Inhalt

Aktiv im Klimaschutz

Die Konzentration der klimawirksamen Gase ist durch die Industrialisierung der letzten 150 Jahre zu stark angestiegen. Die Folge ist ein globaler Temperaturanstieg mit einhergehendem Klimawandel. Die Wetterextreme wie Stürme, Starkregen und Dürren nehmen zu und verursachen neben den vielen menschlichen Tragödien erhebliche volkswirtschaftliche Schäden.

Für Deutschland hat das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung bis zum Jahre 2050 die Kosten für Umweltschäden auf 800 Mrd. Euro prognostiziert.

Der Klimawandel bedroht auch die Artenvielfalt. Nach dem Bundesamt für Naturschutz kann ein durch den Klimawandel verursachter Verlust von 5 - 30 Prozent aller Pflanzen- und Tierarten in den nächsten Jahrzehnten für Deutschland als wahrscheinlich angesehen werden.

Im Rahmen der Klimaschutzabkommen hat sich die Bundesregierung verpflichtet bis 2020 die Emissionen von Treibhausgasen um mindestens 40 Prozent gegenüber dem Stand von 1990 zu senken und bis zum Jahr 2050 um 80 bis 95 Prozent.

Blick auf einer Windkraftanlage

 

Der Begriff "Energiewende" steht für den Aufbruch in das Zeitalter der erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz.

Den Kommunen kommt hier eine besondere Rolle zu. Die Stadt ist zum Einen mit ihren Gebäuden selbst Energieverbraucher und wirkt gleichzeitig als öffentliches Vorbild. Zum Anderen schafft sie im Rahmen ihrer Planungshoheit die Voraussetzungen zur Errichtung von Windparks und Biogasanlagen.

 

Partnerlogo European Energy Award

Die Stadt Straelen hat mit dem Einstieg in das Energie- und Klimaschutzmanagementsystem European Energy Award® und dem Ratsbeschluss für das energiepolitische Arbeitsprogramm Straelen die Weichen gestellt.