Inhalt

Stadt Straelen geht ungewöhnliche Wege gegen Taubenplage

Meldung vom: 23.07.2018

Die Stadt Straelen geht ungewöhnliche Wege um das Problem der allseits bekannten Stadttaubenplage artgerecht und nachhaltig in den Griff zu bekommen. Seit dem 01. Juli ist zu diesem Zweck in dem städtischen Gebäude Kuhstraße 30 ein allen modernen Anforderungen entsprechender Taubenschlag eingerichtet, der langfristig betrieben werden soll. Dazu wurde Werner van Stiphoudt, der selbst Taubenzüchter war und sich seit Jahrzehnten mit Tauben auskennt, als sogenannter "Taubenvater" eingestellt und ist seitdem schon fleißig mit seinem Kescher im Stadtgebiet unterwegs, um futtersuchende Tauben einzufangen und in besagtem Taubenschlag unterzubringen. In dem ständig sauber gehaltenen Schlag bekommen die Tiere Futter und Wasser, sodass sich die Tauben nach einiger Zeit an den Schlag gewöhnen, ihn als ihr "neues Zuhause" anerkennen und schließlich auch hier brüten.
Tierfreundliche Lösung
Die Gelege der Tauben werden dann durch künstliche Eier aus Ton oder Kunststoff ausgetauscht. So wird über die Regulation der Brutleistung die Anzahl der Tiere sukzessive verringert. Der Austausch der Eier ist sowohl eine tierfreundliche als auch dem Tierschutz entsprechende, nachhaltige Lösung. Denn die verbleibenden Tauben halten sich in der Regel zu 90 Prozent in dem eingerichteten Taubenschlag auf und setzen auch dort ihren Kot ab. Dadurch bleiben Bürgern wie Verwaltung enorme Reinigungskosten erspart. Werner van Stiphoudt hat Spaß an der Arbeit mit den Tieren und ist mit Überzeugung und Engagement bei der Sache: "Ich freue mich über meine neue Aufgabe. Wenn man so will, habe ich als "Taubenvater" mein Hobby zum Beruf gemacht". Ansprechpartner bei der Stadtverwaltung ist Rolf Stöcker, erreichbar unter 02834/702-130 oder per E-Mail unter ordnungsamt@straelen.de