Inhalt

Tourismus

Typisch Niederrhein – typisch Straelen

Junges Mädchen sitzend auf einer Löwenzahnwiese

Alles im grünen Bereich  - so lautet unser Motto. Das können Sie ruhig wörtlich nehmen. Eingebettet in die malerische Landschaft des Niederrheins, im größten geschlossenen Gartenbaugebiet Europas, liegt Straelen.

Schauen Sie sich unseren Imagefilm auf der Startseite an und lassen Sie sich von Straelen inspirieren. Bilder sagen mehr als 1000 Worte!
Gut zu wissen!
Straelen wird „Strahlen“ gesprochen. Wer das weiß, hat bei den Straelenern von Beginn an einen „Stein im Brett“.

Willkommen im Land der Pedalritter

Eine Gruppe Radfahrer

Die Landschaft ist charakteristisch flach; hier kann man schon freitags erkennen, wer sonntags zu Besuch kommen will. Ein Paradies für Freunde der lautlosen Fortbewegung.

In Straelen kann der Pedalritter über 300 Kilometer auf gut ausgebauten Wegen, vielfach abseits der Hauptstraßen, seinem Hobby frönen. Wer kein eigenes Rad mitbringt,  kann  auch eines der komfortablen apfelgrünen „NiederrheinRäder“ ausleihen. Zahlreiche E-Bike-Ladestationen sorgen für ungestörten Fahrspaß.

 

Zu Fuß, auf Rollen oder auf dem Wasser

Paddeln auf der Niers

Für Wanderungen, Walken, Skaten oder Paddeltouren auf der Niers eignet sich Straelen besonders. Und wer Kultur und Natur im Urlaub vereinen und dabei die abwechslungsreiche niederrheinische Küche genießen möchte, ist hier genau richtig.

Das "Weiße Gold vom Niederrhein" - nicht nur für Gourmets

Spargelernte

Besonders in der Spargelzeit lockt das „Weiße Gold“ die Gourmets in die Blumen- und Gemüsestadt.
Straelen nennt sich auch „Bauch der Region“. Und das aus gutem Grund. Hier sind  Gartenbaubetriebe und große Firmen ansässig, die erzeugen und verarbeiten. Die „Veiling Rhein-Maas“ als zweitgrößte Versteigerung für Gemüse und Blumen in Europa vermarktet die Produkte und ist in Straelen zu Hause.

Wir freuen uns auf "WOMOS"

Wohnmobilstellplatz an der Lingsforter Straße

Auch bei Wohnmobilisten ist der Niederrhein eine sehr beliebte Landschaft. Mit dem Fahrrad lässt sich das Gebiet hervorragend erkunden. Wiesen und Wälder, historische Städte und Dörfer, Herrensitze und Schlösser prägen das Bild. Der neu gestaltete Wohnmobilstellplatz am Fitnessbad "wasserstraelen" bietet 27 Wohnmobilen Platz. Er verfügt über eine Frischwasserversorgung und ist mit Stromanschlüssen ausgestattet. Das W-Lan-Netz kann kostenlos genutzt werden. Ebenso die 1 km lange Finnenbahn, die um das Fitnessbad verläuft und beleuchtet ist. Die Aufenthaltsdauer ist auf drei Tage begrenzt. Die Kosten betragen 7 Euro pro Nacht. Die Innenstadt ist in 5 Minuten mit dem Fahrrad oder 10 Minuten fußläufig erreichbar. In direkter Nähe befinden sich die Radwege ins Zentrum bzw. nach Arcen/Niederlande.

Weitere Informationen zur Region Niederrhein erhalten Sie bei der Niederrhein Tourismus GmbH. Hier präsentieren sich die Kreise Kleve, Wesel, Viersen und die Stadt Krefeld.

Über den externen Link: http://www.niederrhein-tourismus.de gelangen Sie zum Internetauftritt der Niederrhein Tourismus GmbH.

Grenzenlose Erholung in der deutsch-niederländischen Region ohne Grenzen. Hier finden Sie unter entdecke-den-Unterschied viele Informationen zum Thema "E-Bike-Netzwerk". In der digitalen Karte sehen Sie wo sich in der Region rund um Straelen E-Bike-Ladestationen befinden.

Hier schlägt das Herz von Straelen!

Blick auf den Straelener Marktplatz

Der Marktplatz, als Herz der Stadt und Zentrum des geselligen Lebens, ist historisch restauriert und verbreitet, besonders im Sommer, mediterranes Flair.Lassen Sie die Seele baumeln und verweilen Sie in der „guten Stube“ unserer Stadt.

Wir zeigen Ihnen gerne unsere Stadt - Besichtigungen und Angebote für Gruppen-, Familien- und Singlelausflüge

Hier wächst Zukunft! Hans-Hermann Hüßmann und Margret Linßen präsentieren die Agro-Touren der Stadt Straelen

Gerne zeigen wir Ihnen unsere Stadt bei einer Stadt- oder Kirchenbesichtigung,  bei einer Agro-Tour, bei einer Führung durch das Europäische-Übersetzer-Kollegium oder bei einer  geführten Fahrradtour durch die schöne, malerische Landschaft.

Auf gute Nachbarschaft

Straelen liegt an der Grenze zu den Niederlanden - Sie sind innerhalb kurzer Zeit am Erlebnispark "Toverland", in der Nähe der niederländischen Stadt Venlo.

Ebenfalls auf niederländischem Gebiet liegt der Spielpark "Klein Switzerland" in Tegelen. Der Park eignet sich besonders für die jüngeren Besucher.

