Informationen zum Coronavirus | Straelen - Alles im grünen Bereich
Coronavirus
Informationen zum Coronavirus

Wegfall der Testpflicht für immunisierte Personen ab 03. Mai 2021
 Mit Bezug auf den von der Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz am Donnerstag vorgelegten Entwurf der zwischen Bund und Ländern verabredeten Verordnung zu den Rechten von vollständig Geimpften und Genesenen hat das Land Nordrhein-Westfalen die Corona-Schutzverordnung rechtlich angepasst. Vollständig Geimpfte und Genese werden demnach den negativ Getesteten dort gleichstellt, wo in der Bundesnotbremse sowie in der Corona-Schutzverordnung Regelungen bestehen, die Getesteten den Zugang zu Einrichtungen und Angeboten erlauben. Eine nachgewiesene Immunisierung durch Impfung oder Genesung ersetzt den Nachweis eines negativen Testergebnisses

  • bei "Click and Meet" im Einzelhandel
  • bei Dienstleistungen
  • bei der Testpflicht in Schulen
  • bei der Einreisequarantäne

Alle Details und Änderungen gegenüber der vorangegangen Verordnung finden Sie in der ab dem 03. Mai 2021 gültigen Fassung der Corona-Schutzverordnung.

Corona-Schutzverordnung
Die Corona-Schutzverordnung regelt alle Maßnahmen, die zum Schutze der Allgemeinheit im öffentlichen Raum beachtet werden müssen.

Ab einer Inzidenz von über 100 greifen außerdem die Maßnahmen der "Bundes-Notbremse". Sinkt in dem betroffenen Kreis oder der kreisfreien Stadt die 7-Tages-Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen wieder unter den Wert von 100, 150 bzw. 165, treten dort ab dem übernächsten Tag die dem jeweiligen Schwellenwert zugeordneten Maßnahmen wieder außer Kraft.

"Bundes-Notbremse"
Bundesweit gelten ab sofort einheitliche Regelungen. Die Ausgangsbeschränkung ist im Kreis Kleve ab Samstag, 24. April  in Kraft; Schulschließungen greifen erst ab einer Wocheninzidenz von 165 an drei aufeinanderfolgenden Tagen. 

Mit dem Inkrafttreten des bundesweit gültigen Vierten Bevölkerungsschutzgesetzes im Zuge der Corona-Pandemie nimmt der Kreis Kleve seine Allgemeinverfügung zurück. Ab Samstag, 24. April 2021, gelten allein die Regelungen der „Corona-Notbremse“ des Bundes.

Das Vierte Bevölkerungsschutzgesetz ist am Freitag, 23. April 2021, in Kraft getreten. Alle Regelungen sind befristet bis zum 30. Juni 2021. Wichtigste Kennziffer bleibt die Sieben-Tages-Inzidenz – also die Anzahl der bekannten Neuinfektionen in der vergangenen Woche pro 100.000 Einwohner. Diese liegt beim Kreis Kleve aktuell bei 73,9 (Stand Mittwoch, 12. Mai 2021 um 0 Uhr).

Damit gelten - auch im Kreis Kleve – unter anderem folgende Regelungen:

  • Ausgangsbeschränkung

    Da der Kreis Kleve seit mehr als drei Tagen eine Sieben-Tages-Inzidenz von über 100 hat, gilt eine Ausgangsbeschränkung: Zwischen 22 und 5 Uhr darf man die eigene Wohnung oder das eigene Grundstück nicht mehr verlassen. Ausnahmen sind etwa dringende medizinische Behandlungen, die Berufsausübung oder die unaufschiebbare Betreuung Unterstützungsbedürftiger und Minderjähriger oder die Begleitung Sterbender sowie die Versorgung von Tieren. Bewegung an frischer Luft ist alleine bis Mitternacht erlaubt. Die Einhaltung der Ausgangsbeschränkung ist Aufgabe der Ordnungsämter der Städte und Gemeinden.

  • Private Kontakte

    Ein Haushalt darf sich – in der Öffentlichkeit wie im privaten Raum – höchstens mit einer weiteren Person treffen. Kinder bis 14 Jahre sind ausgenommen. Zu Trauerfeiern dürfen maximal 30 Personen zusammenkommen.

