Inhalt

Ministerin Scharrenbach zu Gast in Straelen

Meldung vom: 08.09.2017
Ministerin Ina Scharrenbach und Bürgermeister Hans-Josef Linßen vor Straelens Markenzeichen

Auf Einladung des Geschäftsführers der landeseigenen Entwicklungsgesellschaft NRW.URBAN, Franz Meiers, war die neue Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, Ina Scharrenbach, zu Foto- und Dreharbeiten in Straelen. In der kommenden Ausgabe des Fachmagazins „Journal" soll auf die Thematik der Quartiere im Allgemeinen, aber in erster Linie auf die besonderen Herausforderungen im ländlichen Raum aufmerksam gemacht werden.
Straelen wurde als Ort ausgewählt, weil sich die Stadt aktiv mit den Herausforderungen der ländlichen Lage auseinander setzt; ein positives Beispiel für andere Kommunen ist und im April 2017 in das Städtebauförderungsprogramm des Landes aufgenommen wurde.
Kommunalsoli
Bei der Begrüßung vor der grünen Couch nahm Bürgermeister Hans-Josef Linßen die Gelegenheit wahr, um die Ministerin nach der im Wahlkampf zugesagten Abschaffung des Kommunalsoli's zu fragen. Ministerin Scharrenbach wies darauf hin, dass der Entwurf des Gemeindefinanzierungsgesetzes 2018 eine solche Regelung enthält. Nach der mittelfristigen Finanzplanung würde der Straelener Haushalt dadurch im Jahr 2018 um rund 1,25 Millionen Euro und in den Jahren 2019 und 2020 um jeweils etwa 800.000 Euro entlastet.