Ebenfalls in moderater Entfernung liegt der Natur- und Tierpark Brüggen.

Auf deutschem Gebiet befindet sich ebenfalls in etwa 17 Kilometern Entfernung das "Irrland", in der Nähe des Wallfahrtortes Kevelaer gelegen.

Kostenloses Naturvergnügen für die ganze Familie

Neue Attraktion in Straelen-Kastanienburg

Der Schmugglerpfad

Ein neues touristisches Highlight gibt es in Straelen-Kastanienburg, am  Grenzweg. Gemeinsam mit den niederländischen Nachbarn ist dort in diesem Frühling der neue „Schmugglerpfad“ eröffnet worden. Ein Naturvergnügen für die ganze Familie.

Dort verbindet sich das Naturerlebnis mit gelebter Geschichte. Der „Schmugglerpfad“ trägt seinen Namen zu Recht. Denn dort wurden früher, besonders im und nach dem Krieg, begehrte Waren über die „grüne Grenze“ geschmuggelt. Auf beiden Seiten patroullierten Zöllner, um die Schmuggler bei Nacht und Nebel  auf frischer Tat zu ertappen. Darüber gibt es zahlreiche Geschichten. Manche sind zum Schmunzeln, andere eher schaurig. Über all das erzählt eine historische Aufarbeitung, die am ehemaligen Schlagbaum aufgestellt worden ist. 

Unterwegs auf Schmugglerpfaden

Die vergangenen Wochen haben es bewiesen: Hier tummelt sich Jung und Alt gemeinsam in und mit der Natur. Darauf haben die Niederländer besonderen Wert gelegt. Alles ist mit relativ einfachen Mitteln gebaut und deshalb geht es auch schon mal über „Stock und Stein“. Aber das macht den besonderen Mehrwert dieses Freizeitvergnügens aus. Schließlich sollen sich die Gäste aktiv beteiligen und kreativ sein.

Fast zwei Jahre hat es gedauert, bis der Schmugglerpfad in seiner endgültigen Form fertiggestellt war. Frans Vergeldt aus dem benachbarten Velden hatte die Idee aus einem Urlaub in Österreich mitgebracht. 50 ehrenamtliche Helfer, auf niederländischer und deutscher Seite, haben ihn bei der Umsetzung unterstützt. Finanziell wurde das Ganze mit EU-Fördermitteln untermauert und vom IVN Maasduinen in Venlo und von der Stichting Veldense Volkscultuur gefördert. Weitere Unterstützer sind die Stiftung „Limburgs Landschap“ und der Wasserverbund „Peel en Maas“.

Eine Station vom Schmugglerpfad

„Es war nichts da, wir mussten alles neu erschaffen. Das viel Muskelkraft und Zeit erfordert“, berichtet Frans Vergeldt. Der Hauptfocus liegt darauf, dass alle Attraktionen ohne Strom und Technik auskommen. Hier muss der Mensch selbst entscheiden und mitdenken, wie er den Weg am besten meistert. Wie die Schmuggler damals, so sollen sich die Gäste fühlen. „Schleichen oder Schreiten“ lautet die Devise über das beste Vorankommen in der Natur. Das beste Beispiel dafür ist ein Baumstamm, der über den Leitgraben gelegt wurde. Hier muss der Gast selbst entscheiden: „Gehe ich nun darüber oder nicht, trau ich mich – oder doch nicht“, erzählt der niederländische Organisator, Frans Vergeldt.

Der Schmugglerpfad führt durch Wiesen und Felder, entlang eines Grabens und durch Wald. Er ist insgesamt 2,6 Kilometer lang und kann auf eigene Faust, oder mit einer gebuchten Führung erforscht werden. Die Wege sind kindgerecht gekennzeichnet und viele Tafeln sind aufgestellt worden, um den Menschen Tiere und Pflanzen die dort wachsen, zu erklären. „Die Tafeln sind natürlich zweisprachig“ sagt Frank Heinemans. „Für uns ist es wichtig, dass die Kinder wissen und erzählen, was in der Vergangenheit passiert ist, um die Zukunft zu gestalten, so Heinemans. Der spielerisch angelegte Schmuggelpfad verläuft auf deutschem und niederländischem Gebiet, völlig grenzfrei. Die Kinder können dabei viel lernen, gemeinsam spielen und auch Respekt vor der Natur erlangen.

Besonders für Kinder im Schulalter ist der Schmugglerpfad ein echtes Erlebnis. In ein Baumhaus zu klettern oder ein Tipi mit Ästen fertigzustellen, über Baumstämme zu balancieren oder in eine Erdhütte zu kriechen, hat schon etwas ganz besonderes.

Besonders ist auch, dass der Schmugglerpfad kostenlos benutzt werden kann. Das Bauerncafe von Heiner und Hildegard Jacobs auf dem Grenzweg und Pierre Kersten vom Pfannkuchenhaus „Jagersrust“ in benachbarten Velden unterstützen die Aktion mit Rat und Tat. In ihren Restaurationen kann man einen Wegweiser bekommen, in dem die einzelnen Stationen kenntlich gemacht worden sind und anschließend eine gemütliche Pause einlegen, um sich von den Anstrengungen zu erholen.

Eine Station beim Schmugglerpfad

Natürlich ist es auch möglich, den „Schmugglerpfad“ im Rahmen eines Kindergeburtstags zu nutzen. Informationen hierzu bei den beiden Gastronomen „Bauerncafe Jacobs‘“ in Straelen und „Pannkoukenhuis Jagersrust“ in Velden.