Coronavirus

Informationen zum Coronavirus

Informationen zum Coronavirus

Corona-Schutzverordnung des Landes NRW 

Die Corona-Schutzverordnung, gültig ab 05. Mai 2022.

  • Änderungen im Überblick



















    Welche Kontaktbeschränkungen gelten?
    Private Zusammenkünfte können unabhängig vom Impfstatus der Beteiligten wieder ohne zahlenmäßige Begrenzung stattfinden.

    Welche Regeln gelten im Einzelhandel?
    Für Ladengeschäfte und Märkte gelten keine Zugangsbeschränkungen mehr. Somit ist die Kontrolle eines Test- oder Immunisierungsnachweises nicht mehr erforderlich und das Betreten auch nicht-immunisierten Personen gestattet.
    Ladeninhaber können das Tragen einer Maske zur Bedingung für den Zutritt zum Geschäft machen.

    Gilt weiterhin eine Maskenpflicht?
    Bestehen bleiben Maskenpflichten in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen (Arztpraxen, Krankenhäuser, Pflegeheime etc.), um ältere und vorerkrankte Menschen besonders zu schützen. Auch in staatlichen Einrichtungen zur gemeinsamen Unterbringung vieler Menschen (Asyl- und Flüchtlingsunterkünfte, Gemeinschaftsunterkünfte für Wohnungslose, Justizeinrichtungen) bleibt die Maskenpflicht in Innenräumen bestehen. Bestehen bleibt die Maskenpflicht auch im Öffentlichen Personennahverkehr.

    Was bedeutet die 3G-Regel?
    Vollständig Geimpften und Genesenen stehen die Einrichtungen und Angebote, die der 3G-Regel unterfallen, offen. Alle anderen Personen müssen nachweislich negativ getestet sein. Anerkannt werden PCR-Tests, die nicht älter sind als 48 Stunden, und Schnelltests, die nicht älter sind als 24 Stunden.

    Was gilt für Besucher von Krankenhäusern, Alten-/Pflegeheimen und ähnlichen Einrichtungen?
    Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen dürfen nach wie vor nur mit einem aktuellen negativen Testnachweis betreten werden. Hier gilt also eine Testpflicht für Besucherinnen und Besucher und Beschäftigte sowie bei Neuaufnahmen. Gleiches gilt – dort allerdings nur für nicht immunisierte Personen – auch in Asyl- und Flüchtlingsunterkünften und Strafvollzugsanstalten etc. Mit diesen Regelungen schöpft das Land den verbliebenen Spielraum des Bundesgesetzes voll aus. 

    Sind bei der Nutzung von 3G- und 2G+-Angeboten Testungen vor Ort möglich?
    An Orten, an denen ein Test für den Zutritt nötig ist (also bei 3G und bei 2G+), kann statt der Vorlage eines Testnachweises einer offiziellen Teststelle auch vor Ort beim Zutritt ein beaufsichtigter Selbsttest durchgeführt werden, so etwa beim Zutritt eines Fitnessstudios unter der Aufsicht fachkundigen geschulten Empfangspersonals oder bei der Sportausübung unter der Aufsicht des fachkundigen oder geschulten Trainers/Übungsleiters.
    Dieser beaufsichtigte Selbsttest berechtigt ausschließlich zum Zutritt zum konkreten Angebot. Es kann von der Aufsichtsperson kein Testnachweis ausgestellt werden, mit dem auch andere Einrichtungen besucht werden könnten. Das können weiterhin nur die offiziellen Teststellen.
    Ob und in welcher Form eine Testung vor Ort angeboten wird, entscheidet der jeweilige Betreiber der Einrichtung. Das Angebot einer Vor-Ort-Testung ist nicht verpflichtend und muss durch den jeweiligen Betreiber nicht kostenfrei angeboten werden.

    Was gilt für Menschen, die nicht geimpft werden können?
    Für Personen, die über ein aktuelles ärztliches Attest verfügen, demzufolge sie aus gesundheitlichen Gründen nicht gegen Covid-19 geimpft werden können, werden wie immunisierte Personen behandelt, wenn sie über einen höchstens 24 Stunden zurückliegenden Antigen-Schnelltest oder einen von einem anerkannten Labor bescheinigten höchstens 48 Stunden zurückliegenden PCR-Test verfügen.

    Was gilt für Kinder und Jugendliche?
    Für Kinder- und Jugendliche sind sämtliche Zugangsbeschränkungen im öffentliche Raum (ausgenommen von Schulen und Kindergärten usw.) entfallen. Für sie entfällt damit der Nachweis des Impf- oder Teststatus.

