommenden Montag, 17. Februar, durchgeführt. Die Stadt wird die Bäume nach Beendigung der Bauarbeiten selbstverständlich so schnell wie möglich durch eine adäquate Bepflanzung ersetzen.
Sobald die Umbaumaßnahme am Südwall und Johann-Giesberts-Platz Ende April 2020 beendet ist, folgt die Umgestaltung des Westwalls. Auch hier plant die Stadt den Umbau in zwei Teilabschnitten, um die Erreichbarkeit der Anwohner und der Innenstadt zu gewährleisten. Zunächst wird der Teilbereich des Westwalls von der Einmündung Nordwall / Marienstraße bis zur Einmündung in die Klosterstraße in Angriff genommen und abschließend der Bereich des Westwalls ab Einmündung Klosterstraße bis zum Johann-Giesberts-Platz. Für den ersten Abschnitt plant die Stadt Straelen eine Bauzeit von circa vier Monaten. Diese Reihenfolge der Bauabschnitte wurde in enger Absprache mit dem Straelener Einzelhandel abgestimmt, um die Beeinträchtigungen beim Weihnachtsgeschäft so gering wie möglich zu halten.
Notwendig ist es leider auch hier, dass vier Bäume gefällt werden müssen. Aufgrund der Fällzeitbestimmungen werden diese Arbeiten ebenfalls im Februar durchgeführt. Die Stadt hatte im Vorfeld umfangreiche Schürfe durchgeführt, also Maßnahmen zur Erkundung der Bodenschichten, um festzustellen, wo welche Versorgungsleitungen liegen, um eine optimale Neupflanzung mit ausreichendem Platz für die Bäume und ihre Wurzeln gewährleisten zu können.

 

20.01.2020
Umbauarbeiten am Südwall: Erster Teilbereich wird am 22. Januar fertiggestellt
BU: Umbauarbeiten am Straelener Südwall: Erster Teilbereich wird fertiggestellt Bildrechte: Stadt Straelen
Die Umgestaltungsarbeiten am Straelener Südwall verlaufen weiter planmäßig, sodass die Arbeiten am ersten Teilbereich in dieser Woche beendet werden können. Abschließend werden in diesem Ausbaubereich die Asphalttragschicht und der Asphaltbinder gezogen. Die endgültige Deckschicht wird zum Ende der Gesamtmaßnahme eingebaut.
Am Mittwoch, 22. Januar 2020 erfolgt der Wechsel auf den zweiten Bauabschnitt. Dies bedeutet auch eine Veränderung in der Verkehrsführung. Ab dem 22. Januar ist die Bayonstraße nur noch von der Rathausstraße/Kuhstraße beziehungsweise über die Bahnstraße erreichbar. Für einen kurzen Zeitraum von voraussichtlich einer Woche muss der Kreuzungsbereich um die Tiefgarage am Südwall 13 und die Bayonstraße aufgrund der Umbauarbeiten gesperrt werden. Dieser Bereich wird so schnell wie möglich wieder für den Verkehr freigegeben. Die Bayonstraße ist aber über die erste Einfahrt jederzeit erreichbar.
Die Stadt Straelen rechnet bei einem weiterhin planmäßigen Verlauf der Arbeiten und einer entsprechenden Witterung mit der vollständigen Fertigstellung des Südwalls bis zum 30. April 2020. Nicht vermeidbar ist leider, dass im Zuge der Umbauarbeiten fünf Bäume auf der Venloer Straße gefällt werden müssen. Selbstverständlich wird die Stadt nach Abschluss der Maßnahme für Neupflanzungen in diesem Bereich sorgen.
Per Mail an baustellen@straelen.de oder an innenstadt@straelen.de sowie telefonisch unter den Telefon-Nummern 02834 702-428 (Stadt Straelen) oder 0151-61647576 (Innenstadtmanagement) stehen Ansprechpartner gerne für Fragen zur Verfügung.

