Inhalt

25.06.2017: Kammermusik-Konzert auf Haus Eyll

"Best of Oper, Operette und Musical"

Eine blonde Frau mit Locken.

Barbara Elisabeth von Stritzky nahm 2006 nach dem Abitur ihr Gesangsstudium bei Prof. Christoph Prégardien und Prof. Klesie Kelly-Moog an der Musikhochschule Köln auf. Ab Sommer 2014 studiert sie ein Konzertexamen bei Prof. Kai Wessel, welches sie im Herbst 2016 mit Auszeichnung abschloss. 2007 wurde Barbara Elisabeth von Stritzky Stipendiatin des Yehudi Menuhin Vereins „Live Music Now". Zudem erhielt sie 2008 ein Stipendium für Hochbegabte, ausgelobt vom Verein der Freunde und Förderer der Hochschule für Musik Köln e.V. Von 2009 bis 2014 wurde sie als Stipendiatin von der Konrad Adenauer Stiftung gefördert. 2012 erhielt sie zudem ein Stipendium des DAAD. Im Jahr 2014 besuchte sie als Stipendiatin des Richard Wagner Verbandes Köln die Festspiele in Bayreuth. Mit dem Ensemble Cembaless erhielt sie 2016 ein Stipendium der Dr. Carl Dörken Stiftung. Die junge Sopranistin ist Preisträgerin zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe. 2013 gewann sie zusammen mit dem Pianisten Tobias Koltun den internationalen Lied-Duo Wettbewerb „Cantando-Parlando", und den 2. Preis beim „Müller- Heuser Liedwettbewerb". 2014 war sie als einzige Deutsche Finalistin beim internationalen Wettbewerb des Kulturkreises der Deutschen Wirtschaft “Ton und Erklärung” und Gewinnerin des internationalen “Joseph Suder Wettbewerbs”. 2015 gewann sie mit dem von ihr, zusammen mit der Blockflötistin Annabell Opelt, gegründeten Ensemble Cembaless den 3. Preis und den Publikumspreis des internationalen Biagio Marini Wettbewerbs für alte Musik. 2016 gewann Cembaless den Publikumspreis der Spielwiese des Zamus Festivals in Köln. Gastengagements und eine rege Konzerttätigkeit bilden den Schwerpunkt ihrer Tätigkeit, zuletzt unter anderem mit dem MDR Sinfonieorchester unter der Leitung von Evan Christ. Seit der Spielzeit 2015/16 ist sie Mitglied des Staatsopernchores Stuttgart.

 

Ein Mann mit beigem Anzug.

Der Bariton Michael Dahmen absolvierte sein Gesangsstudium bei Prof. Christoph Prégardien in Köln. Seit dieser Zeit tritt er als Opern- und Konzertsänger im In- und Ausland auf, so in Frankreich, den Niederlanden, der Schweiz, aber auch in Brasilien und Mexiko. Auf der Opernbühne erarbeitet er regelmäßig große Partien seines Fachs mit namhaften Regisseuren. Gastauftritte führten ihn ans Theater Hagen, das Theater Osnabrück, die Staatsoper Hannover, die Oper Dortmund und die Ruhrtriennale, wo er 2010 in der Uraufführung von Hans Werner Henzes letzter Oper „Gisela!“ den Hanspeter sang. Seine Tätigkeit als Konzertsänger führte ihn auf die Podien des Kölner Funkhauses (WDR), der Kölner Philharmonie, des Dortmunder Konzerthauses und der Beethovenhalle Bonn, sein Debüt in den USA bereitet er gerade vor. Michael Dahmen wird regelmäßig für das Hörfunkprogramm von WDR3 gebucht, Mitschnitte und CDs dokumentieren seine Arbeit, so zum Beispiel die Ersteinspielung der „Brockes-Passion“ von Georg Friedrich Händel in der Abschrift von Johann Sebastian Bach (Carus) und Robert Schumanns „Der Rose Pilgerfahrt“ (Carus). Der junge Bariton ist Mitglied des Musiktheater im Revier, Gelsenkirchen. Hier reüssierte er als Zar in Lortzings „Zar und Zimmermann“, als Conte in Mozarts „Le Nozze di Figaro“, als Jeletzki in Tschaikowskys „Pique Dame“ und vor allem als Papageno in Mozarts „Zauberflöte“. Michael Dahmen wurde mehrfach zum „Nachwuchssänger NRW“ nominiert und für seine Arbeit mit dem Gelsenkirchener Theaterpreis 2012 ausgezeichnet.

