Inhalt

Stadt Straelen unterstützt die Petition gegen Tihange 2 und Doel 3

Meldung vom: 24.05.2018

Spätestens seit 2016 ist der Öffentlichkeit bekannt, dass die beiden belgischen Atomkraftwerke Tihange 2 und Doel 3 deutlich größere Schäden aufweisen, als vorher bekannt war. Insbesondere eine Reaktorkatastrophe bei Tihange würde Aachen und die umliegenden Regionen unbewohnbar machen. Unabhängige Wissenschaftler haben kürzlich noch einmal die besondere Gefahr bekräftigt, die von den „Rissereaktoren" für das gesamte Rheinland ausgeht. Um den berechtigten Sorgen der Menschen Gehör zu verschaffen, betreut die Initiative "3 Rosen e.V." (www.3rosen.eu) die Petition, die von einem trinationalen Bündnis aus Umweltorganisationen und Bürgerinitiativen in Belgien, Deutschland und den Niederlanden initiiert wurde. Die ersten 115.000 Unterschriften wurden bereits im Dezember 2015 an das belgische Innenministerium übergeben, um gegen den drohenden Neustart der beiden Problemreaktoren zu protestieren. Mittlerweile ist die Zahl der Unterzeichner auf über 370.00 angestiegen. Ziel ist es, Anfang Juli 2018 mit der Übergabe einer halben Million Unterschriften an die belgische Atomaufsicht ein weithin sichtbares Zeichen des Bürgerprotestes zu setzen.
Die Stadt Straelen unterstützt die Initiative, damit sich die Bürgerinnen und Bürger für den Stopp der "Rissereaktoren" persönlich einzusetzen können. Dazu liegen im Bürgerservice im Straelener Rathaus Unterschriftenlisten und die Infobroschüre "Strahlung kennt keine Grenzen" aus. Die ausgefüllten Listen werden an die Initiative 3 Rosen e.V. weitergereicht.