  • Schulen und Kitas

    Mit einer Inzidenz von aktuell zwischen 100 und 165 gilt im Kreis Kleve weiterhin der Wechsel zwischen Präsenzunterricht und Unterricht zuhause. Sobald die Wocheninzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen den Wert 165 überschreitet, findet kein Präsenzunterricht mehr statt und bleiben Kita-Kinder zuhause. Die „Schulbremse“ tritt erst wieder außer Kraft, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz an fünf aufeinander folgenden Tagen den Schwellenwert von 165 wieder unterschreitet. Solange ist eine bedarfsorientierte Notbetreuung möglich.
    Über Details zu möglichen Schulschließungen steht der Kreis Kleve in Kontakt mit der Bezirksregierung und den Schulen im Kreisgebiet. Das MAGS wird auf seiner Internetseite verfügen, welche Kreise und kreisfreien Städte von den Schulschließungen betroffen sind.

  • Einzelhandel

    Geschäfte dürfen ab einer Wochen-Inzidenz von 150 nur noch Waren nach vorheriger Bestellung verkaufen („Click and Collect“). Ausgenommen davon bleiben etwa der Lebensmittelhandel, Apotheken, Drogerien, Tankstellen, Buchhandlungen, Blumenläden, Gartencenter und Tierbedarfsgeschäfte. Für diese Geschäfte gibt es allerdings Vorschriften, wie viele Kunden sich pro Verkaufsfläche aufhalten dürfen. In geschlossenen Räumen müssen Kunden eine FFP2-Maske tragen.
    Update 05. Mai: Ab Donnerstag, 06. Mai 2021, ist „Termin-Shopping“ im Einzelhandel im Kreis Kleve wieder möglich. Das Land NRW hat die dafür notwendige Allgemeinverfügung am späten Dienstagabend, 4. Mai, veröffentlicht. Weitere Infos...

  • Dienstleistungen

    Körpernahe Dienstleistungen sind untersagt. Ausgenommen: Dienstleistungen, die medizinischen, therapeutischen, pflegerischen oder seelsorgerischen Zwecken dienen. Dabei müssen FFP2-Masken getragen werden. Wer einen Termin beim Friseur oder der Fußpflege hat, muss zudem ab einer Inzidenz von 100 ein höchstens 24 Stunden altes negatives Testergebnis vorweisen.

  • Weitere Informationen

    Weitere Informationen zum  Vierten Bevölkerungsschutzgesetz hat das Bundesgesundheitsministerium online bereitgestellt: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/gesetze-und-verordnungen/guv-19-lp/4-bevschg-faq.html#c21115
    Dort ist auch der Link zum Bundesgesetzblatt hinterlegt.

    Das MAGS NRW veröffentlicht seine Erlasse online unter: https://www.mags.nrw/erlasse-des-nrw-gesundheitsministeriums-zur-bekaempfung-der-corona-pandemie

Corona-Schnelltestzentrum "STRAELENtestet"
Bürgerinnen und Bürger können sich im Corona-Schnelltestzentrum „STRAELENtestet“ im Fitnessbad „wasserstraelen“ kostenfrei testen lassen. Die Straelener Stadtverwaltung betreibt das Schnelltestzentrum „STRAELENtestet“ in Zusammenarbeit mit der Betreibergesellschaft des Schwimmbades, Aqua Fit GmbH, sowie der Adler Apotheke und der Markt Apotheke. Alle Bürgerinnen und Bürger, die symptomfrei sind, können ab sofort online oder telefonisch direkt im Fitnessbad „wasserstraelen“ unter der Rufnummer 02834 942460 einen Termin vereinbaren. Vor Ort werden sie nach Vorlage ihres Personalausweises an der Kasse registriert, über eine der drei „Teststraßen“ geleitet und getestet. Die kostenlosen Corona-Schnelltests („Bürgertestung“) sind ab sofort auch Menschen ohne gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland zugänglich. 

  • Auflistung der weiteren Schnelltest-Einrichtungen in Straelen, in denen Sie sich regelmäßig testen lassen können

    Eine Übersicht aller Schnelltestzentren im Kreis Kleve finden Sie hier.