 

Ein Mann mit Brille vor einer grauen Wand lächelt.

Christoph Schnackertz, Jahrgang 1984, erhielt seinen ersten Klavierunterricht bei Clovis Alessandri und studierte in Köln bei Prof. Pierre-Laurent Aimard und Prof. Jürgen Glauss (Liedbegleitung). Wichtige Anregungen erhält er seit 2005 außerdem als ständiger Begleiter der Gesangsklasse von Prof. Christoph Prégardien. Er war von 2007 bis 2010 Stipendiat von "Yehudi Menuhin LiveMusicNow Köln e.V." und er ist Preisträger des Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Wettbewerbs in Berlin (Begleiterpreise 2010 und 2011). Seit Oktober 2011 hat Christoph Schnackertz einen Lehrauftrag für Liedgestaltung an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Sein Repertoire umspannt alle großen Liedzyklen der Romantik, wie auch Lieder von zum Beispiel Gustav Mahler, Richard Strauss und Wolfgang Rihm, und er arbeitet mit Sängern aller Stimmfächer zusammen. Seine Arbeit ist in zahlreichen Mitschnitten der großen Rundfunksender dokumentiert. Zusammen mit der Sopranistin Anna Lucia Richter bildete er von 2007 bis 2013 ein festes Duo. Gemeinsam gewannen sie den Mendelssohn-Bartholdy-Wettbewerb Berlin 2011, den Internationalen Robert-Schumann-Wettbewerb 2012, sowie den 1. Preis der GenRE 2012 in Köln. Sie gaben Konzerte in der Kölner Philharmonie, den Schwetzinger SWR-Festspielen, im Rahmen der WDR-Osterschubertiade im Großen Sendesaal in Köln sowie unzählige weitere Konzerte und Liederabende. Zusammen mit Julian Prégardien bildet er seit 2012 ein festes Duo. Die gemeinsame Konzerttätigkeit führte die beiden bisher unter anderem nach Zürich, Wien, Kopenhagen, München, Berlin und Hamburg. Im Mai 2014 erschien die Debüt-CD des Duos - "An die Geliebte" - beim Label Myrios Classics in Kooperation mit dem Deutschlandfunk. In naher Zukunft sind die beiden Musiker zu Liederabenden unter anderem in der Wigmore Hall in London und bei der Schubertiade Hohenems eingeladen. Auch die künstlerische Zusammenarbeit mit Christoph Prégardien gestaltet sich zunehmend enger. Weitere Spielorte der kommenden Zeit sind unter anderem Schwarzenberg, Birmingham, London, Oxford und Berlin. In der Spielzeit 2014/2015 begleitete Christoph Schnackertz als Pianist und musikalischer Leiter am "Theater am Engelsgarten", dem neuen Schauspielhaus Wuppertals, eine szenische Produktion von Schuberts "Die schöne Müllerin".

 

Um den Besuchern ein intensives Erleben von Musik und Landschaft zu ermöglichen, besteht bereits ab 16.00 Uhr Zugang zu den Außenanlagen von Haus Eyll. Das Kammermusik-Konzert wird freundlich unterstützt von der Familie Frankewitz. Weitere Informationen zum Haus Eyll finden Sie unter www.hauseyll.de.

 

Karten erhalten Sie in folgenden Vorverkaufsstellen:

- Bürgerservice im Rathaus der Stadt Straelen

- Schreibwaren Op de Hipt am Markt in Straelen

- Bücher Keuck GmbH, Issumer Str. 15-17 in Geldern

- Der Bücherkoffer, Issumer Str. 63 in Geldern

Datum25.06.2017
Uhrzeit17.00 Uhr
OrtHaus Eyll
Haus Eyll 1
47638 Straelen - Hetzert
KategorieMusik & Konzert
ZielgruppeErwachsene, Senioren
Veranstalter"Kulturring Straelen e.V."
Tel.:02834/702-310 und 311
Rathausstr. 1
47638 Straelen
PreisangabenEintritt regulär: 25,50 €
Eintritt ermäßigt / KS-Mitglieder: 21,00 €