Inhalt

Straelen 2022

Integriertes Handlungskonzept (ihk) – Straelen 2022

Schon heute kann die Stadt Straelen auf eine erfolgreiche Umsetzung städtebaulicher Maßnahmen in den letzten Jahrzehnten zurückblicken. In diesem Zusammenhang wird das Jahr 2022 für Straelen mit mehreren Jubiläen verbunden sein: Es jährt sich nicht nur der 680. „Geburtstag der Stadtrechte“ sondern auch die vor immerhin 30 Jahren, also 1992 erfolgreich abgeschlossene Stadtkernsanierung.

Ansicht Marktplatz Stadtumbau

Gerade die Großbaumaßnahme Stadtkernsanierung hat zu Beginn der 60er Jahre für Straelen viele wegweisende Entwicklungen angestoßen, von denen alle Bewohnerinnen und Bewohner und natürlich auch Besucherinnen und Besucher noch heute profitieren. Manch einer oder eine werden sich noch lebhaft an die damaligen Veränderungsmaßnahmen erinnern und doch fällt es wahrscheinlich jedem schwer, heute noch genau nachzuvollziehen, wie sich die Stadt Straelen in den letzten drei Jahrzehnten verändert hat. Als grundsätzlich dynamischer Prozess ist die Stadtentwicklung niemals abgeschlossen und in diesem Sinne gilt es ununterbrochen, die damals erreichten Ziele weiterzuverfolgen, zu aktualisieren und die Gestaltung der Stadt Straelen auch heute aktiv fortzuschreiben.

Natürlich sind es nicht nur die Ereignisse der Vergangenheit, sondern vielmehr die aktuellen Prozesse und Projekte zur Gestaltung der Stadt Straelen, die wir zum Anlass nehmen, um auf der Grundlage vielfältiger, vorhandener Gutachten und Konzepte für den Bereich der Innenstadt ein „Integriertes städtebauliches Handlungskonzept – Straelen 2022“ (kurz ihk) aufzustellen.

Dieses Konzept bildet eine Schlüsselrolle bei der Bewilligung von Fördergeldern der Städtebauförderung des Landes Nordrhein-Westfalen; hier hofft die Stadt Straelen mit einer qualifizierten Entwicklungsstrategie auf unterstützende Mittel, um das Gelingen der komplexen Aufgaben der Stadtentwicklung zu sichern. Der förderfähige Umsetzungszeitraum ist auf fünf Jahre begrenzt und die Verwaltung hat sich zusammen mit dem für das ihk beauftragte Büro StadtUmBau in Kevelar das ehrgeizige Ziel gesteckt, noch vor Jahresende 2016 den Förderantrag bei der Bezirksregierung einzureichen. Folglich rückt das Jahr 2022 als wichtige Etappe in den Fokus und eröffnet einen für alle beteiligten Akteure überschaubaren, zeitlichen Horizont.

Im laufenden Prozess besteht für alle interessierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer mehrfach die Möglichkeit, sich aktiv an der Planung und Umsetzung der Maßnahmen zu beteiligen: Straelen 2022 - Bring(t) dich ein! > siehe aktuelle Terminankündigungen.

Ansicht Stadtkern Stadtumbau

Mit einem Verwaltungsworkshop zu Beginn des Jahres ist der öffentliche Auftakt im Rathaus am 20.02.2016 markiert. In einer intensiven Analysephase wird die Bestandssituation und die zahlreichen Grundlagen der Stadt Straelen untersucht und hinsichtlich Ihrer Aussagen für die Innenstadt zusammengefasst. Neben den formellen Planungsinstrumenten sind auch die informellen Verfahren wie das Stadtentwicklungskonzept 2013 und fachplanerische wie regionale Kooperationskonzepte (z.B. das Einzelhandelsgutachten, der Verkehrsentwicklungsplan oder das LEADER-Programm) Teil der vorbereitenden Auseinandersetzung. Daraus abgeleitet wird der Entwurf des Untersuchungsgebiets für das integrierte Handlungskonzept und die ersten Maßnahmenvorschläge. Diese werden im Juni 2016 in einer Expertengruppe im Rathaus vorgestellt und im weiteren Planungsprozess von den projektabhängig zuständigen Fachdienststellen der Verwaltung begleitet. Anfang Juli 2016 findet noch vor den Sommerferien ein Stadtspaziergang zu ausgewählten Handlungsräumen in der Innenstadt mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern statt. Nach der Überarbeitung moderiert Helmut Hardt am 08. September 2016 eine Bürgerwerkstatt im Rathaus. Hier wird auch der Entwurf des Zielkonzepts präsentiert, sowie die vorgeschlagenen Maßnahmen diskutiert und um Vorschläge der Teilnehmer ergänzt.

Die Weiterentwicklung des historischen Stadtkerns einerseits und ergänzend dazu die Anbindung der ehemaligen Gartenbaustrukturen und deren Umfeld an die Innenstadt bilden die zwei übergeordneten Ansatzpunkte des Konzepts. Eine Schlüsselfunktion kommt in beiden Bereichen dem zukünftigen Verkehrskonzept zu. Die zentrale Maßnahme wird in diesem Zusammenhang die geplante Umgestaltung der Wallstraßen sein. Die Stadt Straelen wird bei der Fachplanung von der Ingenieursgesellschaft Stolz aus Neuss begleitet. Aus diesem Grund hat der Verkehrsplaner Michael Vieten die Idee zur Umgestaltung der Wälle als Referent bei der Bürgerkonferenz am 05.Oktober 2016 ausführlich erläutert. Außerdem wurden in diesem Rahmen auch die Preisträger des Fotowettbewerbs „Straelen 2022: Starke Stellen // Schwache Stellen“ geehrt. Die Präsentationsfolien und Protokolle zu den beiden Informationsveranstaltungen stehen auf dieser Seite zum Download bereit.

Parallel und im Anschluss an die Beteiligungsformate wird das Konzept auch im Ausschuss für Stadtentwicklung, Planen, Bauen und Umwelt vorgestellt und diskutiert und schließlich am 08. November dem Stadtrat zur Beschlussfassung vorgelegt. Erst darauf aufbauend kann der Antrag für die Aufnahme der Stadt Straelen in das Stadterneuerungsprogramm 2017 bei der Bezirksregierung Düsseldorf eingereicht werden.

Auch Projekte die nur indirekt mit dem ihk-Konzept in Verbindung stehen, werden im Sinne der integrierten städtebaulichen Entwicklung berücksichtigt und miteinbezogen. Hier ist als wichtige städtebauliche Herausforderung die Umnutzung der ehemaligen Gemüseversteigerung (auch „Gemüseplatz“ tituliert) zu nennen. Die Entwicklung der aktuell 7,8 ha großen Gewerbebrache an der Großmarktstraße wird zunächst von der 2014 eigens gegründeten „Projektentwicklungsgesellschaft Straelen“ getragen und nimmt daher in der gesamtstädtischen Entwicklung eine Sonderstellung ein. Detaillierte Informationen finden sich deshalb zeitnah unter einem eigenständigen Unterpunkt > siehe Umnutzung Gemüseversteigerung