 

17.12.2019
Banner verdeutlichen die Verkehrsführung auf dem Nord- und Ostwall
BU: Banner verdeutlicht die Verkehrsführung auf dem Ostwall in Straelen. Bildrechte: Stadt Straelen
Mit der Fertigstellung von Nord- und Ostwall sind die Arbeiten an zwei der insgesamt vier Wallstraßen im Rahmen des Umbau- und Sanierungskonzeptes in der Straelener Innenstadt bereits seit einiger Zeit abgeschlossen. Es zeigt sich, dass die geänderte Verkehrsführung und die Verkehrsberuhigung nach anfänglicher Kritik, jetzt deutlich positiver von den Verkehrsteilnehmern gesehen und angenommen werden. Um das neue Verkehrsführungskonzept noch verständlicher zu machen, hat die Stadt Straelen jetzt zwei Banner installiert, die die verschiedenen Spuren und Wege für Radfahrer, Autofahrer und Fußgänger noch einmal bildlich verdeutlichen. Ein Banner wurde von Mitarbeitern des Baubetriebshofs der Stadt auf dem Ostwall in Höhe des Kinderspielplatzes aufgestellt, das zweite Banner an der Geldener Straße, unmittelbar vor dem Nordwall.

 

12.12.2019
Umgestaltung des Südwalls in Straelen kommt voran
Die Umbau- und Sanierungsarbeiten am Südwall in Straelen laufen planmäßig weiter. Wenn das Wetter mitspielt, werden im Bereich des ersten Bauabschnittes ab Höhe der Bayonstraße bis zur Kreuzung Kuhstraße / Ostwall in den nächsten beiden Wochen die Gehwege fertiggestellt. Ab dem 23. Dezember geht die ausführende Baufirma in die Weihnachtspause und wird die Arbeiten ab Montag, 06. Januar 2020, fortsetzen. Sobald die Bauarbeiten am ersten Bauabschnitt im nächsten Jahr beendet sind, erfolgt der Wechsel auf das zweite Teilstück vom Johann-Giesberts-Platz bis zur Einmündung Bayonstraße. Die Parkplätze an der Bayonstraße bleiben auch dann weiterhin erreichbar.
Weitere Informationen zum Umbau des Südwalls sind unter www.straelen.de zu finden. Fragen können direkt an die E-Mail-Adressen der Stadt Straelen baustellen@straelen.de oder an das Innenstadtmanagement innenstadt@straelen.de gesendet werden. Telefonisch stehen Ansprechpartner unter den Telefon-Nummern 02834 702-429 (Stadt Straelen) oder 0151-61647576 (Innenstadtmanagement) zur Verfügung.

 