  • Aufbereitung der Corona-Zahlen für Straelen vom 12. Mai 2021
    • Gesamtzahl infizierter Personen in Straelen: 608 (+/-0 im Vergleich zum Vortag)
    • Veränderung zur Vorwoche: 15 (-7 im Vergleich zum Vortag)
    • 7-Tage-Inzidenz in Straelen: 91,3 (-42,6 im Vergleich zum Vortag)
    • Aktive COVID-19-Fälle in Straelen: 23 Personen (-2 im Vergleich zum Vortag)

    Die aktuelle 7-Tage-Inzidenz des Kreises Kleve liegt tagesaktuell bei 73,9. 
    (Es handelt sich um die heute, Mittwoch 12. Mai 2021, um 0.00 Uhr vom Landeszentrum für Gesundheit ermittelte 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohnern für den Kreis Kleve.)

    Der Verlauf der 7-Tages-Inzidenz ist Grundlage für Einschränkungen und Lockerungen im Rahmen der „Corona-Notbremse“ des Bundes. Das Land NRW stellt fest, ob diese Grenzwerte überschritten worden sind, indem es den Kreis Kleve in eine Allgemeinverfügung aufnimmt. Grundlage dafür sind ausschließlich die vom Robert-Koch-Institut (RKI) veröffentlichten Inzidenzwerte. 

    Dies sind die jüngsten 7-Tage-Inzidenzen im Kreis Kleve laut RKI-Tabelle:

    • Mittwoch, 12. Mai - 73,9
    • Dienstag, 11. Mai - 81,3
    • Montag, 10. Mai - 85,5
    • Sonntag, 09. Mai - 80,3*
    • Samstag, 08. Mai - 95,7
    • Freitag, 07. Mai - 100,5
    • Donnerstag, 06. Mai - 104,3
    • Mittwoch, 05. Mai - 117,1

    * = Inzidenzwerte von Sonn- und Feiertagen sind für Lockerungen im Zuge der „Corona-Notbremse“ nicht relevant.

    (Die vollständige Auflistung finden Sie hier.) 

    BU: Entwicklung der 7-Tages-Inzidenz für Straelen. 
  • Folgen der Hochstufung der Niederlande zum Hochinzidenzgebiet ab Dienstag, 06. April

    Ab Dienstag, 06. April 2021, 0.00 Uhr, ist bei der Einreise aus den Niederlanden grundsätzlich der Nachweis eines aktuellen negativen Testergebnisses mitzuführen. Der Test darf höchstens 48 Stunden vor der Einreise vorgenommen worden sein. Als Tests werden sowohl PCR-Tests als auch PoC-Schnelltests eines befugten medizinischen Dienstleisters sowie Selbsttests unter Aufsicht fachkundigen Personals akzeptiert. Testnachweise werden sowohl auf Papier als auch elektronisch akzeptiert.
    Außerdem besteht eine digitale Anmeldepflicht bei der Einreise aus den Niederlanden nach Deutschland. Diese muss über die Webseite www.einreiseanmeldung.de erfolgen.

    Ausnahmen von der Anmeldepflicht

    • Durchreisende (durch NRW bzw. die Niederlande)
    • Aufenthalte bis zu 24 Stunden (in NRW bzw. in den Niederlanden)

    Ausnahmen von der Testpflicht

    • Durchreisende (durch NRW bzw. die Niederlande)
    • Personen, die beruflich bedingt grenzüberschreitendend Personen, Waren oder Güter transportieren, wenn sie sich weni-ger als 72 Stunden in NRW aufhalten
    • offizielle Delegationen am Flughafen Köln / Bonn
    • Sicherheitskräfte in Einsatzsituationen
    • begründete Einzelfälle auf Antrag beim zuständigen Gesundheitsamt

    Besonderheiten für Grenzpendler / Grenzgänger
    (= Personen, die regelmäßig mindestens einmal pro Woche für Beruf, Studium oder Ausbildung von ihrem Wohnsitz aus die Grenze überqueren)