    Wie werden die Regelungen überprüft und kontrolliert?
    Die Überprüfung der Impf- und Testnachweise erfolgt durch die verantwortlichen Veranstalter oder Betreiber, wobei auch ein Abgleich mit einem amtlichen Ausweisdokument vorgenommen wird. Es besteht deshalb für die Nutzer, Kunden, Besucher usw., die ein der 3G oder 2G-plus-Regel unterliegendes Angebot in Anspruch nehmen wollen, die Pflicht zum Mitführen und Vorzeigen des jeweiligen Nachweises samt amtlichem Ausweispapier.
    Personen, die den erforderlichen Impf-/Test-Nachweis und Identitätsnachweis nicht vorzeigen, sind von der Nutzung oder Ausübung auszuschließen. Zur Überprüfung digitaler Impfzertifikate soll die vom Robert Koch-Institut herausgegebene CovPassCheck-App verwendet werden.
    Unterlassene Kontrollen werden mit Bußgeldern geahndet. Bei Missachtung zentraler Regeln sind die Gewerbe- und Gaststättenaufsicht zu informieren, um die Zuverlässigkeit der Betreiber überprüfen zu können.

    Gelten die allgemeinen Hygiene- und Infektionsschutzregeln weiterhin?
    Die bekannten und bewährten AHA-Verhaltensregeln werden weiterhin empfohlen: Abstand halten, Hygieneregeln beachten und im Alltag eine Maske tragen.
    Und: Einrichtungen mit Besucher- oder Kundenverkehr sind verpflichtet, bestimmte Lüftungs- und Hygieneregeln umzusetzen.

    Weitere Informationen sind in der Anlage „Hygiene- und Infektionsschutzregeln“ zur Corona-Schutzverordnung insbesondere für Betriebsinhaberinnen und -inhaber zusammengefasst. Sie steht auf der Übersichtsseite zu den rechtlichen Regelungen während der Corona-Pandemie

    Haben Sie Fragen zur Coronaschutzverordnung?
    Dann können Sie sich an die E-Mail-Adresse corona@nrw.de wenden.

  • Impfangebote im Kreis Kleve

    Impfangebote im Kreis Kleve
    Wo kann ich meine Impfung erhalten?
    Die Impfungen werden ab dem 01.10.2021 durch teilnehmende Arztpraxen und Betriebsärztinnen und Betriebsärzte sowie durch die Koordinierende COVID-Impfeinheit Kreis Kleve im Rahmen mobiler niedrigschwelliger Impfangebote durchgeführt.

    Wer kann wann geimpft werden?
    Berechtigte:
    Personen ab 5 Jahre (für Erst- Zweit- und Booster-/AuffrischungsImpfung sowie bei bestimmten Personengruppen für eine zweite Booster-/ Auffrischungsimpfung)

    • die in Deutschland wohnen oder
    • die Ihren gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland haben oder
    • die in Deutschland beschäftigt sind.

    Impfabstand:

    • Für Erstimpfungen können Sie jederzeit einen Termin wahrnehmen.
    • Bei einer Zweitimpfung (Erstimpfung war mRNA Impfstoff von Moderna/BionTech) ist ein Mindestabstand von mindestens 3 Wochen zur Erstimpfung mit dem Impfstoff von BionTech einzuhalten. Bei einer Erstimpfung mit dem Impfstoff von Moderna beträgt der Mindestabstand zur Zweitimpfung 4 Wochen.
    • Personen, die eine Impfung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson erhalten haben, können bereits nach 4 Wochen die erste zusätzliche Impfung erhalten. Die zweite zusätzliche Impfung (Boosterimpfung) sollte drei Monate nach der ersten zusätzlichen Impfung erfolgen.
    • Sollten Sie eine Booster-Impfung (3.Impfung nach zweimaliger mRNA-Impfung oder Kreuzimpfung AstraZeneca/mRNA) wünschen, achten Sie bitte auf den Abstand zur letzten Impfung. In der Regel sollte dieser Abstand mindestens 3 Monate betragen.
    • Eine zweite Boosterimpfung (Viertimpfung) ist aktuell nur bestimmten Personengruppen möglich! Der Impfabstand zur ersten Boosterimpfung sollte mindestens 3 Monate betragen. Ausnahme: Bei Beschäftigten in medizinischen Einrichtungen und Pflegeeinrichtungen beträgt der Mindestabstand 6 Monate.

    Mitzubringende Unterlagen finden Sie hier.

    Impfangebote der KoCI Kreis Kleve ohne Termin
    Ab dem 28.02.2022 wird bis auf Weiteres Impfen ohne Termin bei den Impfaktionen der KoCi Kreis Kleve angeboten.
    Impfstoffe: Moderna, BioNTech und Novavax in allen 16 Kommunen des Kreises Kleve.

    Impfaktionen für Personen ab 12 Jahren finden Sie hier.
    Impfaktionen für Kinder von 5 - 11 Jahren finden Sie hier.