26.09.2019
Umgestaltung des Südwalls in Straelen beginnt am 07. Oktober 2019
Ende der Sanierungsmaßnahme bis zum 01. Mai 2020 geplant
Am 07. Oktober starten die Umbau- und Sanierungsarbeiten am Südwall in Straelen. Nach den positiven Erfahrungen am Ostwall, wird auch der Südwall in zwei Bauabschnitten umgestaltet, um die Einschränkungen für die Bürgerinnen und Bürger möglichst gering zu halten. Im ersten Abschnitt soll der Südwall ab dem 07. Oktober ab Höhe der Bayonstraße bis zur Kreuzung Kuhstraße / Ostwall vollständig für den Verkehr gesperrt bleiben. Nach Fertigstellung dieses Bereichs und der Freigabe für den Verkehr, wird sofort im Anschluss das zweite Teilstück vom Johann-Giesberts-Platz bis zur Einmündung Bayonstraße gesperrt. Der Johann-Giesbert-Platz selbst wird in dieser Bauphase bereits teilweise verkehrsberuhigt umgestaltet, der andere Teil des Platzes folgt im Rahmen der sich anschließenden Maßnahme am Westwall. Während der gesamten Umbauphase des Südwalls sind die Parkplätze an der Bayonstraße jederzeit erreichbar. Für die Herbstferien ist die Sanierung direkt im Kreuzungsbereichs Kuhstraße, Ostwall und Südwall angesetzt. Die Stadt rechnet bei einem planmäßigen Verlauf der Arbeiten mit einer Fertigstellung des kompletten Südwalls bis zum 01. Mai 2020. Während der Bauzeit ist eine Umleitungsstrecke über die Annastraße, Zand, An der Bleiche und über die Rathausstraße zum Ostwall eingerichtet.
Mit der Umgestaltung des Südwalls beginnen die Arbeiten an der dritten von insgesamt vier Wallstraßen, die die Innenstadt von Straelen umgeben. Wesentliche Gründe, die eine Sanierung der Wallstraßen unbedingt erforderlich gemacht hatten, waren Risse in der Fahrbahndecke und ein schlechter Unterbau. Die Sanierung ist ein Teil des „Integrierten Handlungskonzeptes Straelen 2020" mit dem Ziel, die Innenstadt zu stärken und einen verkehrsberuhigten Geschäftsbereichs mit Tempo 20 zu schaffen. Weitere Maßnahmen dieses Konzeptes sind unter anderen das Hof- und Fassadenprogramm sowie die Umgestaltung des Außengeländes am Schulzentrum. Land und Bund fördert diese Projekte zu 50 Prozent.
Fragen können direkt an die E-Mail Adresse der Stadt Straelen baustellen@straelen.de oder an das Innenstadtmanagement innenstadt@straelen.de gesendet werden. Telefonisch stehen Ansprechpartner unter den Telefon-Nummern 02834 702-429 (Stadt Straelen) oder 0151-61647576 (Innenstadtmanagement) zur Verfügung.

Bilder Baumaßnahme "Südwall":

Blick auf die Baustelle Südwall, Stand: 04.12.2019 Blick auf die Baustelle Südwall, Stand: 04.12.2019 Blick auf die Baustelle Südwall, Stand: 04.12.2019 Blick auf die Baustelle Südwall, Stand: 04.12.2019 Blick auf die Baustelle Südwall, Stand: 04.12.2019
(Stand: 04.12.2019)

 

Blick auf die Baustelle Südwall, Stand: 27.11.2019 Blick auf die Baustelle Südwall, Stand: 27.11.2019 Blick auf die Baustelle Südwall, Stand: 27.11.2019 Blick auf die Baustelle Südwall, Stand: 27.11.2019 Blick auf die Baustelle Südwall, Stand: 27.11.2019 Blick auf die Baustelle Südwall, Stand: 27.11.2019
(Stand: 27.11.2019)

 

Blick auf die Baustelle Südwall, Stand: 06.11.2019 Blick auf die Baustelle Südwall, Stand: 06.11.2019 Blick auf die Baustelle Südwall, Stand: 06.11.2019 Blick auf die Baustelle Südwall, Stand: 06.11.2019 Blick auf die Baustelle Südwall, Stand: 06.11.2019
(Stand: 06.11.2019)

 

Blick auf die Baustelle Südwall, Stand: 30.10.2019 Blick auf die Baustelle Südwall, Stand: 30.10.2019 Blick auf die Baustelle Südwall, Stand: 30.10.2019 Blick auf die Baustelle Südwall, Stand: 30.10.2019 Blick auf die Baustelle Südwall, Stand: 30.10.2019 Blick auf die Baustelle Südwall, Stand: 30.10.2019 Blick auf die Baustelle Südwall, Stand: 30.10.2019 Blick auf die Baustelle Südwall, Stand: 30.10.2019 Blick auf die Baustelle Südwall, Stand: 30.10.2019
(Stand: 30.10.2019)