    • Der Test darf (statt 48 Stunden) bis zu 72 Stunden vor der Einreise vorgenommen worden sein
      • Das bedeutet: Innerhalb einer normalen Arbeitswoche sind zwei Testungen ausreichend
    • Wer den Test bei Einreise nicht hat, kann ihn auch unverzüglich nach Einreise vornehmen lassen
      • Das heißt: Die Testpflicht kann auch dadurch erfüllt werden, dass der Test an der Arbeitsstätte / Ausbildungsstätte unmittelbar nach Ankunft (Selbsttest unter Aufsicht mit Bestätigung) oder unverzüglich in einem Testzentrum vorgenommen wird
    • Eltern oder andere Personen, die Minderjährige mit dem PKW zu Schule / Arbeitsstätte / Ausbildungsstätte bringen / abholen und unverzüglich zurückkehren, haben keine Testpflicht

    Besonderheiten für Personen, die regelmäßig mindestens zweimal pro Woche grenzüberschreitend nahe Angehörige besuchen (Verwandte 1. Grades, Ehegatte, Lebenspartner, Lebensgefährte, Kinder aufgrund geteilten Sorgerechts oder Umgangsrechts)

    • Der Test darf (statt 48 Stunden) bis zu 72 Stunden vor der Einreise vorgenommen worden sein
      • Das bedeutet: Innerhalb von sechs Tagen sind zwei Testungen ausreichend

Aktuelle Corona-Infos für Straelen

Leider sind die Zahlen in Straelen weiterhin hoch. Ein Grund für die hohe Inzidenz ist das hohe Aufkommen der Mutation B.1.1.7, die sich insbesondere in privaten Haushalten schnell ausbreitet. Diese Schnelligkeit, mit der sich der Virus  verbreitet, sorgt dafür, dass oft ein ganzer Haushalt mit bis zu vier Personen infiziert ist. Die positiv gemeldeten Personen  wirken sich bezogen auf die niedrige Einwohnerzahl von Straelen in dieser hohen 7-Tages-Inzidenz aus.

Weiterhin lässt sich kein zentrales Ausbruchsgeschehen ausmachen. Es handelt sich um ein verstreutes Infektionsgeschehen. Daher sind die Einhaltung der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln, sowie verstärkt durchgeführte Tests von zentraler Bedeutung. Ebenso wichtig ist es auch, dass Infektionen schnellstmöglich erkannt werden und sich die betroffenen Personen sowie die Kontaktpersonen in Quarantäne begeben. Mit der Eröffnung des Schnelltestzentrums "STRAELENtestet" und der Möglichkeit für die Bürgerinnen und Bürger sich kostenlos dort testen zu lassen, stärken wir dieses wichtige Instrument im Kampf gegen die Verbreitung des Coronavirus. Nutzen Sie bitte diese Möglichkeit und lassen Sie sich im Schnelltestzentrum im „wasserstraelen“ oder in einer der weiteren Einrichtungen testen. Termine für das Schnelltestzentrum "wasserstraelen" können über den Link testtermin.de/stadt-straelen vereinbart werden. Bezüglich möglicher weiterer Maßnahmen befindet sich die Stadtverwaltung im ständigen Austausch mit dem Gesundheitsamt.

Wir appellieren insbesondere auch an die vielen Arbeitgeber in Straelen, die geltenden Bestimmungen für Betriebsstätten unbedingt einzuhalten. Die Bundesregierung  hat die Corona-Arbeitsschutz-Verordnung und damit auch die Homeoffice-Regelung nunmehr zunächst bis zum 30.06.2021 verlängert. Ziel ist es, die Gefährdung für die Beschäftigten möglichst gering zu halten. Die Verordnung enthält zudem Schutzmaßnahmen (Masken tragen etc.) für diejenigen Beschäftigten, deren Anwesenheit im Betrieb unverzichtbar ist. Mehr Informationen gibt es hier. 


Rathaus für den allgemeinen Publikumsverkehr geschlossen – Termine im Bürgerservice nach Absprache möglich

Die in NRW geltenden verschärften Maßnahmen zur Bekämpfung der SARS-Cov2-Pandemie haben auch Auswirkungen auf die Öffnungszeiten und das Angebot des Straelener Rathauses und aller Außenstellen der Stadtverwaltung. So ist das Rathaus für den allgemeinen Publikumsverkehr geschlossen. Termine im Bürgerservice des Rathauses können von den Bürgerinnen und Bürgern nach vorheriger telefonischer Rücksprache unter der Telefonnummer 02834-702-0 oder online vereinbart und wahrgenommen werden. Ein Zugang zum Rathaus ohne Termin ist nicht möglich. Der Zugang zum Rathaus erfolgt nur nach vorheriger Terminabsprache und ausschließlich über den Seiteneingang

Im Rathaus die Pflicht zum Tragen von FFP2-Masken.