Impftermine in Straelen

Die Impftermine in Straelen finden jeden vierten Dienstag in der Zeit von 17.00 Uhr bis 21.00 Uhr in der Pausenhalle der Katharinenschule, Fontanestraße 4, statt. Es ist auch die 4. Impfung für Ü70 und weitere Personengruppen möglich!

Weitere Impfstellen

Markt Apotheke in Straelen

Termine sind erforderlich. Geimpft wird in jeder Woche entweder mittwochs oder freitags von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr . 

Bitte vorher unbedingt einen Termin online oder auch telefonisch unter 02834 2600 reservieren.


Im Helios-Klinikum Krefeld wird täglich (ab 12 Jahre) geimpft. Termine können ab sofort hier gebucht werden. 

Online-Verfahren für positiv PCR-Getestete
Das Gesundheitsamt hat ein Online-Verfahren für positiv PCR-Getestete eingerichtet. Corona-Infizierte können ab sofort ihre Daten digital an den Kreis Kleve übermitteln. Auf der Internetseite des Kreises Kleve (www.kreis-kleve.de) gibt es in der Infobox oben rechts den Direktlink „Positiv getestet?“ 

Zur Pressemitteilung des Kreises Kleve

  • Corona-Zahlen im Kreis Kleve 

    Am 01. Mai 2022 hat der Kreis Kleve den Rhythmus der Pressemitteilungen zu den aktuellen Corona-Zahlen umgestellt und  informiert einmal wöchentlich - und zwar mittwochs - über die Zahlen der vergangenen Woche kommunengenau auf den Internetseiten des Kreises.
    Am Mittwoch, 22. Juni 2022, meldet das Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) um 0.00 Uhr insgesamt 84.629 bestätigte Corona-Infektionen im Kreis Kleve. Es wurden seit Mittwoch, 22 Juni, insgesamt 1.540 neue Infektionen im Kreis gemeldet.

    • Bekannte Indexfälle in Straelen am 22. Juni: 5.030. 
    • Veränderung zum Mittwoch, 15. Juni: +110 
    • Die 7-Tage-Inzidenz entspricht der Anzahl der in den letzten sieben Tagen neu gemeldeten Fälle pro 100.000 Einwohner. Die für Mittwoch, 22. Juni 2022 um 0.00 Uhr vom Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) ermittelte 7-Tage-Inzidenz im Kreis Kleve liegt bei 443,6. (https://www.lzg.nrw.de/inf_schutz/corona_meldelage/index.html).

Termine im Bürgerservice ohne vorherige Absprache  möglich 
Um unnötige Wartezeiten zu vermeiden, empfiehlt es sich, einen Termin über die Online-Terminvergabe zu buchen.

Alle anderen Abteilungen des Rathauses können weiterhin nur nach vorheriger Terminvereinbarung besucht werden. Der Zugang zum Rathaus erfolgt in solchen Fällen ausschließlich über den Seiteneingang. 


Corona Warn-App
Die Bundesregierung hat im Google-Store und im App-Store die Corona-Warn-App veröffentlicht. Die App soll die Nachverfolgung von Kontakten erleichtern. Die Corona-Warn-App hilft festzustellen, ob wir in Kontakt mit einer infizierten Person geraten sind und daraus ein Ansteckungsrisiko entstehen kann. So können Infektionsketten schneller unterbrochen werden. Die App ist ein Angebot der Bundesregierung. Download und Nutzung der App sind vollkommen freiwillig. Sie ist kostenlos im App Store und bei Google Play zum Download erhältlich. 
Weitere Informationen sowie die wichtigsten Fragen und Antworten finden Sie auf der Internetseite der Bundesregierung.


Neue Fragen und Antworten zum Coronavirus
Aktuelle Informationen des Landes NRW werden unter Fragen und Antworten im Überblick immer aktuell zusammengestellt.
Alle Informationen des Kreises Kleve rund um den Coronavirus finden Sie hier. Die Inhalte werden regelmäßig aktualisiert.


Hotline des Ministeriums und zentrale Corona-Internetseite des Landes
Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS NRW) hat unter 0211 91191001 eine Hotline für Bürgerinnen und Bürger in Nordrhein-Westfalen geschaltet. Diese ist erreichbar von montags bis freitags zwischen 08.00 und 18.00 Uhr.
Neben diesem Bürgertelefon wurde eine zentrale Corona-Internetseite onlinegestellt. Sie heißt www.land.nrw/corona. Hier werden alle Maßnahmen und Entscheidungen der Landesregierung erläutert sowie Erlasse, Dokumente und Informationen gebündelt zur Verfügung gestellt.


Infotelefon des Kreises
Das Corona-Infotelefon ist unter der Rufnummer 02821 85-7800 erreichbar. Die Leitungen sind montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr sowie freitags von 8 bis 13 Uhr besetzt. Zudem gibt es aktuelle Informationen zur Corona-Pandemie online unter www.kreis-kleve.de.