Blick auf die Baustelle Südwall, Stand: 16.10.2019 Blick auf die Baustelle Südwall, Stand: 16.10.2019 Blick auf die Baustelle Südwall, Stand: 16.10.2019 Blick auf die Baustelle Südwall, Stand: 16.10.2019 Blick auf die Baustelle Südwall, Stand: 16.10.2019 Blick auf die Baustelle Südwall, Stand: 16.10.2019
(Stand:16.10.2019)

 

Blick auf die Baustelle Südwall, Stand: 08.10.2019 Blick auf die Baustelle Südwall, Stand: 08.10.2019 Blick auf die Baustelle Südwall, Stand: 08.10.2019 Blick auf die Baustelle Südwall, Stand: 08.10.2019 Blick auf die Baustelle Südwall, Stand: 08.10.2019 Blick auf die Baustelle Südwall, Stand: 08.10.2019 Blick auf die Baustelle Südwall, Stand: 08.10.2019 Blick auf die Baustelle Südwall, Stand: 08.10.2019 Blick auf die Baustelle Südwall, Stand: 08.10.2019 Blick auf die Baustelle Südwall, Stand: 08.10.2019 Blick auf die Baustelle Südwall, Stand: 08.10.2019 Blick auf die Baustelle Südwall, Stand: 08.10.2019
(Stand: 08.10.2019)

Presse-Informationen Baumaßnahme "Ostwall":

01.08.2019
Ostwall in Straelen ab 01. August wieder vollständig für den Verkehr freigegeben
Planmäßig wurde auch der zweite Bauabschnitt fertiggestellt
Ab Donnerstag, 01. August, rollt der Verkehr wieder auf dem gesamten Ostwall in Straelen. Eine der wichtigsten Verbindungen innerhalb der Innenstadt ist dann somit wieder freigegeben. Der Ostwall kann ab 01. August in voller Länge vom Rathaus bis zur Kreuzung Gelderner Straße befahren werden. Der zweite Teil des großen Bauprojektes "Sanierung und Umgestaltung der Wallstraßen" konnte so innerhalb des vorab gesteckten Zeitrahmens planmäßig fertiggestellt werden. Im Herbst folgt die gestalterische Bepflanzung der Grüninseln. Wie bereits auf dem im letzten Jahr umgestalteten Nordwall, gilt jetzt auch auf dem gesamten Ostwall das Tempolimit 20. Neu für Fahrradfahrer ist, dass sie auch den Ostwall auf der gepflasterten Fahrbahnseite entgegen der Einbahnstraßen-Richtung befahren dürfen.
Mit Abschluss dieses Abschnittes kommt die Stadt ihren Zielen, die Barrierewirkung der Wälle insgesamt zu reduzieren, die Straßen zu sanieren und die Fahrgeschwindigkeit deutlich zu senken, um die Vorteile eines verkehrsberuhigten Geschäftsbereichs nutzen zu können, deutlich näher. Um diese Vorteile für die gesamte Innenstadt umsetzen zu können, werden in zwei weiteren Baupaketen die Umgestaltung des Südwalls und des Westwalls einschließlich des Johann-Gisberts-Platzes fertig gestellt.

23.05.2019
Erster Teilabschnitt des Straelener Ostwalls fertiggestellt
Arbeiten am zweiten Bauabschnitt bis zum 31. Juli beendet
Planmäßig konnte jetzt der erste Teilabschnitt des Ostwalls in Straelen zwischen Rathaus und der Einmündung De-Cabanes-Straße freigegeben werden. Im fertiggestellten Abschnitt ist die Befahrung des Ostwalls in beide Fahrtrichtungen möglich, da die Einbahnstraßenregelung in diesem Bereich während der Bauarbeiten am zweiten Teil des Bauabschnitts aufgehoben wird. Gleichzeitig wurde mit den Umbau- und Sanierungsarbeiten des zweiten Bauabschnitts bis zur Kreuzung Geldener Straße begonnen. In diesem Abschnitt bleibt der Ostwall vollständig gesperrt. Die bisherigen Umleitungsempfehlungen gelten weiterhin. Umfangreiche Informationen zum Umbau des Ostwalls enthält ein Faltblatt, das im Rathaus zur Mitnahme bereitliegt. Außerdem ist es zum Download auf dieser Seite zu finden. Weitere Fragen beantwortet die Verwaltung gerne unter der Telefonnummer 02834 / 702-419.