Das Rathaus sowie alle anderen Bereiche der Stadtverwaltung einschließlich der städtischen Jugendeinrichtungen der Stadt bleiben bis auf Weiteres geschlossen. Telefonisch sind alle Abteilungen des Rathauses sowie die Jugendeinrichtungen weiterhin erreichbar und in dringenden Fällen können Termine vereinbart werden.  

Die Stadt hat den Annahme- und Schredderplatz für sperrige Hausgartenabfälle am Sportplatz in Straelen/Auwel geschlossen. Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, ihr Schnittgut zu Hause zu lagern bis der Schredderplatz wieder öffnen kann.   


Informationen zum Impfzentrum Kreis Kleve
Wichtigen Informationen des Kreises Kleve rund um das Thema "Impfen" finden Sie auf dieser Internetseite des Kreises zusammen gefasst. Die Informationen werden laufend aktualisiert und erweitert. Bei Fragen zum Thema Impfen hilft der Kreis Kleve auch unter der Info-Telefonnummer 02824 910-253 weiter.


Land NRW setzt Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz in Coronaschutzverordnung um
Nordrhein-Westfalen setzt die Beschlüsse der Beratungen zwischen Bund und Ländern konsequent um und passt die Coronaschutzverordnung entsprechend an. Aufgrund der landesweiten 7-Tages-Inzidenz von 121,6 (Stand: 26. März 2021) greift auch in Nordrhein-Westfalen die bundesweit vereinbarte Notbremse: in allen Kreisen und kreisfreien Städten mit einer Inzidenz über 100 werden die zum 8. März 2021 vorgenommenen Öffnungen wieder rückgängig gemacht. Die Verordnung tritt am 29. März 2021 in Kraft und gilt zunächst bis zum 26. April 2021. Hier geht es zu den wichtigsten Fakten.

Aktuelles von der Landesregierung wie Informationen über Quarantäne, neue Regeln, Maßnahmen oder Verordnungen sind auf den Seiten des Landes NRW einsehbar. 


Corona Warn-App
Die Bundesregierung hat im Google-Store und im App-Store die Corona-Warn-App veröffentlicht. Die App soll die Nachverfolgung von Kontakten erleichtern. Die Corona-Warn-App hilft festzustellen, ob wir in Kontakt mit einer infizierten Person geraten sind und daraus ein Ansteckungsrisiko entstehen kann. So können Infektionsketten schneller unterbrochen werden. Die App ist ein Angebot der Bundesregierung. Download und Nutzung der App sind vollkommen freiwillig. Sie ist kostenlos im App Store und bei Google Play zum Download erhältlich. 
Weitere Informationen sowie die wichtigsten Fragen und Antworten finden Sie auf der Internetseite der Bundesregierung.


Neue Fragen und Antworten zum Coronavirus
Aktuelle Informationen des Landes NRW werden unter Fragen und Antworten im Überblick immer aktuell zusammengestellt.
Alle Informationen des Kreises Kleve rund um den Coronavirus finden Sie hier. Die Inhalte werden regelmäßig aktualisiert.


Hotline des Ministeriums und zentrale Corona-Internetseite des Landes
Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS NRW) hat unter 0211 9119 1001 eine Hotline für Bürgerinnen und Bürger in Nordrhein-Westfalen geschaltet. Diese ist erreichbar von montags bis freitags zwischen 08:00 und 18:00 Uhr.
Neben diesem Bürgertelefon wurde eine zentrale Corona-Internetseite onlinegestellt. Sie heißt https://www.land.nrw/corona. Hier werden alle Maßnahmen und Entscheidungen der Landesregierung erläutert sowie Erlasse, Dokumente und Informationen gebündelt zur Verfügung gestellt.


Infotelefon des Kreisgesundheitsamtes
Das Infotelefon des Kreisgesundheitsamtes erreichen Sie unter der Rufnummer 02821 594 950