Inhalt

Zustand der Einsegnungshalle auf dem Straelener Friedhof

Meldung vom: 14.07.2017
Mit dieser Ansicht werden sich die Straelener Friedhofsbesucher noch eine Weile arrangieren müssen: die Einsegnungshalle auf dem Straelener Friedhof bleibt voraussichtlich noch bis zum Frühjahr 2018 in dem derzeitigen Zustand.

In der letzten Ratssitzung informierte Bürgermeister Linßen über den baulichen Zustand der Einsegnungshalle. Ein Durchbiegen der Glasbausteinfassaden war zwar seit längerer Zeit bekannt, blieb aber lange Zeit statisch unbedenklich und wurde regelmäßig kontrolliert. Die letzte Untersuchung durch einen Statiker im März 2017 führte jedoch zu dem Ergebnis, dass die Glasbausteinfassaden ohne Abstützungen nicht mehr zu halten sind. Auch die Bodenplatte weist mittlerweile einen breiten Riss auf. Ursache sind Verformungen der Fundamentkörper. Weitere Schäden in der Gebäudekonstruktion sind wegen der fortschreitenden Verformung nicht auszuschließen. Der beauftragte Statiker hält eine Sanierung für unwirtschaftlich und hat deshalb der Verwaltung einen Neubau empfohlen. Die Verwaltung wird jetzt einen Vorentwurf anfertigen lassen, der Grundlage für eine Kostenschätzung sein wird, um Mittel in den Haushalt für 2018 einstellen zu können. Das Gerüst, welches zurzeit die Halle abstützt und Garant dafür ist, dass die Einsegnungshalle auch weiterhin für Beisetzungen genutzt werden kann, wird also noch einige Zeit das Bild des Straelener Friedhofes bestimmen.