16.05.2019
Umgestaltung Ostwall in Straelen: Beginn des zweiten Bauabschnitts
Bauende für den 31. Juli geplant
Planmäßig wird in der kommenden Woche mit dem zweiten Bauabschnitt im Rahmen der Umbau- und Sanierungsarbeiten des Ostwalls in Straelen begonnen. Nachdem die Arbeiten am ersten Teilabschnitt des Ostwalls zwischen Rathaus und der Einmündung De-Cabanes-Straße mit der Setzung der Fahrbahndecke bis Mitte der nächsten Woche abgeschlossen sein werden, ist sofort im Anschluss für Donnerstag, 23. Mai, der Wechsel der Baumaßnahme auf den zweiten, wesentlich kürzeren Teilabschnitt geplant. Wie angekündigt wird dann die Einbahnstraßenregelung im wieder befahrbaren Abschnitt des Ostwalls vom Rathaus bis einschließlich der Einmündung De-Cabanes-Straße aufgehoben und die Befahrung ist dann in diesem Bereich des Ostwalls in beide Fahrtrichtungen möglich. Im weiteren Verlauf wird der Ostwall bis zur Kreuzung Geldener Straße vollständig gesperrt bleiben. Die De-Cabanes-Straße bleibt aus Richtung Rathaustraße kommend vollständig befahrbar und für Kunden der Innenstadtgeschäfte und Anwohner erreichbar. Die Baufertigstellung des gesamten Ostwalls ist weiterhin bis zum 31. Juli 2019 geplant. Ihre Gültigkeit behält die bisherige Umleitungsempfehlung über die Rathausstraße, B 58 (Xantener Straße), L 361 (Arcener Straße) und Gelderner Straße. Da sich der Einsatz der Baustellenlotsen in der ersten Bauphase am Ostwall sehr bewährt hat und von den Bürgerinnen und Bürgern sehr gut angenommen wurde, wird auch zum Abschnittswechsel ein Baulotse vor Ort sein und für Fragen rund um den Umbau zur Verfügung stehen.
Weitere Informationen zum Umbau des Ostwalls enthält ein Faltblatt, das im Rathaus zur Mitnahme bereitliegt. Außerdem steht es auf dieser Seite zum Download bereit. Weitere Fragen beantwortet die Verwaltung gerne unter der Telefonnummer 0 28 34 / 702-419.

