Inhalt

Ortschaft Herongen

Zwischen Natur und Napoleon

Eingebettet in die waldreiche Landschaft der „Buschberge“ liegt 5 Kilometer südlich des Stadtkerns von Straelen der Ortsteil Herongen.

Dank des Heiligen Amandus kann Herongen mit dem höchsten Alter weit und breit aufwarten. Im Jahre 595 nach Christus geboren, trat Amandus früh in ein Kloster bei La Rochelle ein, 627 wurde er in Rom zum Bischof ernannt und vom Papst ins Gebiet der heidnischen Friesen und Franken entsandt, um unter ihnen das Christentum zu predigen. In dieser Eigenschaft soll er auch in Herongen aufgetreten sein. Wenn sich sein Wirken hier auch nicht belegen lässt, so ist dennoch sicher, dass der Ort 899 dem Kloster Sankt Amand, (heute in Nordfrankreich) der Grabstätte des Heiligen, gehört hat.

Seit dieser Zeit wird Amandus in Herongen als Ortspatron verehrt. Zwei ihm geweihte Kirchen und eine Kapelle zeugen davon. Die „Perle des Südkreises“ so wird Herongen oft genannt, hatte daher allen Grund im Jahre 1999 das 1100-Jahr-Fest zu feiern.

Heute lebt der 2.500 Einwohner zählende Ort zum einen vom Tourismus, was im Infrastrukturangebot eines Campingplatzes mit Schwimmbad mit Vermietung von Mobilheimen und eines Landschulheimes zum Ausdruck kommt. Mehrere Ferienwohnungen und Privatzimmer-Vermieter (Übernachten im grünen Bereich) komplettieren das Angebot für den wander- oder fahrradfreudigen Touristen. Die Nähe zu den Niederlanden und das neue digitale Wanderangebot machen Herongen für Erholungssuchende interessant. Verschiedene Cafes und Restaurants laden zum Verweilen ein.

 

Napoleon Bonaparte hinterließ in dem kleinen Ort seine Spuren

Einst hatte Herongen „hohen Besuch“. Der französische Kaiser Napoleon Bonaparte hinterließ das Zeugnis eines großen Projektes: Den Grand Canal du Nord. Noch heute ist die Schleusenanlage des Schifffahrtkanals in Herongen-Louisenburg zu sehen. Seinen Namen verdankt die Ansiedlung Napoleons Ehefrau, Louise. Ein Schleusenwärterhaus am ehemaligen Nordkanal ist heute noch in hervorragendem Zustand zu bewundern. Die „Nordkanal-Fahrradroute“ begleitet den Verlauf des Kanals und führt durch schöne Landschaften. Ebenso attraktiv sind die beliebte „Agro- oder Fossa-Route“ sowie die „Niederrhein-Route“. Sie führen den Radler abseits der viel befahrenen Straßen durch die niederrheinische Landschaft.

Raum für Feste – die neue Bürgerhalle

Die neue Bürgerhalle an der Leuther Straße ist für Großveranstaltungen bis zu 250 Personen bestens geeignet und kann gemietet werden. Infos unter www.buergerhalle-herongen.de