25.03.2019
Umbau des Ostwalls in Straelen im Zeitplan
Arbeiten am Südwall sollen schnellstmöglich im Anschluss beginnen
Die Umbau- und Sanierungsarbeiten am Straelener Ostwall laufen nach Plan. Die Stadt Stadt Straelen geht aufgrund der günstigen Witterungslage und eines funktionierenden Baustellenmanagements fest davon aus, dass der geplante Fertigstellungstermin des gesamten Ostwalls bis spätestens 31. Juli eingehalten wird. Im ersten Teil des Bauabschnitts konnte bereits mit den Arbeiten an den Bordsteinen und der Pflasterung von Teilen des Gehwegs begonnen werden.
Nach den Vorstellungen der Stadtverwaltung soll unmittelbar nach Beendigung der Baumaßnahme am Ostwall mit dem Umbau des Südwalls begonnen werden. Die Stadt hat daher mit dem Förderantrag für das Programmjahr 2019 einen dringlichen Antrag für einen vorzeitigen Baubeginn an die Bezirksregierung gestellt. Dort wird letztlich entschieden, ob es zu einem verzögerungsfreien Übergang der Baustellen kommt. „Vor Bewilligung der Maßnahme seitens der Bezirksregierung darf nicht mit der Ausschreibung begonnen werden", erläutert der Projektleiter für das Integrierte Handlungskonzept Straelen 2022, Thomas Linßen. Die Stadt wolle durch dieses Vorgehen verhindern, dass es im Stadtzentrum während des Weihnachtsgeschäftes zu Beeinträchtigungen kommt. Außerdem soll vermieden werden, dass sich die Bauzeit in den Wintermonaten verlängern könnte. Die Planung sieht so eine Fertigstellung des Ostwalls bis zum 31. Juli und die nahtlose Durchführung der Umbaumaßnahme am Südwall sofort im Anschluss vor. Die vorbereiteten Ausschreibungsunterlagen für den Südwall liegen bereits vor. Um der Bezirksregierung zu verdeutlichen, wie wichtig eine rechtzeitige Bewilligung des Antrags für einen vorzeitigen Baubeginn ist, hat die Stadt Straelen die Bezirksregierung eingeladen, sich vor Ort ein Bild zu machen.

26.02.2019
Umbauarbeiten am Ostwall gehen in die nächste Phase
Im Zuge der Umbaumaßnahme am Straelener Ostwall beginnen jetzt in Teilbereichen die Arbeiten zum Aufbau der Unterkonstruktion. In diesen Bereichen wurde der Wall bereits bis in einer Tiefe von rund 65 Zentimetern ausgekoffert, um im nächsten Schritt die Unterkonstruktion mit hochwertigen Recyclingbaustoff (RC-Baustoff) herzustellen. Mit der Verwendung von RC-Material werden die hohen Standards erfüllt, denen alle Kommunen verpflichtet sind. So muss der Baustoff neben bautechnischen auch umweltbezogenen Anforderungen gerecht werden. Ein RC-Baustoff ist ein Gemisch, das aus zwei oder mehreren Arten aufbereiteter mineralischer Abfälle wie Beton, Ziegel, Keramik, Kalksandstein oder Asphalt zusammengesetzt ist. Mit dieser Unterkonstruktion werden die bestehenden Schäden im alten Straßenbau grundlegend beseitigt, die eine ursprünglich nicht angemessene Verdichtung des Untermaterials verursacht hatten. Durch den hochwertigen Aufbau der Unterkonstruktion, die auf dem Nordwall schon umgesetzt und für alle weiteren Wallstraßen geplant ist, wird langfristig für eine gute Tragfähigkeit und Langlebigkeit der Fahrbahn gesorgt. Für den Ostwall stehen nach Fertigstellung der Unterkonstruktion die Arbeiten an Bordsteinen und Rinnen an, um möglichst schnell die Gehwege anlegen zu können.

28.01.2019
Umbauarbeiten des Straelener Ostwalls starten am 4. Februar
Nach witterungsbedingter Verzögerung steht jetzt der neue Termin fest
Nachdem der geplante Beginn der Umbauarbeiten des Ostwalls in Straelen aufgrund der winterlichen Witterung mit Bodenfrost kurzfristig verschoben werden musste, steht jetzt ein neuer Termin fest. Ab dem 04. Februar beginnen die Umbau- und Sanierungsarbeiten am Ostwall in zwei aufeinander folgenden Teilabschnitten. Zunächst wird im ersten Abschnitt der Bereich vom Rathaus bis einschließlich südlicher Einmündung De-Cabanes-Straße gesperrt. Für den noch nicht betroffenen Teil des Ostwalls gilt in dieser Zeit die Aufhebung der Einbahnstraßenregelung. Die De-Cabanes-Straße bleibt somit über die nördliche Zufahrt erreichbar. Außerdem wird wie angekündigt ab dem 04. Februar eine großräumige Umleitungsstrecke über die Rathausstraße, B 58 (Xantener Straße), L 361 (Arcener Straße) und Gelderner Straße eingerichtet. Gesicherte Übergänge ermöglichen Kindern während der gesamten Bauzeit am Ostwall einen gefahrlosen Schulweg. Für erste Fragen rund um den Umbau stehen den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort sogenannte „Baustellenlotsen“ von montags bis freitags in der Zeit von 9 bis 12 Uhr und von 15 bis 18 Uhr, sowie am Samstag von 9 bis 12 Uhr zur Verfügung.

10.01.2019
Start für Umbau des Ostwalls in Straelen
Baubeginn am 21. Januar
Die Umgestaltung der insgesamt vier Wallstraßen in Straelen geht in die nächste Bauphase. Nach der Fertigstellung des Nordwalls im Sommer 2018, beginnen am 21. Januar die Umbau- und Sanierungsarbeiten am Ostwall. Diese Baumaßnahme wird in zwei Teilabschnitten realisiert, um Einschränkungen für die Bürger- und Bürgerinnen möglichst gering zu halten. Im ersten Schritt wird der Bereich vom Rathaus bis einschließlich Einmündung De-Cabanes-Straße gesperrt und baulich umgestaltet. Für den noch nicht betroffenen Teil des Ostwalls wird die Einbahnstraßenregelung während der Bauphase aufgehoben. Die De-Cabanes-Straße ist so aus Richtung Geldener Straße kommend befahrbar und für Anlieger und Anwohner erreichbar. Erst im Anschluss erfolgt der Umbau des zweiten Bauabschnitts. Zu diesem Zeitpunkt wird die Einbahnstraßenregelung für den bereits fertiggestellten Bauabschnitt aufgehoben. Geplant ist eine Baufertigstellung des gesamten Ostwalls bis Ende Juli 2019.
Während beiden Bauabschnitten wird eine großräumige Umleitungsstrecke über die Rathausstraße, B 58 (Xantener Straße), L 361 (Arcener Straße) und Gelderner Straße eingerichtet. Auf den kommunalen Umleitungsstrecken werden Halteverbote eingerichtet, um einen ständigen Verkehrsfluss zu gewährleisten. Zum Start der Maßnahme setzt die Stadt sogenannte „Baustellenlotsen" ein, die von montags bis freitags in der Zeit von 9 bis 12 Uhr und von 15 bis 18 Uhr, sowie am Samstag von 9 bis 12 Uhr vor Ort sind und den Bürgern für erste Fragen rund um den Umbau zur Verfügung stehen.
Risse in der Fahrbahndecke und ein schlechter Unterbau hatten eine Sanierung der Wallstraßen notwendig gemacht. Im Rahmen des „Integrierten Handlungskonzeptes Straelen 2020" ist der Umbau der Wälle eine von mehreren Maßnahmen zur Stärkung der Innenstadt. Zu diesen zählen unter anderem auch die Umgestaltung des Außengeländes am Schulzentrum und das Hof- und Fassadenprogramm. Gefördert werden diese Projekte aus Städtebaufördermitteln von Land und Bund zu 50 Prozent.
„Wie bei jeder Baumaßnahme ist mit Einschränkungen zu rechnen, aber es überwiegen die Vorteile innerhalb eines im Endergebnis verkehrsberuhigten Geschäftsbereichs mit Tempo 20", erläutert Bürgermeister Hans-Josef Linßen und fasst zusammen: „Mit diesem zweiten Teil des großen Baupakets kommen wir unserem Ziel, die Straßen zu sanieren, die Barrierewirkung der Wälle nach den Vorschriften barrierefreier Ausbau zu reduzieren und die Fahrgeschwindigkeit deutlich zu senken wieder ein Stück näher. Ein weiterer elementarer Vorteil ist es, dass Radfahrer die Einbahnstraßen in beide Richtungen befahren können."
Parkplätze stehen den Besuchern der Innenstadt weiterhin in ausreichender Zahl zur Verfügung. So können die Parkplätze St.-Raphael-Straße und der Parkplatz am Friedhof weiterhin genutzt werden. Außerdem steht der Parkplatz „Kluthe" zu Verfügung. Auch in der Innenstadt sind zahlreiche Parkmöglichkeiten vorhanden. Außerhalb des Ostwalls werden während der Baumaßnahme einige Parkplätze in der Kuhstraße gesperrt. Dies ist zwingend notwendig, um den Brandschutz für den Kirchplatz zu gewährleisten, der im Brandfall über die Kuhstraße für die Feuerwehr erreichbar bleibt.
In zwei weiteren Baupaketen folgen nach Fertigstellung des Ostwalls die Umgestaltung des Südwalls und des Westwalls einschließlich des Johann-Gisberts-Platzes bis zum Jahr 2022. Weitere Informationen zum Umbau des Ostwalls enthält ein Faltblatt, das im Rathaus zur Mitnahme bereitliegt. Außerdem steht es zum Download auf dieser Seite zur Verfügung. Weitere Fragen beantworten Ihnen gerne Thomas Linßen (Telefon: 02834 / 702-414) und Jonas Angenendt (Telefon: 02834 / 702-419).

 

Bilder Baumaßnahme "Ostwall":

Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 03.07.2019 Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 03.07.2019 Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 03.07.2019 Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 03.07.2019
(Stand: 03.07.2019)

 

Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 05.06.2019 Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 05.06.2019 Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 05.06.2019
(Stand: 05.06.2019)

 

Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 29.05.2019 Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 29.05.2019 Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 29.05.2019
(Stand: 29.05.2019)

 

Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 23.05.2019
(Stand: 23.05.2019)

 

Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 22.05.2019 Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 22.05.2019 Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 22.05.2019
(Stand: 22.05.2019)

 

Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 15.05.2019 Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 15.05.2019 Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 15.05.2019
(Stand: 15.05.2019)

 

Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 02.05.2019 Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 02.05.2019 Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 02.05.2019 Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 02.05.2019
(Stand: 02.05.2019)

 

Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 10.04.2019 Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 10.04.2019 Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 10.04.2019 Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 10.04.2019
(Stand: 10.04.2019)

 

Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 03.04.2019 Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 03.04.2019 Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 03.04.2019
(Stand: 03.04.2019)

 

Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 27.03.2019 Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 27.03.2019 Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 27.03.2019
(Stand: 27.03.2019)

 

Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 21.03.2019 Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 21.03.2019 Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 21.03.2019 Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 21.03.2019 Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 21.03.2019 Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 21.03.2019 Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 21.03.2019 Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 21.03.2019 Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 21.03.2019 Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 21.03.2019 Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 21.03.2019
(Stand: 21.03.2019)

 

Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 20.03.2019 Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 20.03.2019
(Stand: 20.03.2019)

 

Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 13.03.2019 Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 13.03.2019
(Stand: 13.03.2019)

 

Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 06.03.2019 Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 06.03.2019
(Stand: 06.03.2019)

 

Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 12.02.2019 Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 12.02.2019 Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 12.02.2019 Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 12.02.2019 Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 12.02.2019
(Stand: 12.02.2019)

 

Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 06.02.2019 Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 06.02.2019 Blick auf die Baustelle Ostwall, Stand: 06.02.2019 Baustellenlotse Joachim Wehner vor der Baustelle Ostwall, Stand: 06.02.2019 Baustellenlotse Joachim Wehner an der Baustelle Ostwall, Stand: 06.02.2019
(Stand: 06.02.2019)

Haben Sie noch Fragen zum Integrierten Handlungskonzept „Straelen 2022“, der Umgestaltung der Wälle oder der aktuellen Baumaßnahme am Ostwall? Dann wenden Sie sich gerne an Ihre Ansprechpartner.